Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen im Viertürmeblog! Gerne können Sie die vorhandenen Themen kommentieren oder ergänzende Infos dazu beitragen.
( o-e-k-o-.-f-j-s-...-g-o-o-g-l-e-m-a-i-l-.-c-o-m Bindestriche entfernen, Kringel-a ergänzen) Ich hoffe mit einer Mischung aus regionalen und überregionalen Themen Ihnen etwas Interessantes bieten zu können und wichtige Informationen zu verbreiten. Wenn Ihnen Beiträge gefallen, würde es mich freuen, wenn Sie Bekannte darauf aufmerksam machen oder diese über soziale Netzwerke weiter verbreiten. Falls Sie eine Suchmaschine zu einem der Artikel des Blogs geführt hat, kommen Sie hier zur Startseite: http://viertuerme.blogspot.com/ . Unten auf der Seitenleiste können Sie unter "Label" leicht nach Beiträgen zu bestimmten Themen suchen.
Artikel von mir oder den Reusings sind unter Copyleft und dürfen inhaltlich unverändert auf andere Seiten übernommen werden. Mit besten Grüßen, Felix Staratschek

Freitag, 30. August 2013

Bitte verweigern Sie die Annahme der ÖDP- Auszeichnung aus den Händen eines mutmaßlichen Lügners und Grundgesetzgefährders!

Eine Übersicht aller Beiträge zum Thema "Sebastian Frankenberger, ESM, "Mehr Demokratie" und Grundgesetz" siehe hier: http://viertuerme.blogspot.de/2014/02/bibliographie-der-debatte-um-die.html 


Dieser Text ist ein historisches Dokument. Im November 2014 wurde Sebastian Frankenberger im ersten Wahlgang als ÖDP-Bundesvorsitzender abgewählt. Im September 2016 distanzierte sich der ÖDP Bundesvorstand von der Aktion, in die Sebastian Frankenberger die ÖDP von oben her ohne Basisbeschluss und wahrheitsgemäße Information über die Inhalte  geführt hatte. http://viertuerme.blogspot.de/2016/09/odp-geht-endlich-auf-distanz-zu-einer.html . Die Texte bleiben als historisches Dokument und als Warnung erhalten, wie leicht sich Strukturen von Parteien von einer Person mit Charisma übernehmen lassen und es schaffen können gutgesinnte Mitglieder von ihren Zielen abzulenken. Der Einsatz für die Programmtreue der Partei kann für die wachen Mitglieder schmerzhafte Folgen haben. Aber wenn man ausdauernd alle Schläge der scheinbar Mächtigen erträgt und über Texte und Proteste vor Veranstaltungen die Gefahr thematisiert, kann diese Ausdauer trotzdem zum Erfolg führen. Sebastian Frankenberger hat es geschafft, mich aus der ÖDP werfen zu lassen, seine Hoffnung, dass ich dadurch aufgebe, hat sich nicht erfüllt und so musste er am Ende den Vorsitz abgeben und wurde nicht EU- Parlamentarier und hat dann die ÖDP verlassen. Unabhängig von meiner politischen Diskrepanz zu ihm kann ich ihn als Fremdenführer in Linz und Passau nur empfehlen, denn da versteht er sein Handwerk und Mundwerk. 



(Diese Adressen stehen offen im Netz:)
info@rapunzel.de, info@feilmeier.info, mail@denkmal-film.com, christiane.luest@t-online.de
Sehr geehrter Herr Josef Wilhelm! (Naturkost Rapunzel)
Sehr geehrter Herr Josef Feilmeier! (Tierfutter)
Sehr geehrter Herr Bertram Verhaag! (Filme)
Sehr geehrte Frau ChristianeLüst! (Gentechnik)
Sehr geehrte Damen und Herren beim Generationenmanifest! (Ist akut nicht mehr auf der Liste!)

Ich lese im Internet, dass Sie von Sebastian Frankenberger die Goldene Schwalbe der ÖDP verliehen bekommen sollen.

Ich bitte Sie die Annahme dieser Auszeichnung zu verweigern, solange Sebastian Frankenberger mit Falschaussagen agiert, sich weigert, für sein Tun Rechenschaft abzugeben und inhaltlich auf kritische Anfragen einzugehen. Auf meinem Viertürmeblog habe ich dazu einiges veröffentlicht, um dazu beizutragen, diesen Schwindel auffliegen zu lassen.


Donnerstag, 29. August 2013

Petition für die Beibehaltung der deutschen Bankleitzahlen und Kontonummern

Ein ÖDP- Mitglied hat mir diese Mail gesendet.
Hallo zusammen,
nein, das ist kein Scherz, die EU will wirklich die Kontonummern abschaffen.

Deshalb habe ich gerade eine mir sehr wichtige Petition auf der Petitions-Seite von Avaaz erstellt. Sie heißt: Erhalt der Kontonummern, keine Umstellung auf IBAN/BIC.
Die EU-Kommission will uns alle zwingen unsere bisherigen Kontonummern aufzugeben und auf diese fürchterlichen IBAN/BIC Nummern umzustellen, die sich kein Mensch mehr merken kann. Deshalb möchte ich versuchen, das noch zu ändern. Das geht aber nur, wenn möglichst viele dabei helfen. Also bitte ich Euch meine Petition zu unterstützen und an möglichst viele Leute weiter zu leiten.

Mir ist dieses Thema sehr wichtig, und mit eurer Hilfe können wir wirklich etwas bewegen! Jede Unterschrift bringt uns unserem ersten Ziel von 100 Unterschriften näher. Könnt ihr mir helfen und meine Petition unterzeichnen?

Hier könnt ihr mehr erfahren und auch direkt unterschreiben
 


Bitte leitet den Link zur Petition nach dem Unterschreiben auch an eure Freunde weiter.

Vielen Dank,
Jörg

Dienstag, 27. August 2013

Mein Wahlplakat zur Bundestagswahl 2013

Was passiert, wenn Fußballmannschaften Schiedsrichter finanzieren?
 
Was passiert, wenn Konzerne Politiker und Parteien finanzieren?
 
Was passiert, wenn die Wähler nur Parteien und Politiker wählen, die keine Konternspenden annehmen?
 
Konzernspendenfrei, umwelt- und familienfreundlich:
 
Felix Staratschek ins Parlament
 
Einzelbewerber stehen auf dem Wahlzettel ganz unten!
 
Positionen siehe im Viertürmeblog

Freitag, 23. August 2013

Bundestagswahl 2013: Die Euro-Krise unter der Wahlkampfglocke

Ein Gastbeitrag von Rolf Ebbinghaus  
Rolf Ebbinghaus war früher Mitglied der sozial- liberalen FDP- Abspaltung "Liberale Demokraten" und ist Fraktionsvorsitzender der Alternativen Liste Radevormwald (AL). Im Stadtrat setzt er sich für eine am Menschen orientierte Haushaltsdiziplin ein und hat vor vielen Entscheidungen oft als einziger gewarnt, die der Stadt große Probleme verschafften. Die hier folgenden Ausführungen geben seine private Meinung wieder. Die Verlinkung gehört nicht zum Originaltext und wurde vom Viertürmeblog hinzugefügt.

Kommt es Ihnen auch merkwürdig vor? Bis zum Frühjahr häuften sich noch die Negativmeldungen in Sachen europäischer Staatsschulden- und Bankenkrise? Nun ist plötzlich Ruhe eingekehrt oder es werden sogar Erfolgsmeldungen verkündet, wie in der vergangenen Woche, als aufgrund eines durchschnittlichen Wachstums von 0,3% innerhalb der Eurozone zwischen dem 1. und 2. Quartal in diesem Jahr bundesweit in den Medien die Rezession für beendet erklärt wurde!
Was ist eigentlich geschehen, dass sich die europäische Situation sich so rasch verändert?



Donnerstag, 22. August 2013

Abgeordnetenwatch: Eine Frage an Sebastian Frankenberger wurde nicht veröffentlicht

Eine Übersicht aller Beiträge zum Thema "Sebastian Frankenberger, ESM, "Mehr Demokratie" und Grundgesetz" siehe hier: http://viertuerme.blogspot.de/2014/02/bibliographie-der-debatte-um-die.html 


Dieser Text ist ein historisches Dokument. Im November 2014 wurde Sebastian Frankenberger im ersten Wahlgang als ÖDP-Bundesvorsitzender abgewählt. Im September 2016 distanzierte sich der ÖDP Bundesvorstand von der Aktion, in die Sebastian Frankenberger die ÖDP von oben her ohne Basisbeschluss und wahrheitsgemäße Information über die Inhalte  geführt hatte. http://viertuerme.blogspot.de/2016/09/odp-geht-endlich-auf-distanz-zu-einer.html . Die Texte bleiben als historisches Dokument und als Warnung erhalten, wie leicht sich Strukturen von Parteien von einer Person mit Charisma übernehmen lassen und es schaffen können gutgesinnte Mitglieder von ihren Zielen abzulenken. Der Einsatz für die Programmtreue der Partei kann für die wachen Mitglieder schmerzhafte Folgen haben. Aber wenn man ausdauernd alle Schläge der scheinbar Mächtigen erträgt und über Texte und Proteste vor Veranstaltungen die Gefahr thematisiert, kann diese Ausdauer trotzdem zum Erfolg führen. Sebastian Frankenberger hat es geschafft, mich aus der ÖDP werfen zu lassen, seine Hoffnung, dass ich dadurch aufgebe, hat sich nicht erfüllt und so musste er am Ende den Vorsitz abgeben und wurde nicht EU- Parlamentarier und hat dann die ÖDP verlassen. Unabhängig von meiner politischen Diskrepanz zu ihm kann ich ihn als Fremdenführer in Linz und Passau nur empfehlen, denn da versteht er sein Handwerk und Mundwerk. 



Von: NVE Netzwerk Volksentscheid
Datum: 22. August 2013 17:26
Betreff: Fwd: Ihre Mail an Herrn Sebastian Frankenberger
An: Felix Staratschek

Hier kann sich jeder selbst den Schwachsinn und die Manipulation reinziehen, die hier in Abgeordnetenwatch läuft.

Die Wahlmanipulation läuft schon wieder auf Hochtouren...

Jede meiner Behauptungen ist mit Links konkret unterlegt...

LG

Klaus Lohfing-Blanke
Netzwerk Volksentscheid
Guten Tag Klaus Lohfing-Blanke,
vielen Dank für Ihre Nachricht an Herrn Sebastian Frankenberger über abgeordnetenwatch.de.
Wir müssen Ihnen allerdings mitteilen, dass wir Ihre Nachricht in der uns vorliegenden Version nicht freischalten, da sie Tatsachenbehauptungen, statistische Daten oder Zitate enthält, die Sie nicht belegen.
- "2012 beim Parteitag der ödp wurden wir geladen den Gesetzentwurf unseres Netzwerks zur Durchführung von Volksentscheiden auf Bundesebene der ÖDP vorzustellen. Sie verhinderten, daß der Gesetzentwurf vorgestellt werden konnte. Sie diffamierten uns, daß man gegen Mehr Demokratie e. V. mehrere Klagen laufen hat. Dem war nicht so. Sie erreichten damit, daß der Gesetzentwurf nicht vorgestellt werden konnte. Warum?"
- "Ich gab in einem Redebeitrag eine Ablagestelle im Bundesarchiv Koblenz zu Protokoll aus welcher hervorging, daß der Parlamentarische Rat Volksentscheide sogar vorgesehen hat. Warum haben Sie Ihrerseits veranlaßt, daß man diesen Ablageverweis in der Dokumentation der ÖDP z. Parteitag verschwinden läßt?"
- "Warum wird von Ihnen falsch behauptet, daß es für die Einführung eines bundesw. Volksentsch. einer Änderung des GG und vor allem einer 2/3 Mehrheit bedarf?"

Mittwoch, 21. August 2013

Bündnis fordert: Elterndiskriminierung muss Top-Thema werden

Pressemitteilung:

Von der Wirtschaftslobby gesteuerte Studien gaukeln uns heute vor, Familien würden vom Staat mit milliardenschwerer Förderung überhäuft.

Tatsächlich wird ihnen ein mehrfacher Betrag dessen entzogen, was anschließend als „Förderung“ wieder zurückfließt. Eltern werden regelrecht ausgebeutet.

Dienstag, 20. August 2013

In Radevormwalds Patenstadt Chateaubriant wird Eisenbahnstrecke nach Nantes als Straßenbahn reaktiviert

Quelle: Wikipedia- Lexikon "Tram-Train" vom 20.08.13
 
Was ich als Bundestagskandidat und Verkehrspolitiker für das Bergische Land fordere, die Straßenbahn Remscheid - Wermelskirchen - Burscheid - Leverkusen - Köln über die Eisenbahnstrecke "Balkanexpress" wird andernorts realisiert, nämlich in der französisichen Patenstadt von Radevormwald in Chateaubriant. Auch für Radevormwald würde eine Straßenbahn sehr wichtig sein, weil man mit einmal umsteigen in Remscheid Lennep Köln und viele andere Ziele schnell erreichen könnte.


Hier ein Auszug aus dem Artikel Tram-Train in der Wikipedia- Enzyklopädie:

Sonntag, 18. August 2013

Oberbergischer Bundestagskandidat fordert von OVAG Optimierungen statt Fahrplankürzungen

Pressemitteilung
Felix Staratschek, Einzelbewerber für den Bundestag im Oberbergischen Kreis und verkehrspolitischer Sprecher der ÖDP Bergisches Land und sachkundiger Bürger der AL im Verkehrsausschuss der Stadt Radevormwald betrachtet mit großer Sorge die Pläne der OVAG, den Linienverkehr zu reduzieren.
Quelle: KStA und Papierausgabe der Bergischen Morgenpost

Samstag, 17. August 2013

Breitenwasser statt Hochwasser - mehr Raum für Flüsse und Auen

Ein Gastbeitrag von Dr. Erich Koch, Altshausen  
Hochwasser-Katastrophen verursachen Jahr für Jahr in Deutschland immense Schäden, zum Teil in Milliardenhöhe. Menschliche Fehlplanungen und Handlungen, Missachtung hydrologischer Bilanzierungen und ökologischer Sachverhalte sind oft die Ursachen für die immer gewaltiger werdenden Auswirkungen beim letztlich nicht verhinderbaren Naturereignis Hochwasser. Nicht Hochwasser, sondern die Schadenshochwasser müssen von vornherein vermieden werden.


Mittwoch, 14. August 2013

ÖDP hat Spitzenteam für den Bundestagswahlkampf - aber was ist das eigentlich?

Eine Übersicht aller Beiträge zum Thema "Sebastian Frankenberger, ESM, "Mehr Demokratie" und Grundgesetz" siehe hier: http://viertuerme.blogspot.de/2014/02/bibliographie-der-debatte-um-die.html 


Dieser Text ist ein historisches Dokument. Im November 2014 wurde Sebastian Frankenberger im ersten Wahlgang als ÖDP-Bundesvorsitzender abgewählt. Im September 2016 distanzierte sich der ÖDP Bundesvorstand von der Aktion, in die Sebastian Frankenberger die ÖDP von oben her ohne Basisbeschluss und wahrheitsgemäße Information über die Inhalte  geführt hatte. http://viertuerme.blogspot.de/2016/09/odp-geht-endlich-auf-distanz-zu-einer.html . Die Texte bleiben als historisches Dokument und als Warnung erhalten, wie leicht sich Strukturen von Parteien von einer Person mit Charisma übernehmen lassen und es schaffen können gutgesinnte Mitglieder von ihren Zielen abzulenken. Der Einsatz für die Programmtreue der Partei kann für die wachen Mitglieder schmerzhafte Folgen haben. Aber wenn man ausdauernd alle Schläge der scheinbar Mächtigen erträgt und über Texte und Proteste vor Veranstaltungen die Gefahr thematisiert, kann diese Ausdauer trotzdem zum Erfolg führen. Sebastian Frankenberger hat es geschafft, mich aus der ÖDP werfen zu lassen, seine Hoffnung, dass ich dadurch aufgebe, hat sich nicht erfüllt und so musste er am Ende den Vorsitz abgeben und wurde nicht EU- Parlamentarier und hat dann die ÖDP verlassen. Unabhängig von meiner politischen Diskrepanz zu ihm kann ich ihn als Fremdenführer in Linz und Passau nur empfehlen, denn da versteht er sein Handwerk und Mundwerk. 



04.05.2013
ÖDP eröffnet Wahlkampf und wählt Spitzenteam

Was ist den ein Spitzenteam? CDU und SPD stellen vor Wahlen oft eine Regierungsmannschaft auf, die zeigen soll, wer aus der Partei für einen Posten besonders geeignet sei oder wer von einem Fachgebiet besonders viel Ahnung habe. Nun hat auch die ÖDP ein "Spitzenteam", ohne genau zu sagen , was das bezwecken soll. Ich unterbreche die Pressemitteilung der ÖDP durch Kommentierungen, streiche aber aus dem Abschnitt, den ich hier wieder gebe, keine Sätze. Es ist der volle Wortlaut der frankenbergerschen Selbstdarstellung.


Montag, 12. August 2013

Bestimmen Sie was Wahlkampfthema ist - Direktkandidaten für den Bundestag können öffentlich befragt werden

Durch die Seite Abgeordnetenwatch kann jeder überall in Deutschland öffentlich Fragen an die Politikerinnen und Politiker herantragen, die zur Bundestagswahl 2013 antreten.

Das hat viele Vorteile:
--- Es sind auch die Kandidateninnen und Kandidaten der sonstigen Parteien und Einzelbewerber befragbar, über die in der Regel nicht in der Zeitung berichtet wird und die auch auf den meisten Podiumsdiskussionen nicht eingeladen werden und die es meist nicht schaffen, im ganzen Wahlkreis Präsenz zu zeigen.


--- Alleine die Nutzerinnen und Nutzer bestimmen durch Ihre Frage, was Thema ist. Zwar gibt es gelegentlich Einschränkungen durch die Moderation bei Abgeordnetenwatch, die nicht immer nachvollziehbar ist, aber unter de Strich erweitert diese Seite die Chancen, sich zu informieren und Themen in den Wahlkampf zu tragen.


--- Gerade zu Wahlen ist es sinnvoll Fragen zu stellen, weil nicht nur die Personen befragbar sind, die einen Parlamentssitz bekommen haben, sondern auch alle deren Mitbewerber. Und das sind meist die Spitzenleute einer Partei im jeweiligen Kreisverband, die oft auch kommunalpolitisch aktiv sind. Gute Themen in eine Frage verpackt können durch diese also auch in die Kommunalpolitik getragen werden. Vorschläge für bessere Bahnhöfe, Reaktivierungen von Bahnstrecken, gute Standorte für Windparks, Transparenz in der Kommune, Umsetzung besserer Medizin und Umwelttechnik, Gerechtigkeit für Familien, Europa- und Finanzpolitik..... können so an die Politiker getragen werden. Auch wenn man weiß. dass ein Politiker eine gute Position vertritt, kann man diesen danach fragen, damit er diese Position als Antwort vertreten kann.


--- Sie können im Internet gezielt nach Fachsprechern von Parteien suchen, um denen dann in ihrem Wahlkreis gezielt eine Frage zu ihrem Schwerpunktthema zu stellen. So kann man über gute Fragen dafür sorgen, dass Politiker und Politikerinnen nicht mehr sagen können, sie hätten von einem Thema noch nie etwas gehört und man kann sogar belegen, wan diese davon gehört haben.


--- Die Fragen und Antworten bleiben im Internet archiviert und sind jederzeit weltweit zugänglich. Fragen auf Veranstaltungen, die man auch besuchen sollte, sind dagegen nur im Moment der Formulierung vor einem begrenzten Publikum wirksam. Sie verschwinden danach aus der öffentlichen Wahrnehmbarkeit und Politikerinnen und Politiker können sich dann ohne Folgen so verhalten, als wäre ihnen diese Frage nie gestellt worden. Mit Abgeordnetenwatch steigt die Bedeutung der Fragen, weil diese wahrnehmbar erhalten bleiben.



Folgend nun die Befragungsseiten für die Wahlkreise, die auf dem Gebiet des ÖDP- Kreisvervbandes Bergisches Land liegen.

Samstag, 10. August 2013

Meine Antworten und Anmerkungen beim Kandidaten- Check

Sehr geehrter Herr Staratschek,

vielen Dank für die Teilnahme am Kandidaten-Check! Mit dieser Mail bekommen Sie noch einmal alle Ihre Thesen in Kopie.
 
(Anmerkung: Wer dazu Fragen hat, kann die hier öffentlich stellen. Die Anmerkumngen sind so, wie diese beim Kandidaten- Check von der Zeichenzahl her zugelassen sind. Kritik, Anregungen, Ergänzungen ... kann hier jeder im Blog als Kommentar abgeben. Denn diese Aussagen sind nicht unfehlbar und geben nur meinen Wissens- und Meinungsstand wieder, denn ich mir in meiner Freizeit nach Arbeit und Alltagspflichten erarbeitet habe. Aber da ich Anhänger der direkten Demokratie bin, hat das Volk immer die Möglichkeit, einzelene Ziele, die ich vertrete, zu verhindern. Welcher Politiker setzt sich für diese Möglichkeit ein?)

Donnerstag, 8. August 2013

Mein Flugblatt zur Bundestagswahl 2013 zu Grundgesetz sowie Familie- und Umweltpolitik


Grundgesetz retten
Familien stärken
Umwelt schützen
Freiligrathstr. 2 42477 Radevormwald  oeko .fjs .......  googlemail .com
Hintergründe zu allen Themen im Internet auf dem „Viertürmeblog“

O FAMILIE & UMWELT
Christlich ökologische Politik für Familie, Arbeit und Umwelt

Das Märchen von der verlorenen Stimme:
Viele sagen: Es lohnt sich doch gar nicht, Sie zu wählen, dann gebe ich doch eine verlorene Stimme ab!
Gegenfrage: Was ist eine gewonnene Stimme? Stimmen Sie der Politik zu, die mit ihrer Stimme gemacht wird? Oder ist es nicht das Beste, was man tun kann, bei der Wahl mit der Stimme ein Zeichen zu setzen, wohin sich die Politik entwickeln soll?

Rettet das Grundgesetz!

Politiker von CDU, SPD und FDP haben mehrfach im Jahr 2012 und im Mai 2013 erklärt, dass diese für eine Europapolitik eine Grundgesetzänderung brauchen, für die es eine Volksabstimmung geben muss.

Sonntag, 4. August 2013

Homosexuellenlobbyist verliert seine sexuelle Orientierung

Es gab Zeiten, da wurde Homosexualität kriminalisiert und es ist gut, dass diese Zeiten vorbei sind. Menschliche Überzeugungen und Verhaltensweisen sollen solange nicht kriminalisiert werden, wie diese keinem anderen schaden. Aber ist die Homosexuellenbewegung so tolerant, wie diese es vorgibt und einfordert? Darf man andere Menschen zwingen, die eigene Überzeugung oder Verhaltensweise gut zu finden? Muss der Staat jede private Lebensentscheidung z.B. steuerlich gleichstellen und gutheißen?

Fakt ist, dass es oft einen Aufstand von Homosexuellen- Lobbyisten gibt, wenn z.B. Christen meinen, Homosexualität ist veränderbar. Ich bin da kein Fachmann und jeder hat das recht, diese christlichen Gruppen zu kritisieren! Aber darf man deren Veranstaltungen so stören, dass diese undurchführbar werden, statt sich mit dem besseren Argument durchzusetzen?.

Zunächst würde ich die Homosexualität als äußeres Erscheinungsbild ansehen, dass sehr verschiedene Ursachen haben kann. Und warum soll es da nicht Ursachen geben, die veränderbar sind und Homosexuelle, die mit ihrer Orientierung nicht glücklich sind? Wenn nicht bei allen, so doch wenigstens bei einem Teil? Warum will man es verbieten oder unterdrücken, das darüber diskutiert wird?  Warum ist man gegen die Meinungsfreiheit? Warum soll es nur die Einbahnstraße geben, dass bisher unglückliche Heterosexuelle erkennen, dass ihr wahres Glück die Homosexualität ist?

Ein Homo- Lobbyist hat den Absprung geschafft und schreibt:

"Die Unterstützung (für Leute die ihre Homosexualität hinterfragen wollen) ist schwach und kaum wahrnehmbar. Die Homoideologen haben in ihrer Verblendung eine verbrannte Erde hinterlassen. wer Ihnen helfen will, wird als Feind bekämpft. Die wenige Hilfe, die es gibt, wird als niederträchtig dargestellt, wird lächerlich gemacht, rhetorisch zum Schweigen gebracht und neuerdings sogar durch Gesetzgebung für illegal erklärt."

Lesen die den ganzen Artikel.

Samstag, 3. August 2013

Politiker in Bayern verhindern bessere Zugverbindung NRW - Franken

Habe den Artikel der Pro Bahn Zeitung zum Anlass genommen, mal die bayerischen Landtagskandidaten in Coburg auf Abgeordnetenwatch zu befragen.

Sehr geehrter Herr .....!
Ich habe schon mehrmals in Bad Staffelstein gezeltet und fahre viel mit der Bahn. Dabei muss ich für die Anreise mit der Bahn große geographische Umwege in Kauf nehmen. Nun lese ich im August 2013 in der aktuellen Zeitschrift von Pro Bahn, "Der Fahrgast", dass im Coburger Land die Politik die Reaktivierung der Eisenbahnstrecke Eisfeld - Coburg hintertreibt. Aber genau diese relativ kleine Lückenschluss würde es ermöglichen, einen Regionalexpress Bamberg - Coburg - Eisenach - Kassel einzuführen, um Franken auf kürzesten Weg an die ICE nach Hamburg und ins Ruhrgebiet anzubinden. Auch mit dem Wochenendetickt oder dem Querdurchsland- Ticket könnte man so preiswert und noch immer recht schnell von Nordrhein Westfalen ins Frankenland fahren. Wenn Coburg ICE- Halt an der Strecke München Berlin sein will, braucht es genug Fahrgäste, die aus Südthüringen über Eisfeld nach Coburg fahren könnten. der Umweg über Sonnenberg ist nicht attraktiv. Für die Autofahrer hat man zwei komplette Autobahnen durch den Thüringer Wald gebaut und baut auch die Bundesstraße nach Eisenach aus. Auch ein Regionalflughafen ist in Coburg geplant. Damit werden die umweltschädlichen Verkehrsmittel massiv gefördert. Bei der umweltfreundlichen Schiene aber lebt die Teilung Deutschland weiter. Wie stehen Sie zu dieser Problematik und was werden Sie tun, wenn Sie in den Landtag kommen? Wie werden sie außerparlamentarisch sich verhalten, wenn Sie nicht in den Landtag kommen? Wäre ein Bündnis für einen Volksentscheid im Kreis Coburg sinnvoll, der die Politik auffordert, diese für die Region wichtige Strukturverbesserung umzusetzen? Wäre diese Strecke nicht auch sinnvoll, um Güterzüge auf dem direkten Weg nach Hamburg oder dem Ruhrgebiet fahren zu lassen?
Viele Grüße, Felix Staratschek

Busfahrer schmeißt Kindergruppe aus Linienbus - Skandal?

Erster Bericht in der Bergischen Morgenpost Radevormwald
 
Folgebericht einen Tag später
 
Der Busfahrer schmeißt auf der Linie 626 an der Haltestelle Remlingrade bei der Fahrt von Wuppertal Oberbarmen nach Radevormwald Kinder raus. Skandal? Wahrscheinlich nicht, sofern es nicht noch Gründe gibt, die ich nicht kenne. Denn um 11.45 Uhr hätte der Bus bereits am Wuppermarkt halten müssen bzw. 8 Minuten Verspätung. Die Kinder haben also dem Bus durch ihr Verhalten eine gute Verspätung eingebracht, da anscheinend an jeder Haltestelle der Halteknopf gedrückt wurde und der Busfahrer bremsen muss, Türen öffnen muss, nachschauen muss, ob sich Fahrgäste zur Tür bewegen und dann wieder starten muss. Das sorgt für unnötigen Verschleiß, Treibstoffverbrauch und Zeitverlust und evt. zum Verpassen des Busanschlüsses zur Weiterfahrt Richtung Hückeswagen (5 Minuten planmäßige Umtseigezeit). Wahrscheinlich hätte sich die Verspätung durch die Weiterbeförderung der Gruppe weiter ausgebaut. Um also den in den Wupperorten wartenden Fahrgästen einen zuverlässigen ÖPNV anzubieten, der Umsteigeanschlüsse bis nach Gummersbach vorsieht, musste der Busfahrer wahrscheinlich so handeln. 
 
Wenn Kinder so mutwillig den Ablauf im ÖPNV stören, müssen diese auch die Konsequenzen tragen, zumal dann, wenn die Betreuerinnen dabei sind. Ein paar Kilometer laufen hat bisher noch keinem geschadet. Und wenn man bei Hitze Durst hat, kann man sich im Umfeld der Haltestelle Remlingrade Wasser organisieren, Wohnhäuser und eine Fabrik sind vorhanden. Mit Tagestickets kann man auch eine Stunde später den nächsten Bus nehmen. Aber den Drückebergern, die ständig unnütz den Halteknopf drücken und sich dann freuen, wenn der Bus unnötig hält, wird das hoffentlich eine Lehre sein. Ebenso den Betreuerinnen.
Abs. Felix Staratschek, Freiligrathstr. 2, 42477 Radevormwald

Freitag, 2. August 2013

Bundestagswahl 2013 in NRW: 538 Direktkandidaten und 22 Landeslisten mit 525 Bewerberinnen und Bewerbern zugelassen


Die Landeswahlleiterin Nordrhein-Westfalen
 Haroldstraße 5 40213 Düsseldorf

 Pressestelle: 0211/871-2301
 Büro der Landeswahlleiterin: Tel.(0211) 871-2572 Fax (0211) 871-3096/-3355
 E-Mail:
landeswahlleiterin@mik.nrw.de 

P R E S S E - INFORMATION

Bundestagswahl 2013:

538 Direktkandidaten und 22 Landeslisten mit 525 Bewerberinnen und Bewerbern zugelassen
Düsseldorf, den 1. August 2013
 
Der Landeswahlausschuss hat heute über zwei Beschwerden zu Kreiswahlvorschlägen entschieden. Beide Beschwerden wurden als unzulässig verworfen.