Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen im Viertürmeblog! Gerne können Sie die vorhandenen Themen kommentieren oder ergänzende Infos dazu beitragen.
( o-e-k-o-.-f-j-s-...-g-o-o-g-l-e-m-a-i-l-.-c-o-m Bindestriche entfernen, Kringel-a ergänzen) Ich hoffe mit einer Mischung aus regionalen und überregionalen Themen Ihnen etwas Interessantes bieten zu können und wichtige Informationen zu verbreiten. Wenn Ihnen Beiträge gefallen, würde es mich freuen, wenn Sie Bekannte darauf aufmerksam machen oder diese über soziale Netzwerke weiter verbreiten. Falls Sie eine Suchmaschine zu einem der Artikel des Blogs geführt hat, kommen Sie hier zur Startseite: http://viertuerme.blogspot.com/ . Unten auf der Seitenleiste können Sie unter "Label" leicht nach Beiträgen zu bestimmten Themen suchen.
Artikel von mir oder den Reusings sind unter Copyleft und dürfen inhaltlich unverändert auf andere Seiten übernommen werden. Mit besten Grüßen, Felix Staratschek

Samstag, 17. Juni 2017

Baden Württemberg macht pornographische Inhalte zur Schullektüre

Betrifft: Pornographische Texte an Schulen Pflichtlektüre
Lieber Herr Staratscheck,
Frau D. N. empfahl mir Sie anzuschreiben, da unsere Tochter in der 9. Kl. mit unterem Buch aus der Schule kam... Wir sind entsetzt! Wissen Sie jemanden, der eine saftige Rezension zu diesem Buch schreiben könnte?

Herzliche Grüße,

E. G,

Zwei Zitate aus "Zweier ohne" von Dirk Kurbjuweit, Deutschlektüre 9.Kl.
die für sich sprechen:

Ich zitiere S. 75 unten:
"Es war anders als mit Josefine...Sie setzte sich auf mich, sie nahm mein Glied, aber führte nur die Spitze ein in ihrem Schoß, und eine Weile bewegte sie sich langsam über mir und dann holte sie sich einen Zentimeter mehr und wieder bewegte sie sich eine Weile über mir, und ich lag da und sah sie an und roch das Motoröl von der Decke und wartete auf den nächsten Zentimeter."

S.109: " Ich begann wieder, in den Unterrichtsstunden zu schnüffeln.

​ ​
Ich wollte den Geruch von Frauen, die Sex hatten. Ich liebe ihn immer noch wie nichts anderes. Ich verlor jede Aufmerksamkeit für Lehrer und Tafel,
ich wendete meinen Kopf hierhin und dorthin, ich sog Luft ein, bis sich meine Nasenlöcher weit blähten, und ich verfluchte Seife und Wasser und Deo und Parfüm und wünschte mich in Zeiten, als Menschen noch nicht gegen ihren Geruch kämpften. Manchmal meinte ich etwas zu riechen,einen säuerlichen Duft, den ich mit der halben Stunde danach verband, und ich kann wahrscheinlich kaum deutlich machen, welche Euphorie dann bei mir ausbrach, diese süße Sensation, die vom Gehirn bis in die Zehenspitzen kroch, aber nur Sekunden währte, weil mich alsbald Trauer packte. Sie, dieses Mädchen, das so unscheinbar vor mir saß, hatte es gestern Nacht getan, ich nicht. Alle Welt tat es. Ich sah Vera in den Pausen..."

Am Anfang des Buches schlafen 2 Jungs mit dem gleichen Mädchen, nur um "es" zu tun.



Anmerkung von mir (Felix Staratschek):

Für eine Rezension müsste man das ganze Buch kennen. Ich frage mich nur, ob man schriftstellerische Qualität, wenn die hier im Rest des Textes vorliegen sollte, nicht auch ohne solche Inhalte findbar ist und an die Schulen gehört. Es scheint so zu sein, dass das Land Baden Württemberg durch SPD und Grüne  und jetzt auch die CDU die Lektüre vorschreibt.  Als Alternative ist das aus meiner Sicht viel bedeutendere Stück "Andora" von Max Frisch worden. Letzteres wurde aber nur nach Protesten ermöglicht, wahrscheinlich um den Protesten die Stoßkraft zu nehmen. Einige wenige Schulen, die sonst Initiativen starten würden, bleiben jetzt ruhig, weil die "Andora" lesen können, alle anderen Schulen nehmen "Zweier ohne", weil der Protest ausgebremst wurde und so nimmt die Formung der großen Mehrheit der Jugend ihren lauf.


​Wer so etwas an Schulen nicht will muss am Sonntag den 25.6.17 von 1​5 Uhr bis 18 Uhr zur "Demo für Alle" kommen. Es wäre schön, wenn die ÖDP dazu aufriefe. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen