Montag, 1. Juni 2020

Ein Genozid im Schatten von Corona? Interview mit dem ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. med Wolfgang Wodarg

(Hinweis: Das gleiche Video ist hier von zwei Känalen eingebettet, dem RUBIKON und der Schwindelambulanz Sinsheim. Ich empfehle beide Kanäle zu abonieren. Der Text ist eibe Mitschrift des Videos. Es wurde minimal editoral der Text der Schriftform angepasst und Fehler sind bei der Mitschrift nicht auszuschließen. Im Zweifel gilt das gesprochene Wort.)
https://www.youtube.com/watch?v=WnU5kz86fOU

Interview mit Dr. med.Wolfgang Wodarg, ehemaliger Bundestagsabgeordneter der SPD, Lungenarzt und ehemaliger Leiter eines Gesndheitsamtes.

Jens Lehrich:
Liebe Community! Herzlich willkommen zu einen weiteren Gespräch hier beim Rubikon. Es ist jetzt knapp 8 Wochen her, dass ich mit Herrn Dr. Wodarg ein Video-Interview geführt habe, das mehrere 100.000 mal geklickt wurde. Es hat unglaublich viele positive Reaktionen darauf gegeben. Ich möchte mal sagen, 97% derer die Kommentiert haben haben gesagt, endlich jemand der uns eine zweite Meinung gibt und der möglichweise aufzeigt, dass es, wie die Regierung im Moment handelt nicht in Ordnung ist und es hat ein paar Prozentgegeben, die waren richtig Übel drauf, da müssen wir im Intenret mit leben, das sind vor allerm Menschen, die annonym schreiben, die kein gesicht zeigen, so wie wir das tun. Ich freue mich dass der Dr. Wodarg Zeit für mich hat und wir jetzt mal nach 8 Wochen schauehn wollen, wo stehen wir eigentlich heute Ende Mai 2020. Ich habe einen Satz aus un serem Interview  gut in Erinnerung: Das schwierigste wird werden, dass die die sich jetzt irren keinen Gesichtsverlust erleiden. Und ich habe gerade das Gefühl, dass genau das eingetreten ist, das die ga nicht mehr zurück können teilweise aber gerne würde, aber überhaupt nicht wissen, wie die das m achen sollen. Sie haben das quasi vor 8 Wochen vorhergesagt, empfinden Sie das ähnlich?


Wolfgang Wodarg:
Ich habe auch Angst davor, dass die Menschen die sich sehr stark verrant haben die Kurve nicht kriegen. Das was uns vorgehalten wird, das verschwindet nach und nach. Sas Substrat was uns Angst machen soll, ist kaum noch zu sehen. Die Grippewelle hat sich als kürzer herausgestellt, als im Vorjahr. Und die Übersterblichkeit ist erst gekommen, als das Lockdown anfing. Das heißt, da hat man gesehen, als das Lockdown anfong, dass es eine leichte Übesterblichkeit gab, die aber auch nicht so hoch war wie in den Jahren zuvor, das heißt, irgendwas besonderes ist überhaupt nicht passiert in diesem jahr an Sterblichkeit und auch an vermerhten Krankheitsfällen, an Grippefällen können wir nichts sehen. Das sind die offiziellen Statistiken des Robert Koch Institutes, die das nicht hergeben. Die sagen, das war eine Grippewelle die kürzer ist als sonst, es waren nicht mehr Leute in den Arztpraxen, es sind nicht mehr Fälle aufgetreten. Also das was da  an Pandemie kommen solle das haben wir nicht gesehen, das war nicht da. Und die Leute, die uns das gesagt haben dass das jetzt so schlimm wird, die haben es ganz schön schwer da noch zu argumentieren.             Es gibt natürlich Leute, die machen sich Gerdanken, was kann denn noch kommen? Was kann noch gefährliches da sein? Und man sucht richtig danach. Das ist deutlich zu spüren. 

Samstag, 30. Mai 2020

Das 750-Milliarden-Stück: Worte und Vertragsbrüche - iDAF_ Brief aus Brüssel, Mai 2020

Das 750-Milliarden-Stück: Worte und Vertragsbrüche
(Verlinkung im Text, Hervorhebungen und Bild: Felix Staratschek)

Mit 750 Milliarden Euro will die EU-Kommission also den Staatenverbund in der Krise zusammenhalten. Das sind schwindelerregende Zahlen in einer schwindelerregenden Zeit. Bislang ging man hier von einer Höchstgrenze von 500 Milliarden Euro aus. Doch seit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Emmanuel Macron kürzlich mit ihrem eigenen deutsch-französischen Vorschlag mit 500 Milliarden vorpreschten, musste Frau von der Leyen nachlegen, um sich von Mitbewerbern abzusetzen. Doch ebenso schwindelerregend sind die Tricks und die angekündigten Verletzungen des EU-Rechts, die dabei von den einen verschwiegen und von den anderen als alternativlos hingenommen werden.

 


Um die Entscheidungen der EU-Kommission zu verkünden, wurde eigens eine außerordentliche Plenarsitzung in Brüssel einberufen. Es war ein lustloser parlamentarischer Maskenball, nur der Redner am Mikrofon durfte sich seine Stoffmaske vom Mund nehmen. Ansonsten saßen in einem Sitzungsraum, der üblicherweise 750 Leute beherbergt, knapp 180 Abgeordnete. Die Veranstaltung dauerte etwa neunzig kurze Minuten. Sie diente offensichtlich der Selbstdarstellung des EU-Parlaments auf Kosten der Steuerzahler. Denn abgestimmt wurde nicht. Die Vorschläge der EU-Kommission hätten genauso gut vom Pressesaal der Kommission als nunmehr übliche Videokonferenz verkündet werden können, wie das sonst ja auch gehandhabt wird. Dass das Parlament dafür eine Sondersitzung einberuft und das Geld der Steuerzahler mit vollen Händen für die Reisekosten der Abgeordneten ausgibt, kann man vielleicht noch verstehen – ein wenig Theater muss halt sein wenn es um die Rettung Europas geht.

Offener Brief: SPD, Grüne und AL wollen Steuererhöhungen vermeiden / Kommentar

SPD, Grüne und AL hatten nach einer gemeinsamen Klausurtagung einen anderen Weg vorgeschlagen hatten, antworten den Unternehmen ebenfalls durch einen offenen Brief.

 


Dazu stellen die drei Fraktionen fest:

Leider hat es in dieser Woche einige hoch fragwürdige Erklärungen zu diesem Thema von Seiten "Steuererhöhungsparteien" gegeben. Zu keinem Zeitpunkt haben diese Fraktionen den von der Verwaltung vorgeschlagenen Weg akzeptiert und sind für Steuererhöhungen eingetreten. Im Gegenteil haben wir in mehrfachen Gesprächen versucht, die Kämmerei von ihrem Weg durch Steuererhöhungen die "Finanzkrise" zu lösen, abzubringen. Leider ohne Erfolg!
Lesen Sie hier nun die vollständige Antwort auf den offenen Brief der Unternehmer:
"Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer,
sehr verehrte Verantwortliche der Radevormwalder Industrie!

Freitag, 29. Mai 2020

Gebürtiger Radevormwalder wird Domprobst vom Kölner Dom

https://www.youtube.com/watch?v=ab2_Bj054PA



In einer Sondersitzung haben die Kölner Domkapitulare Monsignore Guido Assmann (56) zum neuen Dompropst gewählt. Er folgt damit Prälat Gerd Bachner nach, der nach Vollendung seines 75. Lebensjahres am 23. April aus dem Amt ausgeschieden war.

Mittwoch, 27. Mai 2020

Maziorz z Miasta - wspomnienie o Marku Fryźlewiczu (Ein Film über Marek Fryźlewicz, Nowy Targ, Wegbereiter der Partnerschaft mit Radevormwald

https://www.youtube.com/watch?v=BOskrc-zoX0



Auch wenn die meisten mangels Kenntnisse der polnischen Sprache diesem Video nicht folgen können, zeigt es doch, welche Bedeutung und welches Ansehen Marek Fryźlewicz in Nowy Targ hat. Und diejenigen, die die polnische Sprache verstehen können vieleicht anderen wichtige Inhalte dieses Videos weiter erzählen. Marek Fryźlewicz war oft Gast in Radevormwald, als Student um sich Geld zu verdienen und nach der Befreiung vom Kommunismus später als Dolmatcher und als Bürgermeister von Nowy Targ in offiziellen Delegationen. Begonnen hatte alles mit einer Hilfsaktion des Dekanats Wipperfürth der katholischen Kirche, zu dem auch Radevormwald gehört, für das vom Kriegsrecht betroffene Polen. Es kam zu Kontakten aus dem Bergischen Land mit Nowy Targ, die schließlich in die Städtepartnerschaft zwischen Nowy Targ und Radevormwald mündeten. Noch zu kommunistischer Zeit wurde das Krankenhaus von Nowy Targ unterstützt, um durch ein neues Narkosegerät, einen gut erhaltenen Rettungswagen und weitere hier bei Modernisierung anfallenden Krankenhauseinrichtungen nach Nowy Targ zu bringen, um die medizinische Versorgung der Menschen zu verbessern. Künstler von Nowy Targ stellten in Wipperfürth aus.  
Wer aus Radevormwald mal nach Nowy Targ mitgefahren ist, konnte dort die herzliche Gastfreundschaft erfahren und die schönen Landschaften der Tatra und Beskiden erkunden. 

Kontakt zum Freundeskreis Nowy Targ - Radevormwald: 
http://www.nowy-targ.radevormwald.de/cms222nowy/startseite/

Dienstag, 26. Mai 2020

GDL: Keine Unterzeichnung des „Bündnis für unsere Bahn“

Pressemitteilung der Gewerkschaft deutscher Lokomotivführer GdL





Ab Minute 5 geht es los: https://www.youtube.com/watch?v=oQBbdpF7FoM


Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) kämpft dafür, dass der Schienenverkehr in Deutschland – Corona hin oder her – aufs richtige Gleis gesetzt wird. „Die Schiene ist das Rückgrat eines klimagerechten Verkehrs. Nur mit ihr werden die Verkehrsverlagerungs- und Klimaziele erreicht“, so der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky.
Strategiepapier nicht geeignet

Gesundheitsrisiko E-Auto und Mobilfunk?

Aus dem Youtubekanal "Akademie für menschliche Medizin", für den ich ein Kanalabo empfehle. 
Ab Minute 3.16, dieses und zwei weitere Videos sind weiter unten eingebettet: 
Dr. med. Jörg Spitz: "Hier droht uns Elektrosmog. Wir haben natürlich elektromagnetische Felder, an die wir adaptiert sind, die wir teilweise sogar brauchen. Aber wehe, wenn wir diese Felder stören. Draußen haben wir einen Stand, da können Sie sich anschauen, da ist gemessen worden, was passiert, wenn Sie mit dem Handy telefonieren, eine 70-fache EEG-Ableitung, die können Sie in Scheiben schneiden wie auf einem ECT und können sich genau anschauen, was im Kopf passiert, oder wenn Sie in ihrem schönen modernen Elektroauto fahren, es ist katastophal, was wir unserem Körper antun, mit einer Technologie, von der wir meinen, dass sie unheimlich toll ist. Wir lernen langsam, was wir uns damit antun. Und 5-G, alle 100 Meter eine Lifassäule, die wird uns das Gehirn auspusten." 

 
Birgt E-Mobilität Risiken? Was für Felder gehen von Akkus
oder Antriebsarten aus? Gibt es Unterschiede der Abschirmung oder Nähe
von Elektrosmog im PKW und öffentlichen Verkehrsmitteln oder beim
Antrieb per Oberleitung oder Batterie? 


Anmerkung des Viertürmeblog: 
Leider sind das sehr kurze Aussagen. Deswegen werden die Aussagen hier zur Diskussion gestellt.

--Was ist am elektrischen Auto gefährlich und kann das behoben werden? 

--Gilt ähnliches auch für den ÖPNV, wo O-Busse, Straßenbahnen und Züge seit über 100 Jahren mit Strom fahren oder sind dort die Abstände zu den elektrischen Feldern groß genug?

--Oder gibt es Methoden, solche Gefahren abzuschirmen?

 
O-Busse gelten als umweltfreundlich und sind auch
bei den Fahrgästen beliebt. Hiee ein Wagen in
Solingenb Ohligs. 
 

Tipps sich zu schützen: 

--Nutzen Sie den Selfi-Stab, um das Handy vom Körper entfernt zu halten und besorgen Sie sich ein Kopfset für Gespräche über Handy. 

--Schalten Sie ihr Handy immer aus, wenn Sie es nicht brauchen oder bei Anrufen im Umfeld keine Privatsphäre gegeben ist (auf der Arbeit, im ÖPNV, in Kirchen oder wenn Sie schlafen - Ausnahmen bei notwendiger Bereitschaft). Sie reduzieren für sich und ihre Nachbarn die Strahlenbelastung.

--Transportieren Sie das eingeschaltete Handy in Aktentaschen oder Rücksäcken vom Körper abgewandt und nicht in Taschen der Kleidung. 

--Verzichten Sie auf WLAN und Schnurlostelefone und bauen Sie Kabellösungen aus. Nutzen Sie alternative Verfahren zur Datenübertragung, z.B. durch Licht. Das klappt in Räumen (Schule, Büro,....) und ist außerdem abhörsicher, da es keine Wände durchdringt. Auch das Stromnetz im Haus kann Daten übertragen (Powerline)

--Schalten Sie vorhandene Schnurlostelefone immer auf Laut und legen Sie diese vor sich auf den Tisch, statt diese ans Ohr zu halten. 

--Zum Auto: "Sitzen ist das neue Rauchen". Wenn sie weniger Auto fahren und dafür mehr laufen und radeln oder den ÖPNV nutzen (was immer mit gesunden Fußweganteilen verbunden ist), haben Sie mehr Bewegung und das tut ihrem Körper und auf Dauer dem Wohlbefinden gut. 

Autonomes Fahren soll durch 5G möglich werden. Was ist daran eigentlich autonom, wenn das Auto seine Straße nicht selber durch Bordmittel erkennen kann? Die Fremdbeeinflussung von Außen hebt doch jede Autonmie auf. 



https://www.youtube.com/watch?v=VfN-1hBe1Bg



https://www.youtube.com/watch?v=vTWFmYwIRuU


https://www.youtube.com/watch?v=GaRR_AV2PZQ&t=6s


Sonntag, 24. Mai 2020

ÖDP-Bundesvorstand begrüßt Biodiversitätspläne der EU-Kommission / Umweltkommissar Sinkevicius offenbar von Gespräch mit ÖDP-Vertretern inspiriert

22. Mai 2020  ÖDP-Pressemitteilung 


ÖDP-Bundesvorstand begrüßt Biodiversitätspläne der EU-Kommission
Umweltkommissar Sinkevicius offenbar von Gespräch mit ÖDP-Vertretern inspiriert


Als ermutigenden Schritt in die richtige Richtung hin zu einer umweltverträglichen EU-Landwirtschaftspolitik sieht Christoph Raabs, Bundesvorsitzender der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP), die am Welt-Bienentag vorgestellten Pläne der EU-Experten für eine neue „Farm to Fork“-Strategie. „Wir erkennen in dem vorgestellten Papier viel ÖDP-Handschrift wieder, dies erfüllt uns mit großer Freude und Genugtuung“, so Raabs. Anscheinend reiche die Strahlkraft des erfolgreichen, von der ÖDP initiierten, bayerischen Volksbegehrens „Artenvielfalt – Rettet die Bienen“ bis in die Amtsstuben nach Brüssel hinein. Zudem habe es unlängst ein Treffen von ÖDP-Vertretern mit Umweltkommissar Sinkevicius gegeben, an welchem man sich zum Thema Biodiversität angeregt ausgetauscht habe.

 
 

Donnerstag, 21. Mai 2020

Corona-Crisis: Medical Professionals and Scientist for Health, Freedom and Democracy - A Sucharit Bhakdi Initiative



(Transcript of the video)
Driven by the strong desire to contribute to the social welfare in our country, we would like to introduce ourselves as a newwly formed association 

"Medical and Sience Professionals for Health, Freedem and Democrayy (MWGFD)". 

The initiative adresses medical professionals and scientists dedicated to these fields who wish to join us in this endeavour, which has arisen as a reaction to the political and social changes caused by the questionable measures that have been imposed to contain the Corona pandemic. 

Wie want to alert the populace to the many dangers these measures harbor to their health, feedom and to democracy. 

Corona crisis
picture compilation

December 2019, Wuhan, China

"COVID 10 pandemic" (WHO, 03.11.2020)

03.25.2020: German federal dovernment: 
"Law for the protection of the people by an epidemic of natioanl scope" 
with major interventiuons in the constitution.

the acting politicans

Chjancler Angela Merkel (CDU)

Bavarian presodent Markus Söder (CSU)

and their consulting experts 
Drosten
Wieler

accoampanied by a media campaign with a previously unprecedented extent of panic and fear-mongering. 

A headline: They fel it when thea die. It is like drowning, only slower.

But is COVID 19 really the extremely dangerous plague, a threat to the mankind?

3.13.2020
Dr. Wolfgang Wodarg, lung specialist
fortmer hed of a public health department
member of transparency internatioanl
reminds us of the swine flu fiasco, which led to senseless measures nand huge economic losses.

Prof. Sucharit Bhakdi
Microbiologist and immunologist, former Head of the Institue of Medical Microbiology and Hygiene in Mainz Univerisity (Germany).
Youtube: A moving open letter to the Chancellor and interviews in different channels. 
He believes that the corona measures endanger medical welfare, social wellbeing an the very roots if the democracy. 

Further criticak expert voices:
Medical examiner Prof. Klaus Püschel
Virologist Prof. Hendrik Streeck
Financial scientist Prof. Stefan Homburg

Dr. Bodo Schiffmann, ear nose and throat specialist
daily critical corona post on Youtube
Nw political party "Widerstasnd 2020" (Resistance 2020)

Comilation of the statements of 120 experts
among them one of the most quoted medical scientists
Prof. John Ioannidis of Standfort

The conclusions of the experts in essence:

--Covid 19 is in terms of danger comparable to a normal flu due to the influenza virus,

--The so clalled lockdown with all its grave consequences was not necessary. 

--The majority of Corona deaths were not due but with the virus. 

--The most vulunerable group, elderly people with pre-existing serious deseaces could have been protected by the existing conventional messures.

--Vaccination gaainst a virus that does not represent an extreme danger and that  continously undergoesa variations is neither calles for nor can be successful. 

--The imposed use of facew masks utterly lacks scientific basics and can seriously enfanger the treath of many predisposed individuals.

Consequently it is demanded that all measures in content with the lock down must be terminated. 

The initiative "Medical and Science Professioonals for Health, Feedeom and Democeacy" is commited to this aim and to the aim of transmitting scinetifically sound information to the public. 

Our credo is to act evidence based science with common sense und empathy for the sake of health an freedom in a democratic society. 

We will convene and confer with you whenever we deem these values to be in danger in the future. 

We need your support!

Take part an register at our website
http://www.mwgfd.de 
an share our massagees and reports. 

United, let us strike to contribute to the benefit of society to the security and well being of our children and grandchildren and to the prosperity of genrations to come!

Perhaps this will be an incentive for you to form similar core groups in your countries. And maybe we will than be able join forces and work together for a better world. 

Corona-Krise: Eine neue Initiative mit Prof. Bhakdi sucht Unterstützer und Mitglieder!



(Mitschrift des Videos)

"Angetrieben von dem starken Wunsch, unseren Beitrag für die gesellschaftliche Entwicklung in unserem land leisten zu dürfen, stellen wir uns Ihnen kurz vor als neu gegründete Initiative: 

"Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V."

MWGFD

Wir haben uns in dieser Initiative als Mediziner zusammengetan. Damit meinen wir alle im Bereich der Medizin tätigen Menschen und Wissenschaftler, die sich in Forschung und Lehre mit den Themen Gesundheit, Freiheit und Demokratie beschäftigen.  

Mittwoch, 20. Mai 2020

EIN AUFRUF FÜR DIE KIRCHE UND FÜR DIE WELT an Katholiken und alle Menschen guten Willens

Ich stelle hier den umstrittenen Text einiger katholischer Bischöfe zur Debatte, Verlinkungen im Text und Videos sind vom Viertürmeblog hinzugefügt worden: 

Wer den Inhalten (weitgehend) zustimmt, kann dies hier unterstützen: 
https://veritasliberabitvos.info/unterschreiben-sie-den-berufung/

Veritas liberabit vos.
Joh 8,32

In einer Zeit schwerster Krise erachten wir Hirten der katholischen Kirche es, kraft unseres Auftrags, als unsere heilige Pflicht, einen Appell an unsere Mitbrüder im Bischofsamt, an den Klerus, die Ordensleute, das heilige Volk Gottes und alle Männer und Frauen guten Willens zu richten. Dieser Aufruf ist auch von Intellektuellen, Medizinern, Anwälten, Journalisten und anderen Fachleuten unterzeichnet, die dem Inhalt zustimmen. Er kann von allen unterzeichnet werden, die ihn sich zu eigen machen möchten.



Die Fakten haben gezeigt, dass unter dem Vorwand der Covid-19-Epidemie in vielen Fällen unveräußerliche Rechte der Bürger verletzt und ihre Grundfreiheiten unverhältnismäßig und ungerechtfertigt eingeschränkt werden, einschließlich des Rechts auf Religionsfreiheit, auf freie Meinungsäußerung und auf Bewegungsfreiheit. 

Die öffentliche Gesundheit darf und kann kein Alibi werden, um die Rechte von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verletzen, geschweige denn, um die Zivilbehörden von ihrer Pflicht zu entbinden, mit Weisheit für das Gemeinwohl zu wirken. 

Das gilt umso dringlicher, je mehr Zweifel von verschiedenen Seiten an der tatsächlichen Ansteckungsgefahr, der Gefährlichkeit und der Resistenz des Virus laut werden: 

Viele maßgebliche Stimmen aus der Welt der Wissenschaft und der Medizin bestätigen, dass der Alarmismus der Medien wegen Covid-19 in keiner Weise gerechtfertigt zu sein scheint.





Wir haben Grund zur Annahme – gestützt auf die offiziellen Daten zur Epidemie in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle – dass es Kräfte gibt, die daran interessiert sind, in der Weltbevölkerung Panik zu erzeugen. Auf diese Weise wollen sie der Gesellschaft dauerhaft Formen inakzeptabler Freiheitsbegrenzung aufzwingen, die Menschen kontrollieren und ihre Bewegungen überwachen. Das Auferlegen dieser unfreiheitlichen Maßnahmen ist ein beunruhigendes Vorspiel zur Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht. [Anmerkung: Hier steht nicht dass dies vorher schon geplant war, sondern dass der Eindruck entsteht, dass das Geschehen in der beschriebenen Art missbraucht wird.]

Sonntag, 17. Mai 2020

15.Mai: Internationaler Tag der Familie - und keiner spricht davon?

PM zum „Tag der Familie“. Sie ist auch über folgenden Link  aufzurufen:



                                      Pressemeldung                            14.05.2020

Hat Familie eine Zukunft? Bei einem „Weiter so“ hat sie das nicht 

[Anläßlich des internatioanlen Tages der Familie am 15. Mai erinnert der Verband Familienarbeit an einen schweren Fehler in unserem Sozialsystem. Die Erziehungsleistung der Eltern wird noch immer nicht als vollwertige, mit einem rentenwirksamen Einkommen versehene Arbeit angesehen und entsprechend vergütet. Vielen Eltern ist es gar nicht bewusst, wie unser Sozialsystem deren Leistung abschöpft, ohne diese Leistung entsprechend anzuerkennen. Kinder werden so zum wirtschaftlichen Nachteil. Einschub von Felix Staratschek

Dazu äußert sich Dr. Johannes Resch vom Vorstand des Verband Familienarbeit e.V.: „Familie beruhte seit Jahrtausenden auf einem ungeschriebenen Generationenvertrag: Eltern versorgten ihre Kinder und wurden im Gegenzug selbst wieder von ihren Kindern versorgt, wenn sie alt oder krank wurden. Erst unsere Sozialgesetzgebung hat die Altersversorgung von der Sorge um die eigenen Kinder getrennt und die erwachsen gewordenen Kinder zur Versorgung aller Alten verpflichtet. Völlig neu dabei war, dass die Kinder jetzt auch die kinderlosen Alten mitversorgen müssen, die früher ihr eigenes Alter selbst zu finanzieren hatten, indem sie das für Kinder nicht benötigte Geld für diesen Zweck ansparen mussten.“

 
So wird die Familie ignoriert. Kinder, die nicht in die
Krippe abgegeben werden werden nach dieser Darstellung
nicht betreut. Die Familie spielt keine Rolle, erstrebenswert
scheinen nur Strukturen zu sein, die große Teile des Familienlebens
ersetzen. Ob diese U3-Fremdbetreuung wirklich das ist, was Kindern
gut tut, darf bezweifelt werden. 
 
 

Der Verband Familienarbeit beschäftigt sich seit über 40 Jahren mit den Folgen dieser Enteignung der durch Kindererziehung erarbeiteten Wertschöpfung für die Lebensfähigkeit der Familie. Grundsätzlich bekennt sich auch der Verband zu einer versicherungsrechtlichen Regelung der Altersversorgung und der besonders im Alter hohen Krankheitskosten. Schließlich konnte der früher geltende Vertrag zwischen Eltern und Kindern auch versagen, z. B. wenn Kinder vorzeitig starben oder erkrankten und so als soziale Sicherheit für alte Eltern ausfielen. Nach unserer Ansicht darf eine solche Regelung aber nicht zu einer Entsolidarisierung gegenüber den Eltern führen wie unser Sozialsystem.

Resch weiter: “Wenn um der sozialen Sicherheit willen die Altersversorgung gemeinsam geregelt wird, dann hat das auch für die Kosten der Kindererziehung zu gelten. Leider blieb das unbeachtet oder wurde nur in kläglichen Ansätzen erfüllt. Die Folge war eine zunehmende Familienarmut in einer sonst reicher werdenden Gesellschaft. Familie verlor dadurch seit Jahrzehnen immer mehr an Attraktivität, da der Eindruck entstand, soziale Sicherheit sei ohne Kinder möglich und werde allein durch Erwerbsarbeit erzielt. Das kann aber nur funktionieren, so lange Eltern dieses betrügerische System hinnehmen, unter dem auch die Kinder leiden. Inzwischen besteht eine trostlose Lage: Eltern werden in Vollerwerbsarbeit gedrängt und Kinder werden zur Last. Erwerbstätige werden durch Sozialabgaben überfordert. Trotzdem wird das Sozialsystem brüchiger. Immer mehr Familien scheitern an den geschaffenen Bedingungen.“

Wir fordern alle Eltern auf: Schließt euch unserem Verband an und setzt dieser Entwicklung ein „Kein Weiter so!“ entgegen! Wenn wir uns nicht wehren, gibt es keine Zukunft, weder für die Familien noch für die Gesellschaft überhaupt. 

Vorsitzender Verband Familienarbeit e.V.

Rapahel Bonelli kritisiert die Maskenpflicht / Meine persönliche Schutzmasske


https://www.youtube.com/watch?v=uDUaXBMHTFg



In diesem Video zeigt Rapahel Bonelli, warum das Tragen von Masken an nicht "gesetzlich vorgeschriebenen" Orten die ihre Gesundheit gefährdet.


Aus dem Video ab Minute 1.16: 

Ein Rechenbeispiel

Am Samstag den 09.05.20 sind in ganz Österreich 1300 registrierte Infezierte. 
300 waren im Krankenhaus.
980 könnte man begegnen, wenn die sich nicht an die Karantäne halten. 
Es gibt 8,8 Mio. Österreicher
0,01% der Österreicher sind betroffen. 
9.000 Personen die man treffen muss, bis man einen Infizierten trifft. 

Wieveiele von diesen 980 Erkrankten sind auf der Straße? Annahme: 1% der genannten geht auf die Straße, dann muss man 90.000 Personen treffen um eine erkrankte Person zu treffen. 

Relevant ist kein Sichtkontakt, sondern Nähe und Tröpfchenübertragung, wobei es auch viele Beispiele gibt, dass bei engen Kontakten keine Übertragungen stattfanden. 

Mit wievielen Menschen habe ich so einen engen Kontakt im öffentlichen Raum? 

Großzügig gehen wir von 20 Kontakten pro Tag aus, die enger sind.

Dann braucht man 120 Jahre bis man eine Person trifft, die infiziert ist. 

Wenn man 500 Personen am Tag trifft, braucht man 5 Jahre um eine infizierte Person.  

Wieviele Kantakte mit infizierten man braucht, damit der Keim übertragen werden kann, wurde nicht ermittelt. Aber das dürfte dann die Wahrscheinlichkeit weiter senken.



Meine Maske. Nette Leute sagen immer, dass die sich freuen,
mich endlich ohne Maske zu sehen. Schade dass so wenige die
Maskenpflicht nicht wörtlicher nehmen und sich echte Masken
besorgen. Außerhalb der Orte, was man zum Tragen der
Masken verdonnert ist, sollte man diese immer absetzen, denn
Gesicht zeigen ist gut und Sonne auf der Haut schützt vor
Infektionen, weil dann Vitamin D gebildet wird. 

So sieht meine Maske auf der Rückseite aus.
Das Nasenloch ist mitStoff verhangen.
Korkenscheiben verhindern den direkten Hautkontakt,
da Schweiß das Papier sonst schädigen würde und mehr Luft
unter die Maske kommt.
Unterlegscheiben sind auf die Löcher für die Schnur geklebt, damit die
Schnurr das Papier nicht zerreißt.
Mit dieser Maske zeige ich allen, was ich von dem
Affentheater halte und halte mich trotzdem an die
Verordnungen, denen wir uns akut unterwerfenn müssen. 
Mit ein bisschen Phantasie kann sich jeder so eine Maske basteln und mit Buntstifften benalen oder vorhandene Masken reaktivieren.  

Bitte halten Sie sich an alle erlassenen Regeln, aber nutzen Sie alle Möglichkeiten der freien Meinungsäußerung, damit diese Regeln möglichst schnell auf ordentlichen Weg aufgehoben werden. Bleiben Sie immer freundlich und verschrecken Sie nie Personen, die akut Angst haben durch provokantes Verhalten, aber machen Sie alles was erlaubt ist, damit diese Zustände möglichst schnell überwunden werden. 

Vor Krankheiten muss man sich und andere Schützen. Das muss aber das ganze Jahr passieren durch eine gute Lebensführung. Bestimmte Personen brauchen besonderen Schutz, auf dem man im Einzelfall achten muss, aber Immungesunde brauchen das Coronavirus auch laut Rheinischer Post nicht zu fürchten. 

Hier erfahren Sie, was Sie zusätzlich zu gesunder Nahrung und viel Bewegung tun können, um ihre Abwehrkräfte zu optimieren: 




Video: In Wien keine Übersterblichkeit? Das ist doch ein Kennzeichen einer Epidemie!


Bewegung und gute Nahrungsmittel sind Grundlage der Gesundheit.
Beides kann man oft zusammen bekommen, indem man die
richtigen Hilfsmittel für den Einkauf neutzt und das Auto
so selten wie möglich benutzt. 

Samstag, 16. Mai 2020

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi: "Ich meine dass die Demokratie gar nicht existiert" Ein Gespräch mit Ken Jebsen über die Coronakrise und den Umgang damit

https://www.youtube.com/watch?v=dwJSNPz_8uk


Die folgende Mitschrift muss noch vollendet werden. Aber diese dient vor allem dazu, durch Stichworte Leute zu diesem Videi zu führen. Im Text stehen schon einige Links und werden noch weitere eingebaut. Icxh hoffe, dass mir keine garvierenden inhaltlichen Fehler unterlaufen sind. Für die Mitschrift muss ich das Video mehrfach mithören. 


Ken Jebsen
Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe von Ken FM am Set. Wir sind hier in einen Vorort von Kiel. Nedben mir i a


Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi
Hallo


Ken Jebsen
ZDF hat nicht mit ihnen gesprochen      möchte heute mit Ihnen püber das Thema  Corona gesprochen     Sie haben sich nicht nur dahin gehend geäußert     Maßnahmen

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi
Für Mikrobiologie und Infektionsepidemoligie. das ist die Bezeichnung.


Ken Jebsen

Bevor wir so weit sind 

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi
Ich bin Thailänder, ich habe in Bonn Medizin studiert      als Assistent      bin dann in die Miktobiologie in  Gießen gegangen       habe habilitiert    habe ein Ruf auf den Lehrstuhl in Kopemhagen bekommen, den ich nicht angenommen habe aus privaten Gründen und landete in Mainz als Leiter   


Ken Jebsen
was anderews werden

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi
Ursprünglich wollte ich Kinderarzt werden  Und ich habe mich sehr für die Immunologie interessiert   wie unser Immunsystem Zellen umbringt, also der Mechanismus, wie Zellen in  unserem Körper umgebracht werden     falsche Blutgruppe bekommt     das führte mich in  die Miktobiologie, weil wir dann auch sehr schell endeckt haben dass Bakterien    Eiweiße die Löcher in die Zellen stanzen   damit war ich verloren für das Fach und musste da bleiben.


Ken Jebsen

Sie sind quasi selber dadurch     als Person aus der Deckung gewagt   Ruhestand in die Öffentlichkeit gewagt haben      zum ersten mal sich als Person aus der Deckung gewagt      offenen Brief bei Youtube       zum ersten mal  

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi
Ich möchte gerne dass ich nicht missverstanden werde. Aber die Tatsacher war ich konnte nicht anders       das in meiner zweiten heimat etwas so unglaubliches passiert, dass die Menschen anders geworden sind. Ich bin hierhin gekommen    ich liebe meine Heimat Thailand       auch nachdem ich deutscher Beamter geworden bin war ich Thailänder     bin nich deutscher Bürger geworden, weil der Zustand in meiner Heimat mir unerträglich war   Thailand ist kein demokratisches Land       und dann bin ich so unglaublich enttäuscht, ich sehe wie die Menschen ihre Freiheit freiwillig abgeben, es kann nicht sein, etwas was wir niehatten       warum tuin sie was dass ihre Grundcrechte einschränkt, wegnehmen
https://www.youtube.com/watch?v=LsExPrHCHbw




Ken Jebsen

Trauer Marek Fryźlewicz (1960-2020): Früherer Bürgermeister von Nowy Targ verstorben / Trauergottesdienst live im Netz

Wir trauern um einen lieben Freund, einen Förderer des Austausches zwischen Polen und Deutschland sowie Nowy Targ und Radevormwald und einem immer gerne gesehenen freundlichen Gast bei vielen Menschen in Radevormwald und in unserem Haus. Unsere Gedanken sind sind bei seiner Familie, wo ein guter Ehemann und Vater fehlen wird.


Gedenkfilm
https://www.youtube.com/watch?v=HXAwp1ANEPM



Requiem Samstag 16.Mai 2020 um 12 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=ySCWKilRDbE




Die heilige Katharina von Alexandrien ist im Wappen der Stadt Nowy Targ
dargestellt. In Radevormwald findet man diese in einem hohen Kirchenfenster
von Sankt Marien und etwas versteckt als Mosaik im Beichtzimmer.