Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen im Viertürmeblog! Gerne können Sie die vorhandenen Themen kommentieren oder ergänzende Infos dazu beitragen.
( o-e-k-o-.-f-j-s-...-g-o-o-g-l-e-m-a-i-l-.-c-o-m Bindestriche entfernen, Kringel-a ergänzen) Ich hoffe mit einer Mischung aus regionalen und überregionalen Themen Ihnen etwas Interessantes bieten zu können und wichtige Informationen zu verbreiten. Wenn Ihnen Beiträge gefallen, würde es mich freuen, wenn Sie Bekannte darauf aufmerksam machen oder diese über soziale Netzwerke weiter verbreiten. Falls Sie eine Suchmaschine zu einem der Artikel des Blogs geführt hat, kommen Sie hier zur Startseite: http://viertuerme.blogspot.com/ . Unten auf der Seitenleiste können Sie unter "Label" leicht nach Beiträgen zu bestimmten Themen suchen.
Artikel von mir oder den Reusings sind unter Copyleft und dürfen inhaltlich unverändert auf andere Seiten übernommen werden. Mit besten Grüßen, Felix Staratschek

Samstag, 16. August 2014

Diskussion über mich nach meinem Ausschluss aus der Facebookgruppe "ÖDP vernetzt"


Dieser Text ist ein historisches Dokument. Im November 2014 wurde Sebastian Frankenberger im ersten Wahlgang als ÖDP-Bundesvorsitzender abgewählt. Im September 2016 distanzierte sich der ÖDP Bundesvorstand von der Aktion, in die Sebastian Frankenberger die ÖDP von oben her ohne Basisbeschluss und wahrheitsgemäße Information über die Inhalte  geführt hatte. http://viertuerme.blogspot.de/2016/09/odp-geht-endlich-auf-distanz-zu-einer.html . Die Texte bleiben als historisches Dokument und als Warnung erhalten, wie leicht sich Strukturen von Parteien von einer Person mit Charisma übernehmen lassen und es schaffen können gutgesinnte Mitglieder von ihren Zielen abzulenken. Der Einsatz für die Programmtreue der Partei kann für die wachen Mitglieder schmerzhafte Folgen haben. Aber wenn man ausdauernd alle Schläge der scheinbar Mächtigen erträgt und über Texte und Proteste vor Veranstaltungen die Gefahr thematisiert, kann diese Ausdauer trotzdem zum Erfolg führen. Sebastian Frankenberger hat es geschafft, mich aus der ÖDP werfen zu lassen, seine Hoffnung, dass ich dadurch aufgebe, hat sich nicht erfüllt und so musste er am Ende den Vorsitz abgeben und wurde nicht EU- Parlamentarier und hat dann die ÖDP verlassen. Unabhängig von meiner politischen Diskrepanz zu ihm kann ich ihn als Fremdenführer in Linz und Passau nur empfehlen, denn da versteht er sein Handwerk und Mundwerk. 







In der Facebookgruppe "ÖDP- vernetzt", aus der ich ausgeschlossen wurde, wird über mich diskutiert. Ich gebe diesen Auszug hier ungekürzt wieder und schiebe lediglich in Schrägschrift und unterstrichen dazu Anmerkungen ein, wenn nötig. Wer aber sich genau über alles informieren will, sollte das kommentierte Urteil lesen, um sich ein eigenes Bild zu machen. Dieser text ist öffentlich und kann daher auch von den darin angesprochenen Personen beliebig frei zitiert werden, wenn die meinen, etwas korrigieren zu müssen. Und es darf jeder Kommentare schreiben, auch anonym, falls jemand Angst vor meinen Reaktionen hat: http://viertuerme.blogspot.de/2014/07/beschluss-des-bundesschiedsgericht-der.html  


Sven Reitmayr: 
Frage mich auch, an welcher Stelle Herr Staratschek hier rechtes Gedankengut verbreitet hat


Hanns-Dieter Schlierf 
@Helmut Jenne Ich nehme mir mal die Freiheit, für Pablo Ziller zu antworten: 

[Warum kann der nicht selber antworten? Und wenn das keine offizielle ÖDP- Gruppe ist, was macht dann eigentlich dieser Pablo Ziller hier? Und warum stellt er die Zukunft der Facebook- Gruppe in einem anderen Strang in Frage?]


Das Thema Felix Staratschek ist ein Thema vor der Zeit unseres neuen Pressesprechers. Herr Staratschek hat uns jetzt aus meiner Sicht lange genug beschäftigt und wir sollten uns endlich den wichtigen Themen zuwenden.

[Ist es kein wichtiges Thema, wie die ÖDP vom Bundesvorstand und Sebastian Frankenberger zum Grundgesetz positioniert wird?]

 Lange Zeit hatte ich die Meinung vertreten, durch eine Politik "don't feed the troll" die Problematik klein halten zu können. 

[Aha, man hat mir also nie inhaltlich auf meine Fragen geantwortet, weil man micht für einen Troll hält? Trollig!!!!]

Ich persönlich bedauere den Ausschluss deswegen, weil Herr Staratschek auf seine Art Themen sehr pointiert betrachtet hat und damit zeitweise durchaus auch positiv zur innerparteilichen Diskussion beigetragen hat. Irgendwann wurde es dann aber doch zu viel, insbesondere durch Angriffe im persönlichen Bereich und der zuständige Landesverband 

[Davon weiß ich nichts, aber dien haben dem auch nicht widersprochen.]

und der Bundesvorstand haben beschlossen, wegen parteischädigendem Verhalten einen Parteiausschluss zu beantragen.

[Ich habe Satzung und Grundsatzprogramm verteideigt! Und die Schiedsgerichte winden sich schlimmer als Windräder, um sich vor der Beschäftigung mit dieser Aussage zu drücken! Ich halte das Verhalten des Bundesvorstandes für eine extrem schlimme Parteischädigung und das ist unter dem Link ganz oben zum Urteil des Schiedsgerichtes umfassend begründet.]

 Das ist nun geschehen und nun sollten wir das Thema endlich abhaken. Ich bitte darum, wenigstens Herrn Ziller, der nun wirklich nichts dafür kann, aus dieser Diskussion herauszuhalten.


Daniel Schaller 
Hanns-Dieter Schlierf, ich finde es geht in dieser Diskussion gar nicht nicht mehr um Herrn Staratschek persönlich, sondern darum wie die Partei mit Andersdenkenden umgeht. Herr S. Ist mittlerweile zum Symbol dafür geworden das die ÖDP die Zensur den Argumenten vorzieht. 

[So hoch schätze ich mich selber nicht ein. Die ganze ÖDP ist noch viel zu unbedeutend, um irgendein Symbol sein zu können. Aber die ÖDP hat ein Programm, das von einer bedeutenden Partei vertreten werden müsste. Deshalb ist es so schlimm, wenn der Bundesvorstand und das Bundesschiedsgericht diese Programm zur Makulatur machen.]

Als Demokrat bin ich der tiefsten Überzeugung dass jede Meinung zählt und das offene Wort immer Respekt verdient. Digitale Zensur hingegen ist als eine Form der Gewalt abzulehnen!


Ronny Kraft 
Hr. Staratschek ist zu gar keinem Symbol geworden! Es ging über Jahre! 

http://viertuerme.blogspot.de/2014/02/bibliographie-der-debatte-um-die.html ]

Das hier bei Facebook ist ja nur die Spitze des Eisberges. 

[Ein Eisberg ist überiwegend unter Wasser versteckt, bei mir ist nichts versteckt. Wenn es einen Eisberg gibt, von dem der Partei nur die Spitze gezeigt wird, dann ist das der Bundesvorstand der ÖDP, der es schafft, sein parteischädigendes Verhalten unter der Wasseroberfläche zu verbergen. http://viertuerme.blogspot.de/2014/02/bibliographie-der-debatte-um-die.html ]

Er hat bis zu seinem Ausschluss über seine ÖDP Emailadresse seine Thesen wiederholt durch Presseverteiler geschickt. Es gab zu Teil übelste persönliche Angriffe auf Hr. Frankenberger, 

[Z.B.dass er eine Schnittmenge mit der NPD hat, was ich gut begründet habe, nachdem er monatelang die Antwort verweigerte, um ihm klar zu machen, wo er sich hingestellt hat.]

bzw. wahlweise auf Parteiorgane oder auch mal auf alle Mitglieder. Er hat Parteiveranstalltungen mit seinem Umhängeplakat belagert 

[Es ist also eine Belagerung, wenn eine Person friedlich vor einer Veranstaltung steht und per Plakat und Flugblatt die Meinung kund tut?]

und vorbeigehenden Bürgern seine Flyer ala "Ödp ist grundgesetzfeindlich" mitgegeben. Er hat Hr. Frankenberger teilweise auf Rückwegen von Veranstalltungen verfolgt 

[Nein, wir hatten nur den gleichen Weg zum Bahnhof und ich bin auf der anderen Straßenseite gegangen.]

und dabei sich auch lautstark der Umgebung präsentiert!

[Ich habe auswendig einige Psalmlieder (Heinrich Schütz, Felix Mendelson, Thomas Gabriel) gesungen, bezogen auf unseren "Christlichen Politrebell", wie sich Frankenberger durch seinen Buchtitzel selber bezeichnet. 
Psalmvertonung von Felix Mendelson Bartholdy: 
Richte mich Gott.... 
Psalm 58 nach Heinrich Schütz:
Wie nun ihr Herren seid ihr Stumm, dass ihr kein Recht könnt sprechen...
Beides kann ich auswendig singen.
Psalm 27 nach Thomas Gabriel, hier singe mit ich mit:
Der Herr ist mein Licht und mein Heil, vor wem sollt ich mich fürchten.....]


 Und vieles mehr... Man hat sich wohl auch gerade aufgrund seiner langen Mitgliedschaft zurückgehalten. Aber irgendwann ist es einfach mal gut! Da können sie jetzt gerne über Zensur jammern, aber auch hier in der Gruppe war es ein längst überfälliger Schritt!


Christian Tischler 
Daniel Schaller: an welcher Stelle wurde jemals Zensur betrieben? 

[Das muss der Oberzensor vom alten ÖDP- Forum fragen? Für mich ist jede Themenlöschung und jede Themenschließung eine Zensur, die der freien Debatte vorgreift!]

Solch gravierende Vorwürfe sollten bitte immer mit Argumenten und Beispielen untermauert werden.

[Ist gerade geschehen.]


Daniel Schaller 
Ich soll den Ausschluss von Herrn Staratschek beweisen? Lesen Sie doch einfach den Eingangspost 


Christian Tischler 
Das hier ist keine offizielle ÖDP Gruppe, insofern kann auch nicht "die ÖDP" zensieren.

[Aber es schreibt der ÖDP- Funktionär Pablo Ziller für die Gruppe? Hat die ÖDP die Gruppe heimlich übernommen?]


Sven Reitmayr 
Hanns-Dieter Schlierf aber wo hat denn Herr Staratschek rechtes Gedankengut in diesem Forum verbreitet???


Daniel Schaller 
Ja, kann denn mal einer diese Frage beantworten?
9 Std. · Gefällt mir nicht mehr · 1

Ronny Kraft Mal von den ganzen Vergleichen (Führerpartei, Personenkult wie bei der NSDAP, Volksgerichtshof usw.), 

[Besser als ich es je konnte hat das Schiedsgericht die ÖDP zur Führerpartei erklärt. http://www.stadtnetz-radevormwald.de/article58031-2075.html ]

die ja auch verbreitet wurden abgesehen. Ging es wohl um die Kommentare bezüglich der mangelnden Souveränität Deutschlands, das wir staatenlos sind usw. solcher Reichsbürgerkram hat hier def. nix zu suchen.

[Reichsbüergerkram?
Da weiß einer was wo nichts zu suchen hat? Das ist schlimmer als die Inquisition!]


Hanns-Dieter Schlierf 
Mal ganz ehrlich: Haben wir wirklich nichts anderes zu tun als uns wegen des Parteiausschlusses und des Ausschlusses aus einer Facebookseite eines ehemaligen ÖDP-Mitglieds zu streiten? Gerade eben kommt die Nachricht, dass die Ukraine den russischen Konvoi angegriffen hat. Da sind meiner Meinung nach mehr Gehirnzellen erforderlich als für diesen müßigen Blogg. Es geht darum, die Speere nach außen zu richten und nicht darum, uns gegenseitig zu zerfleischen!


Sven Reitmayr 
Ronny Kraft aber das ist doch keine Verbreitung von rechtem Gedankengut. Wenn man ehrlich ist, müsste die Begründung lauten: "Herr Staratschek ist ein schräger Typ, sowas stört hier und in der Partei". 

[Ich würde mich als geradlinig betrachten. Fehler sind nicht ausgeschlossen, aber ich würde nie mutwillig die Unwahrheit sagen und zu Fehlentwicklungen schweigen. Wenn es einen schrägen Typ in der ÖDP gibt, ist das Sebastian Frankenberger, der mit unbegründeten Falschaussagen für ehrliche Politik wirbt.]

Erst hat man das Pärchen aus Wuppertal rausgekickt, jetzt fehlt nur noch Herr Staratschek.

[Es ist zumindest denkbar, das Sebastian Frankenberger ganz froh war, dass die Reusings das Weite suchen, da dieser auf keinen meiner Vorschläge eingegangen ist, den Reusings entgegen zu kommen und Fehler zu korrigieren.]


Thilo Behrens
Hanns-Dieter Schlierf Welchen Konvoi: Den mit den weißen Lastwagen oder den, der letzte Nacht durch einen Zaun die Grenze passiert hat? Laut heute-Nachrichten wohl eher letzteres. Reaktion Moskaus: Die Ukraine "zerstöre Gespenster". Also offiziell nichts passiert... inoffiziell bleibts verwirrend.


Thilo Behrens
Auf jeden Fall ergibt die Nachrichtenlage mal wieder nur Sinn, wenn man einer Seite uneingeschränkt glaubt.


Thilo Behrens
Thomas Plaßmann hats vor paar Monaten schon auf den Punkt gebracht. https://www.facebook.com/260698594050583/photos/a.263725100414599.61718.260698594050583/545322442254862/?type=1&theater


Daniel Schaller 
Was war mit dem Pärchen aus Wuppertal?


Thilo Behrens 
Aus Wuppertal kommt wenn ich mich recht erinnere das Ehepaar Reusing, das wegen einigen Unstimmigkeiten mit Herrn Frankenberger (es ging dabei auch um die Beteiligung der ÖDP an der Klage von Mehr Demokratie) aus der ÖDP ausgetreten sind. So ganz im Detail kann dir das wohl am besten Herr Staratschek erklären, auch wenn du dabei wohl seine Ausfälle gegen den aktuellen Parteivorsitzenden ertragen müsstest. 


Daniel Schaller 
Ausschlüsse aus Partei oder Foren der öffentlichen Meinungsbildung sind also keine Einzelfälle bei der ÖDP? Naja, von Herrn S. werde ich soviel nicht mehr erfahren können, nachdem man ihn mundtot gemacht hat...


Thilo Behrens 
Hier ein Artikel von Herrn Staratschek, den man auf seinem Blog unter dem Label "Reusing" findet. Inhaltlich kann ich manchen Kritikpunkt nachvollziehen, aber halt mit der ihm eigenen Polemik, die halt in einem Diskussionsforum nicht gerade der Debattenkultur dienlich ist (und in einer Partei entsprechend auch nicht): http://viertuerme.blogspot.de/.../sommer-2012-die...


Ronny Kraft 
Ich wiederhole mich eigentlich ungerne... Aber Hr. Schaller wie sehr haben sie sich ernsthaft die den "Aktionen" von Hr. Staratschek die definitiv Parteischädigend waren (und das über Jahre!) beschäftigt?

Ich habe langsam den Eindruck sie wollen hier nur auf ihrem "Zensurvorwurf" rumreiten?


Ronny Kraft 
Achja und stellen sie sich vor, auch in der ÖDP gibt es wie in jeder anderen Partei auch Parteiausschlussverfahren...


Thilo Behrens 
Und da Herr Staratschek auf Facebook ist, kann seine Meinung zu all den Dingen erfahren, wer immer es möchte. 


Daniel Schaller 
Ich habe mich gar nicht den Aussagen beschäftigt, weil es auch völlig irrelevant ist, denn jede Meinung muss respektiert und geschützt werden, und richtig mir geht es um Demokratie und Meinungsfreiheit. Vielleicht hätte es in den 30er Jahren mehr so Querolanten wie Herrn S. gebraucht die die NSDAP kritisch hinterfragt hätten... Auch (oder gerade) ein aufmüpfiger und kritischer Geist kann das Leben und die Ideen einer Gemeinschaft erfrischen und bereichern... Und denken Sie immer daran es gibt kein Richtig oder Falsch, nur neutrale Zustände die vom Einzelnen jedesmal aufs Neue individuell bewertet werden!


Christian Tischler 
Das Ehepaar Reusing ist aus der ÖDP ausgetreten. Nur gegen Herrn Staratschek wurde ein Ausschlussverfahren beantragt. Wie schon desöfteren auch in dieser Gruppe geschrieben, nicht wegen einer abweichenden Meinung, sondern u.A. wegen Beleidigung, 

[Das was hier als Beleidigung bezeichnet wird, bezieht sich alles auf die Zeit nach der Rüge. Was wurde denn vorher kritisiert?]

Parteischädigung, NS-Vergleichen (das Landesschiedsgericht wurde nach seinem Urteil als Volksgerichtshof bezeichnet) 

[Weil es ein Urteil ist, wie ich dies bei Unrechtsstaaten erlebe. In meinem Blog habe ich diese Bezeichnung wieder raus genommen, aber es gibt wieder, wie ich das Urteil empfinde, warum sollte ich lügen?]

und das Anschreiben von Arbeitsgebern eines Vorstandsmitgliedes,

[Jetzt kommt der wieder mit dieser Verdrehung? Was gehen mich die Arbeitgeber von jemanden an? Wenn ich aber einen offenen Brief schreibe an den Pastoralreferenten Werner Roleff, denn jeder lesen kann - dann kann das auch jeder Arbeitgeber (in diesem Fall eine Person der katholischen Kirche in Köln) lesen. Was die nach der Lektüre machen, entzieht sich meinen Einflüssen. Das habe ich aber auch schon so oft mitgeteilt, dass ich nicht verstehen kann, wie man hier so ignorant sein kann!]

 dass daraufhin sofort beim Chef antreten musste.

[Das müssen wir alle mal für unser Tun am jüngsten Tag!]

 Aufgrund der in der Satzung festgeschriebenen Nichtöffentlichkeit sind die Schiedsgerichte und der BuVo hinsichtlich einer Veröffentlichung der entsprechenden Urteile die Hände gebunden. 

[Nicht bei mir! Ich bin ein Freund der Öffentlichkeit und erlaube auch jeden, mich offen zu kritisieren. Diese faule Ausrede stinkt schlimmer, als die Gülle, die gerade die Bauern bei uns ausbringen! Meine Texte stehen unter Copyleft. ]

Einer Veröffentlichung in Reinform (ohne Kommentare usw.) hat Herr S. bereits bei der Rüge abgelehnt. 

[Das wirkt auf mich wie eine Lüge, ich habe nur verlangt, dass es im Internet einen Link zu meinem Kommentar geben muss und in gedruckter Form einen Hinweis auf diesen Kommentar gegeben sein muss, damit jeder beide Ansichten finden können. Das wäre nicht neutral, wurde mir geantwortet! Als ob die verlogene Rüge neutral wäre? Da kann ich nur noch meinen neuen Slogan rausschreien: MACHT EUCH NICHT GLEICH DEM LÜGENPACK!!!!!! ]

Daher stehen der Öffentlichkeit leider nur seine kommentierten und teilweise gekürzten Fassungen offen.

[Falsch: Ich schreibe unter Copyleft. Auch wenn es den ÖDP- Funktionären verboten ist, als erste diese Texte zu veröffentlichen, können diese auf alles, was ich veröffentliche Bezug nehmen, das zitieren (auch ohne Copyleft, weil es diese betrifft) und die überlegenen Antworten liefern. Was soll dieses Nebelwerfen hier! Dass sich Christian Tischler dafür nicht schämt!!!!! Wem oder was dient er eigentlich mit so einem Verhalten?]


Thilo Behrens 
Christian Tischler Danke nochmal für die etwas sachkundigere Auskunft. 

[Was ist an diesen Falschaussagen sachlich? Das wirkt nur so und genau dass ist die pseudosachliche Methode mit der Sebastian Frankenberger die ÖDP verführt!]

Wenn man nicht direkt "drinsteckt", dann bekommt man zwar das meiste irgendwie mit, aber im Zweifel nicht mehr ganz beisammen. 


Ronny Kraft 
Es ging nie um seine Meinung oder seine Kritik sondern schlicht um die Art und Weise. Und das wurde ihm auch 100te mal gesagt. Aber anstatt wieder sachlicher zu werden steigerte er sich mit seinen Aktionen.

[Es war fast immer alles sachlich begründet, das war zumindest mein Ziel, bei dem Fehler nie ausgeschlossen sind. Und ich habe nie eine sachlich- inhaltliche Antwort bekommen. Und dann klagt man, wenn meine Reaktionen schärfer - aber eben nicht grundlos - werden.]

Und wo ich gerade mal wieder seinen Blog überfliege... Das immer noch die Privatadresse des Bundesvorsitzenden im Netz steht ist z.B. auch so ein NoGo... Kritik hin oder her...

[Sebastian Frankenberger hat die selber im Netz stehen. Ich verrate da nichts, was nicht auch jeder so finden kann. ] 


Soweit die Diskussion in der nacht vom Freitag den 15.8.14 zum Samstag. es folgt die Fortsetunmg der Debatte bis Samstag 18 Uhr. Die folgenden Zeilen sind noch nicht kommentiert aber ich speicher ab und zu die Zwischenschritte, da sonst die Gefahr besteht, bei einer Fehlfunktion oder einem Fehlklick zu viel zu verlieren.




Helmut Jenne 
Vierter und letzter Versuch meiner weiterhin unbeantworteten Bitte und Frage von oben wegen des Vorwurfs einer angeblichen "Verbreitung rechten Gedankenguts" durch Felix Staratschek durch ein unbekanntes "wir", die frage zum "wir" wurde mir nämlich ebenfalls nicht beantwortet.

[Mir auch nicht. So wie Helmut Kohl immer sagte "in diesem unserem Lande" sagt Frankenberger ständig, "wir als ÖDP"! Diese Formulierung legt nahe, dass das "Wir" nicht die ÖDP ist, sondern nur "als ÖDP" auftritt!]

Mich würde immer noch interessieren, welch rechtes Gedankengut Herr Staratschek hier im Forum verbreitet haben soll?


[Ich bin immer wieder entsetzt, wie leichtfertig viele mit der Sprache umgehen. Rechtes Gedankengut gibt es in der CDU, CSU, SPD, FDP, etc.. Aber es geht hier doch wohl um rechtsextremes Gedankengut! Bitte schreibt was ihr meint!]

Nachdem hier keine berechtigten Hinweise gebracht wurden, nur immer darum herum geredet wurde, und ich davon ausgehend annehme, dass auch keine existieren, bitte ich Herrn Felix Staratschek vorsorglich im Namen der unbekannten "wir" um Entschuldigung zu diesen unbegründeten Vorwürfen.

Leider kann Herr Staratschek meinen Kommentar hier nicht lesen, 

[Doch das kann er noch, er kann aber nicht mehr in der Gruppe ÖDP-Vernetzt antworten. Bin mal gespannt, ob es Wege gibt mich weiter austzugrenzen.]

da ich mit ihm wegen seiner "Art und Weise" nicht mehr verlinkt bin. Ich möchte daher jemanden aus diesem Forum bitten, der mit Herrn Staratschek verlinkt ist, z.B. Ronny, diesen Kommentar zu kopieren und ihm zukommen zu lassen.

Darüber hinaus wäre ich geduldig (schon zu lange) wartend sehr erfreut, wenn sich die beiden "Kontrahenten" endlich zu einem respektvollen Weg der Erneuerung aufmachten, damit wir in der ÖDP das Kapitel "parteischädigend" endlich abhaken können.

Mit freundlichen Grüßen
Helmut Jenne, Schliersee, 16.8.2014

[Noch immer ist die ÖDP gegen das Grundgesetz positioniert. wenn das anders wäre, würde es längst eine detaillierte Widerlegung von seiten des ÖDP- Bundesvorstandes geben. Aber das schein unmöglich zu sein und so gibt es nur Druckmittel und keine Argumente.]


Sven Reitmayr 
Helmut Jenne unbequeme Fragen werden hier scheinbar nicht beantwortet oder die ÖDP bzw. Pablo Ziller sind mit ihrem Vorwurf übers Ziel hinausgeschossen.



Helga Filz 
"Ausschlüsse aus Partei oder Foren der öffentlichen Meinungsbildung sind also keine Einzelfälle bei der ÖDP? Naja, von Herrn S. werde ich soviel nicht mehr erfahren können, nachdem man ihn mundtot gemacht."

[Mundtod bin ich noch nicht, aber in ÖDP- Kreisen ist es schwerer, Dinge direkt zur Diskussion zu stellen.]

Das kann ich jetzt so aber nicht stehen lassen. Ich kenne einige Leute aus der ÖDP schon 30 Jahre und andere habe ich erst später kennengelernt und mir ist nie aufgefallen, dass ich keine eigene Meinung hätte äussern dürfen. Dann würde ich mal empfehlen in ein AfD Forum zu gehen, da kannst Du selbst erleben wie man dort mit Deiner Meinung umgeht. "Rassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen" um mal Konstantin Wecker zu zitieren...



Daniel Schaller 
Ich habe mir seine FB Seite mal angeschaut, von Rassismus habe ich da jetzt nichts erlesen können...



Helga Filz 
Mannoman! Mein Beitrag bezog sich nicht auf Felix S..., sondern auf "jede Meinung muss respektiert werden". Jetzt stelle ich mich lieber eine Stunde in den Regen, bevor man das Thema weiter zerredet.



Daniel Schaller 
Achso, ich dachte weil Sie mich eingangs zitiert hatten...



Ronny Kraft 
Ob die Kommentare aus der Reichsbürgerecke nun nicht für jeden ausreichend sind oder doch ist doch eigentlich irrelevant. Es war mal wieder eine "Steigerung" und auch ohne diese war der Schritt schon längst überfällig.

Es ging in 9 von 10 Dingen die Hr. Staratschek postete immer um das gleiche Thema. Auch wenn er sich in letzter Zeit mit persönlichem gegenüber Hr. Frankenberger zurück hielt. Trotzdem war der Ausschluss aus der Gruppe richtig.

[Oh, hat er Statistik geführt? Ich habe sehr viele Themen gebracht, ein Bruchteil davon war das Frankenberger- Thema.]



Christian Walter Sakowski 
Grüß Gott allerseits. Als neuer Gast in diesem Hause drängt sich mir allmählich der Eindruck auf, daß dieser mir bisher ungekannte Herr FS eine Bühne der Aufmerksamkeit erhält, welche unweigerlich an die Debatten um einen gewissen Buchautor Sarrazin und die SPD erinnern. Nur daß dieser immer noch da ist. Vielleicht ist die ödp einfach nur konsequenter.



Daniel Schaller 
So ein Schmarrn was Herr Christian Walter Sakowski da schreibt... Immer so populistische Vergleiche bringen, was hat das denn mit Herrn S. Zu tun?



Helga Filz 
Daniel: ich dachte jede Meinung muss respektiert werden. Wohl nur ne hohle Phrase...



Daniel Schaller Ich verbiete ihn ja seine Meinung nicht, ich hab nur eine andere!



Susanne Gramalla 
Aus der Diskussion ziehe ich mich zurück. Zwei Fragen an Pablo Ziller bleibt. Sie schreiben: "wir sehen uns leider dazu gezwungen den Nutzer Felix Staratschek von der weiteren Nutzung dieses Forums auszuschließen. Es gab Beschwerden gegen ihn u.a. aufgrund der Verbreitung von rechtem Gedankengut in diesem Forum." 

FRAGE 1: Wer sind WIR? 

FRAGE 2: von wem wurde der Vorwurf geprüft und als bestätigt betrachtet? 

Derjenige könnte dann auch die konkreten Vorwürfe, wie schon mehrfach angeregt, bereitstellen. DIESER GRUND für den Ausschluss sollte nicht auf Verdacht oder aufgeblasen so stehen bleiben. Es gäbe andere zutreffendere Gründe, die man vorgeben könnte. Der angegebene erscheint mir nicht zutreffend. Diese Vorgehensweise scheint sich im Kampf gegen politische Gegner zu etablieren. Ich hoffe nicht innerhalb der ÖDP. Deshalb erscheinen mir diese Fragen und Antworten wichtig. Die Diskussion oben dagegen nicht.


----------------------------
Hier folgt ein weiterer Abschnitt von heute.


Sven Reitmayr 
Ziehe mich hier jetzt ebenfalls zurück. Die entscheidende Frage, wo Herr Staratschek rechtes Gedankengut in diesem Forum verbreitet hat, bleibt nach wie vor unbeantwortet. Leider!



Daniel Schaller 
Ich konnte auch keine Hinweise in seinem Blog finden das er sich rechtsradikal betätigt oder in irgendeiner Form rassistisches Gedankengut verbreitet. Das ist schlichtweg eine glatte Lüge und hat wohl nur als Vorwand für den Ausschluss gedient... Und das die Frage nach konkreten Beispielen für die Äußerung von extremistischen Inhalten hier durchweg ignoriert und völlig unbeantwortet bleibt, das sagt doch schon alles...



Daniel Schaller 
Schlimm das so was in Deutschland im Jahr 2014 passiert, und noch schlimmer das es in einer Partei passiert die eigentlich für genau das Gegenteil steht... Fels in der Brandung ade...



Thilo Behrens 
In dem Thread wurden ja nun schon wahrlich genug Gründe genannt, die einen Ausschluss von Herrn Staratschek aus der Partei und aus diesem Forum rechtfertigen. Aber nochmal zum Vorwurf rechten Gedankenguts, da auch ich etwas grübeln musste, was genau damit gemeint sein soll. Das Problem ist wohl nicht, dass er selbst rechtes Gedankengut verbreitet, sondern vielmehr, dass er den ÖDP-Vorstand begrifflich in die Nähe der Nazi-Diktatur rückt mit Begriffen wie Führer-Partei, Volksgerichtshof etc.

[Das mit der Führerpartei gibt es nun direkt vom Bundessschiedsgericht der ÖDP, die es indirekt zu obersten Maxime machen, dass sich das einfache Mitglied "unter der jetzigen Parteiführung.... wiederfinden" muss und im Falle einer Abweichung der Ausschluss erfolgt.]


Ronny Kraft 
Welcher politische Kampf? Kann man langsam es mal wieder nüchtern betrachten? Wir reden hier immer noch von einer Facebookgruppe! In jeder anderen Gruppe werden "Störenfriede" (auch wenn die Wortwahl bestimmt jemanden stört) wort- und kommentarlos entfernt! Das wir jetzt hier ernsthaft eine Debatte um irgendwelchen mangelnden parteinternen Umgang und vollkommen haltlose Zensurvorwürfe führen halte ich für falsch. Fakt ist der Reichsbürgerkram kommt aus der rechten Ecke. Und ja es mag nicht viel gewesen sein, aber wie ja jetzt mehrere gesagt haben. Es gäbe noch genug andere Gründe für den Gruppenausschluss. Es war halt endlich mal der letzte Tropfen der das Fass zum überlaufen brachte!



Thilo Behrens
@ Ronny: So langsam beginne ich zu begreifen, wie es in der Ukraine soweit kommen konnte.



Susanne Gramalla 
von Thilo Behrens: "Das Problem ist wohl nicht, dass er selbst rechtes Gedankengut verbreitet, sondern vielmehr, dass er den ÖDP-Vorstand begrifflich in die Nähe der Nazi-Diktatur rückt mit Begriffen wie Führer-Partei, Volksgerichtshof etc." Ähnliches war sogar mal Kündigungsgrund für ein Betriebsratsmitglied. Aber dann muss das so auch als Grund angegeben werden. Dann gibt es wesentlich weniger Diskussionsgrundlage. Aber Transparenz ist auch noch wichtig. Wer ist Wir? Und wo sind die konkreten Beispiele?



Daniel Schaller 
Hetzjagden wie sie hier gegen Herrn S. stattfinden kommen auch aus der rechten Ecke



Thilo Behrens 
Genau das meinte ich. 



Thilo Behrens 
Und die Diskussion um das "Wir" hätte man in der Tat leicht vermeiden können, indem man den Post, der ja schon in Briefform beginnt, auch so beendet (z.B. mit "Die Administratoren"). Aber wer kann auch schon ahnen, dass da manche so drauf rum reiten? 



Ronny Kraft 
Von Hetzjagdt zu reden bei jemandem der 4 ÖDP Veranstalltungen belagert hat und z.B. Hr. Frankenberger vom Veranstalltungsort bis zu Bhf verfolgt hat. Seine Privatadresse veröffentlicht, Arbeitgeber anschreibt etc. und dafür nun endlich die Quittung bekommt. 

[Diese Aussagen zeugen nur davon, dass sich Ronny Kraft mit dem Thema nicht ordentlich befasst hat. Er kaut anscheinend ungeprüft gehörtes wieder und hat meine Stellungnahmen dazu gar nicht gelesen. Dazu passt, wie er das Wort "Vernastalltungsort" schreibt. Wäre schön, wenn dieser Stall mal ausgemistet wird.]

Halte ich für absolut fehl am Platz Hr. Schaller. Nur weil sie sich nicht mit Hr. Staratscheks Aktion befassen, sind sie trotzdem passiert! Von teils auch sehr obskuren Vorwürfen, wie das Hr. Frankenberger mit irgendwelchen "Gesprächstechniken" die ÖDP Mitglieder eingelullt und letztendlich verführt hat noch abgesehen...

[Niemand anders als Frankenberger sagt, dass er Praktiker der Neurolingualen Programmierung ist, die er in seinen Stadtführungen und auch bei seinen Auftritten einsetzt. z.B.: http://viertuerme.blogspot.de/2013/03/odp-chef-sebastian-frankenberger-mit.html ]


Daniel Schaller 
Da sich die Diskussion jetzt anfängt im Kreis zu drehen und abzuschweifen werde mich jetzt hier auch zurückziehen. Ich muss aber abschließend noch meinen Eindruck, der sich in dieser Diskussionsrunde auch gefestigt hat festhalten. Hier wurde ein aufmüpfiges Mitglied, das mit ungewöhnlichen Ideen und sehr viel Engagement (wenn auch nicht ganz konventionell) neue Impulse setzen wollte und sich dadurch den Unmut Einzelner zugezogen hat ganz einfach ausgeschlossen und zum Schweigen gebracht. Man hätte sich seine Art aber auch im positiven Sinne zu Nutze machen können, Querdenker wie Herr S. sind wichtig um eingefahrene Strategien und verstaubte Denkweisen aufzulösen bzw. sie gar nicht erst entstehen zu lassen. Sie rufen Diskussionen wie diese hervor und regen so zum Nachdenken und Überdenken alter und gewohnter Muster und Glaubenssätze an. Statt dessen wird Herr S. aus der Partei ausgeschlossen, und aus einem öffentlichen! Forum (in dem sogar ich als Nichtmitglied schreiben kann) entfernt und zensiert. Um das Ganze zu rechtfertigen erfindet man irgendwelche Vorwände die sich auf ein Reizthema beziehen (wie Verbreitung von rechtsextremistischem Gedankengut), so das beim oberflächlichen Betrachter keine Zweifel für die Rechtmäßigkeit des Ausschlusses bestehen bleiben. Als aufrichtiger Demokrat finde ich dieses Verhalten absolut widerlich. Eine Rehabilitation von Herrn S. und eine öffentliche Entschuldigung wären die einzig richtigen Konsequenzen die dieses Fehlverhalten korrigieren können. Ich hätte das einer Partei wie der ÖDP NIEMALS zugetraut.

[Ich auch nicht. Aber unter Sebastian Frankenberger hat sich viel geändert.]


Ronny Kraft 
Ach Hr. Schaller, befassen sie sich bloß nicht mit den Sachen die über Jahre von Hr. S. begangen wurden... Sie machen es sich definitiv zu einfach.

[Nichts einfacher als das, sich damit zu befassen: http://viertuerme.blogspot.de/2014/02/bibliographie-der-debatte-um-die.html Und was heißt hir "über Jahre"? Es waren zwei Jahre.]


Ronny Kraft 

Und an die Zensur Rufer, eine Frage. Wie nennt man das Gegenteil von Zensur? Nämlich wenn man private ins Netz gestellte Leserbriefe so aufbaut als währen sie eine ÖDP Pressemitteilung?

[Ach Ronny, lerne erst mal lesen. Vielleicht musst du mal wie Pepone den Volksschulabschluss nachmachen, um höhere Politik machen zu dürfen: http://www.stadtnetz-radevormwald.de/article58031-2075.html . Wo steht das was von einer ÖDP- Mitteilung? Wem wird hier mit solchen Falschaussagen gedient?]

Christian Tischler 
Nochmal zusammengefasst, da offensichtlich immer noch Informationsdefizite vorhanden sind:

1. Dies hier ist eine Gruppe, die von Privatpersonen gegründet wurde und administriert wird. Es ist keine offizielle Gruppe der ÖDP. Entsprechende administratorische Maßnahmen können daher nicht auf die ÖDP projeziert werden, weil diese mit dieser Gruppe nichts zu tun hat.

[Wie kommt dann Pablo Ziller, der noch gar nicht lange bei der ÖDP hauptamtlich ist, dazu, für diese Gruppe zu sprechen?]

2. Parteiauschluss: Gerne würden BuVo und Schiedsgericht die entsprechenden Dokumente veröffentlichen, so dass sich jede/r ein vollständiges Bild davon machen kann. 

[Das kann jeder, da die auf meinem Viertürmeblog veröffentlicht wurden und dadurch auch aus dieser Quelle zitiert werden können! Was soll diese Lüge oder fahrlässige Unwahrheit?]

Vorwürfe, hier sei ein Mitglied aufgrund einer abweichenden Meinung ausgeschlossen worden, entbehren jeder Grundlage.

[Weshalb denn sonst? Wo sind die Belege des Bundesvorstandes, dass dieser auf normalen Wege Klarstellungen herausgab? Statt dessen wurde eine Rüge in die Vorbereitung eines Gespräches gesetzt, das der NRW- Landesvorsitzende vermitteln wollte. Immer nur Druck, statt Argumente!!!!!]

 Gegenargumente gegen eine solche Behauptung wurden mehrfach genannt und im Antrag auf Parteiausschluss auch mit sehr deutlichen Beweisen versehen.

[Was für Beweise? Eine unkommentierte Ansammlung von Zitaten ist kein Beweis. Und da ich zu allen Zitaten stehe, die da zitiert wurden, hätte das eigentlich geprüft werden müssen, ob diese Aussagen zutreffen, die auf mich wie eine Selbstanklage des ÖDP- Bundesvorstandes wirkten: http://viertuerme.blogspot.de/2013/06/odp-bundesvorstand-will.html ]

 Ansonsten hätten entweder das Landesschiedsgericht oder auch das Bundesschiedsgericht den Antrag aus Ausschluss abgewiesen. Die Möglichkeit einer zivilrechtlichen Klage wurden nicht genutzt, die Chancen auf Erfolg wären auch relativ gering.

[Damit habe ich mich noch nicht ausreichend befasst, da ich von der juristerei zu wenig Ahnung habe. Aber grundsätzlich soll ein Parteiausschluss ja sehr schwer machbar sein.]

Ich kann nur wiederholt mein Bedauern darüber ausdrücken, dass vereinzelt leichtfertig Behauptungen aufgestellt werden, ohne dass die entsprechenden Hintergründe den betreffenden Leuten in ihrer Gänze bekannt sind.

[Das gilt für fast alle Aussagen von Christian Tischler. Das sieht fast aus, wie Selbstmitleid.]


Helmut Jenne 
Also Ronny, besonders Dich kann ich wirklich gut verstehen, denn Du hast wirklich "LAAANNNGGEEE ZEIT" geduldig versucht, mit Herrn Staratschek sachlich zu diskutieren, und ihm ausreichend Zeit und Gelegenheit gelassen, seine "übertriebene Art und Weise" selber zu erkennen, um sich zu ändern. Vielleicht vergeblich, vielleicht aber ist auch manches berechigt, weil seine Fragen nicht beantwortet wurden. Doch ihm rechtes Gedankengut vorzuwerfen geht meiner Meinung nach nur, wenn es dafür auch berechtigte Gründe gibt, wir dürfen uns da nicht zu Ungerechtigkeiten verleiten lassen. Und wenn mal ehrlich ist, dass Fragen nicht beanwortet werden, damit ist er nicht alleine, nimm z.B. mich, mir wurden schon einige Fragen nicht beantwortet, ich werde geschnitten, wie in einer Partei mit eigentlich "gleichberechtigten" Mitgliedern umgehen? Die Reusings haben sich dazu entschieden, die ÖDP zu verlassen, Herr Buchner hatte sich entschlossen, seine ÖDP-Ämter bis auf Eines niederzulegen, Gott sei Dank blieb er der ÖDP treu, heute ist er Europaabgeordneter der ÖDP, oder, man bleibt in der ÖDP und lässt sich nicht in Ungerechtigkeiten mit reinziehen, man sagt Unangenehmes, auch wenns keiner hören möchte, und man bleibt dem Grundsatz "Ehrliche Politik ist wählbar" treu.

[Ich bin dem Grundsatz treu geblieben und habe den verteidigt! Aber wie passt "ehrliche Politik mit dem Verbreiten von Falschaussagen zusammen?] 

Daniel Schaller
Christian Tischler, das Titelbild dieser Gruppe lässt natürlich keine Rückschlüsse auf die ÖDP zu


Christian Tischler
Daniel Schaller: das ändert nichts an der Tatsache, dass es sich um eine privat gegründete Gruppe handelt, die nicht von "der ÖDP" eingerichtet wurde oder betreut wird. Man kann jetzt natürlich darüber diskutieren, ob man die Administratoren der Gruppe bittet/auffordert, das Logo zu entfernen.


Helmut Jenne
Christian, z.B. so .... "Inoffizielles Netzwerk von ÖDP-Sympatisanten zur Unterstützung ehrlicher Politik" ...

Thilo Behrens
öh..., Eher nicht.
Aber in dem inoffiziellen ÖDP-Forum ist das ganz gut gelöst: Schrifttyp und Farbe wie im ÖDP-Logo, aber man schmückt sich halt nicht damit: https://www.oedp-forum.de/bb/index.php


Thilo Behrens
Statt ÖDP-Vernetzt könnte man zum Beispiel die Gruppe umbenennen in "ökodemokratisches Netzwerk"... also nur mal so als ersten spontanen Vorschlag.

Susanne Gramalla
Wer sind die Administratoren? bzw. wo finde ich sie?

Christian Tischler
@Helmut: wär für meinen Geschmack etwas zu bunt.
Admins: ehrlich gesagt keine Ahnung, wo man die einsehen kann.


Thilo Behrens
Unterm Titelbild auf Mitglieder klicken und dann in der Schaltfläche drunter (öffnet sich beim Draufklicken) Administratoren auswählen.


Ronny Kraft
Also ÖDP sollte schon im Gruppennamen stehen bleiben. Allein wegen der Suchfunktion von Facebook. Bei den Piraten gibt es z.B. eine Gruppe "Piratenpartei konstruktive Kritik" allerdings halte ich eine Umbenennung für unnötig. Soviel "Netzkompetenz" das eine Facebookgruppe nicht ein offizielles Parteiorgan ist setze ich einfach mal vorraus.


Thilo Behrens
ÖDP für Nörgler wäre doch ein passender Gruppenname (also manchmal zumindest)


Angela Ramona Binder 
Hallo allerseits, hier geht es ja heiß her!
Habe mich eingeladen, um kommentieren zu können.
Bin seit einiger Zeit bei einer einer kleinen schwedischen Partei namens "Einheit" (im spirituellen Sinne) nahestehenden Facebook-Gruppe und bekomme mit, wie es dort so läuft. Auch dort stellt sich in bestimmten Konstellationen ein Ausschluss aus einem Gespräch ein. Meiner Beobachtung nach ist das immer dann der Fall, wenn einer hartnäckig auf einer irrationalen oder einseitigen Position beharrt und nicht anerkennen will, dass es andere Perspektiven gibt. Oft aber sieht man als Zuschauer, dass auch in der "irrationalen" Position etwas steckt, das sinnvoller Weise ernst genommen werden sollte. Aber nicht immer. Dass man manchmal Grenzen setzen muss, wenn jemand ein mehrheitlich beschlossenes "nein" durch vielfältige Dinge zu hintergehen und durch halblegale Aktionen zu sabotieren versucht, gehört für mich auch zu einer Demokratie. Die funktioniert nur, wenn alle gewissen Spielregeln einhalten werden. Der, der bei Rot über eine Ampel fährt, muss auch zur Raison gezogen werden.
Nun aber finde ich das hier in diesem Thread Abgelaufene in der Tat verbesserungsfähig. 

Wie wäre es denn, mit Kritik anders umzugehen? 

Hr. Ziller kann grad nicht antworten, weil er einen Umzug deichselt.
Inhaltlich finde ich auch, dass dieses All-Unheil-Totschlagargument "rechts" völlig irrsinnig ist. Können wir uns eigentlich hier - und in diesem Land generell ! -- noch demokratisch und meinungsfreiheitlich über alle Themen unterhalten, wenn es ein derartiges Tabu gibt, bestimmte Themenfelder und Worte zu verwenden? Das zum Einen. 

Zum anderen hätte ich es glücklicher gefunden, diese als Begründung zu streichen, und die "wahre", die Hr. Schlierf und Hr. Tischler nachgeliefert haben einfach ausreichen zu lassen. 

[Zu diesem Schluss kann man nur kommen, wenn der, über den Gesprochen wird, sich hier nicht äußern darf.]

Ich kann mir nur denken, dass da eine Feigheit vor dem eigenen Mut Hintergrund war, einfach zu der Eintscheidung zu stehen. Das Bedürfnis, eine Entscheidung mit immer stärkeren Gründen zu belegen ist zwar nachvollziehbar aber nicht gut. 

[Oder es zeigt, dass man keine Gründe hat und krampfhaft nach einer Ausflucht sucht oder nach einem Fehler sucht, mit dem man den Gegner packen kann, ohne je auf seine Argumente eingehen zu müssen.]

Ich möchte hier die Diskussion nicht neu anfachen, aber das mal als Rückmeldung an die Verantwortlichen im Hintergrund.



Christian Tischler 
Ich bitte hier nochmal zu unterscheiden zwischen Begründungen für den Parteiausschluss und Begründungen für den Gruppenausschluss. 

Meine Ausführungen möchte ich nicht als Nachlieferung für den Ausschluss aus dieser Gruppe verstanden wissen. Persönlich habe ich eine neutrale Einstellung, was die weitere Aktivität von Herrn Staratschek in dieser Gruppe angeht, die ja nicht auf Mitglieder beschränkt ist.


Angela Ramona Binder
Hallo Herr Tischler, ich finde eben dieses Argument in höchstem Maße irritierend! Hatte das vorhin gelöscht, weil ich es nicht gut fand, das hier öffentlich zu diskutieren. Was ist denn diese Gruppe bitte, wenn nicht ein öffentliches Aushängeschild der ÖDP?????
Das finde ich kaum nachvollziehbar, wie man sich da auf so eine juristische Spitzfinderei zurück ziehen kann. Und so wie Sie es hinstellen, sei Hr. Ziller oder andere dafür verantwortlich. Das kann ich mir nicht vorstellen.



Helmut Jenne "Hr. Ziller kann grad nicht antworten, weil er einen Umzug deichselt." ?
Frau Angela Ramona Binder, Sie sind ja sehr über Herrn Ziller informiert.

Hiernach verlässt die Debatte das Thema. https://www.facebook.com/groups/198776473506932/ 

----------------------------

Nach einigen themenfremden Beiträgen, die ich hier auslasse, kehrt die Debatte wieder zum Ursprung zurück:




Daniel Schaller 
Ich sehe in der Diskussion keine Verbindung zu Herrn Staratscheks Ausschluss aus der Partei und der damit verbunden Verletzung demokratischer Rechte - wurde nunmehr Frau Binder hinzugezogen um vom eigentlichen Schwerpunkt dieses Threads abzulenken?

[Das hat schon vorher der Herr Schlierf versucht, der ja wie Herr Tischler und Herr Jobst, die auf dieser Facebook- Gruppe vertreten sind, zum Bundesvorstand der ÖDP gehören (Stand August 2014). https://www.oedp.de/partei/bundesvorstand/  ]


Angela Ramona Binder 
?????


Daniel Schaller 
Na was hat das alles mit Herrn S. zu tun?


Daniel Schaller 
Davon ist auf seiner FB Seite keine Rede!


Angela Ramona Binder 
Hanns-Dieter Schlierf : welchen Text? Welche bösen Ahnungen?


Daniel Schaller 
Angela, Vergleichen Sie doch bitte mal den Eingangspost mit Ihren Kommentaren, das passt doch hinten und vorne nicht zusammen!


Christian Tischler 
Herr Staratscheks Ausschluss aus der Partei wurde unter anderem von ihm selbst hier und an vielen anderen Stellen diskutiert. Die Gründe für den Parteiausschluss wurden ihnen genannt, ob sie diese so akzeptieren liegt freilich in ihrem Ermessen. Es wäre aber nur fair, wenn sie sich zunächst ausführlich informieren, bevor sie von "Verletzung demokratischer Rechte" usw. sprechen. Eigentliches Thema dieser Diskussion ist aber wohl der Ausschluss aus dieser Gruppe.


Ronny Kraft 
Ja genau wir haben jetzt extra jemanden organisiert um vom Thema abzulenken... 

[Es spielt doch keine Rolle, ob da jemand organisiert wurde! Fakt ist, es wurde abgelenkt und da kaum einer protestierte, schienen das einige für sehr willkommen zu halten. Bei anderen Themensträngen hätte man schon längst protetsiert, wenn z.B. einer im Thema zur PKW- Maut plötzlich mit der Gentechnik anfängt. Das ist einfach stillos, zumal es ganz aktuell Mitte August 2014 in der Gruppe ÖDP- Vernetzt ein Thema gibt, wo das, as hier nicht hingehört ausführlich diskutiert werden kann.]

Und Hr. Schaller da sie ja die Demokratie so hoch halten sollte gerade ihnen ja auch bekannt sein das die eigenen Rechte da aufhören wo sie Rechte anderer Leute verletzen! Sie brauchen hier nicht weiterhin so zu tun als ob Hr. S. am aktuellem Zustand unschuldig ist!

[Unschuldig nicht, weil ich ahnte, worauf eine konsequente Haltung hinausläuft. Mit etwas mehr Inhaltslosigkeit hätte ich im System Frankenberger wunderbar aufsteigen können. Ein Loblied dazu habe ich ja mal geschrieben und es spircht doch Bände, wenn eine Person soviel vertrauen verspielt, dass man ihr mal entgegen brachte:  http://viertuerme.blogspot.de/2011/10/buchbesprechung-volk-entscheide.html ]

Daniel Schaller 
Ok. Ich halte jetzt lieber den Mund bevor ich hier gesperrt werde. Einen schönen Abend zusammen!

[besser als ehrlicher Mensch gespeert zu werden, als durch Mundhalten mitschuldig zu werden.]


Ronny Kraft 
Von sperren hat niemand geredet. Es geht nur darum das sie sich mal mit den vielen genannten Punkten auch auseinander setzen. Anstatt hier pauschal Unterstellungen breit zu treten!

[Woher will denn der Ronny wissen, womit der Daniel Schaller sich auseinander gesetzt hat. ich weiß es auch nicht. Denn die Aussage, dass hier pauschal Unterstellungen breit getreten werden, kann ja eine Ablenkung von den eigenen Unterstellungen sein, zu denen auch diese Aussage von Ronny gehören kann.]


Daniel Schaller 
Ich gebe Ihnen ja auch nicht Unrecht hinsichtlich des störenden Verhaltens von Herrn S.. Ich klage nur die Art und Weise an wie damit umgegangen wird. Statt sich auf geistiger Ebene konstruktiv damit auseinander zu setzen wenden Sie hier für brutale Methode der digitalen Zensur an... China macht das auch regelmäßig, auch die Türkei fiel unlängst negativ auf weil sie Soziale Netzwerke gesperrt hat... Reihen Sie sich doch nicht da ein! 

[Zu spät, das ist schon geschehen und keiner will es zugeben!]

Demokratie ist nicht bequem sondern harte Arbeit! Lassen Sie Herrn Staratschek wieder an Gruppe teilnehmen!


Thilo Behrens 
Angela Ramona Binder Geleaked heißt, dass jemand geheime Dokumente an die Öffentlichkeit gebracht hat, wie zum Beispiel Edward Snowden. Und der an sich vertrauliche Vertragstext vom kanadisch-europäischen Freihandelsabkommen CETA (gilt als Blaupause für TTIP) ist in den letzten Tagen wohl von irgendwem veröffentlicht worden.


Thilo Behrens 
Hanns-Dieter Schlierf Vielleicht kannst du ja in einem eigenen Post hier das schlimmste, was du aus dem Dokument herausgelesen hast, nochmal zusammenfassen. Und vielleicht gibt es ja auch manches, was bisher noch nicht vermutet wurde...


Angela Ramona Binder 
Wo?!!? Den würde ich natürlich gerne lesen! Hanns-Dieter Schlierf kanns Du die Quelle verraten/angeben? im eigenen Thread, gute Idee!


Thilo Behrens 
Findet man derzeit wohl in jeder TTIP-kritischen Facebook-Gruppe (also wenn man die Facebook-Gruppe findet  )
https://www.facebook.com/download/1466602406930821/ceta-dokument-101~_origin-95516332-6273-405b-af9d-a4eb9e792d70.pdf


Daniel Schaller 
Angela Ramona Binder, eigener Thread ist wirklich eine gute Idee, besser als hier zweigleisig zu fahren und damit das wichtige Thema Staratschek untergehen zu lassen


Ronny Kraft 
Glauben sie das wurde versucht und die Behauptung das es nicht konstruktiv und auf "intelektueller" Ebene versucht wurde weise ich entschieden zurück! Wieviel Seiten des Klagetextes von mehr Demokratie haben sie gelesen? 

[Wer so eine Frage stellt, sollte diese zuerst selber beantworten, sonst ist das nachher wie der Dieb, der zur Ablenkung "Haltet den Dieb" ruft.]

Und zu ihren Stören, wenn es nur das gewesen währe hätte es sicher nicht so geendet wie es geendet ist!


Thilo Behrens 
Jesses nei, nach über hundert Beiträgen muss aber auch mal gut sein mit dem Thema...


Daniel Schaller 
Lassen Sie Herrn Staratschek wieder an den Diskussionen teilnehmen!
Das wäre eine große Geste hohen geistigen Niveaus!


Thilo Behrens 
So ganz allmählich scheints mir doch angemessen


Daniel Schaller 
Herr Staratschek bezieht im Übrigen auf seiner FB Seite zu jedem einzelnen Kommentar und Vorwurf detailliert Stellung...


Christian Walter Sakowski 
Dort gewinnt man allerdings sofort den Eindruck, er wolle zu den Politiksatirikern von "Die Partei" überlaufen.

[Das Plakat zeigt nur, was viele Politiker tun. Mir ist Politik zu wertvoll, um nur Satire zu machen, aber das ist eines meiner Lieblingsplakate: "Inhalte überwinden", weil es so schön die Realität trifft, die gerne verschleiert wird. Oder wie es Frankenberger 2012 sagte: "Der Ansatz der dann von Mehr Demokratie entwickelt wurde, war, sich nicht inhaltlich mit ESM und Fiskalpakt auseinander zu setzen." Das ist doch genau das "Inhalte überwinden", dass "Die Partei" zum Motto macht. Vielleicht ist Sebastian Frankenberger bei der falschen Partei Bundesvorsitzender geworden. ]


Daniel Schaller 
Nein. Er bezieht Stellung. Was hier keiner tut.



Ronny Kraft
Sie haben es nicht so mit dem reagieren auf Aussagen zu ihren Kommentaren oder? Mit dem geistigem Niveau wurde es versucht, ich persönlich habe ellenlange Disskusionen mit Hr. S. geführt. Es lief egal bei welchem Thema immer auf Hr. Frankenberger oder die "böse ÖDP" hinaus. Es reicht definitiv.

[Es lief daraus hinaus, dass außer auf Seite 102 der Verfassungsbeschwerde mir keine Sätze genannt wurden, was konkret eingeklagt wurde und mir sind beim Lesen keine aufgefallen. Am Anfang der Klage stehen ein paar Behauptungen, die dann aber nicht mehr mit konkrten Forderungen aufgegriffen werden. Nur beschreibend werden viele Übel richtig beschrieben, um dann auf Seite 102 zu zeigen, wieder einzige weg aussehen soll, diese Übel umsetzen zu können.]  


Ronny Kraft 
Hier wurde genug Stellung bezogen Hr. Schaller, sie ignorieren diese blos...

[Man könnte es ja verlinken, um die Aussage zu beweisen und dem anderen eine Chance zu geben, dies zur Kenntnis zu nehmen. Ich habe so etwas erstellt:  http://viertuerme.blogspot.de/2014/02/bibliographie-der-debatte-um-die.html  Wo sind die konkreten Stellungnahmen der Mitglieder des Bundesvorstandes, die diese verfasst haben, bevor diese zur Rüge oder zum Parteiausschluss übergingen. Wenn der extrem befangene Christian Tischler hier erklärt, sie dürften die Texte der Rüge und Verhandlungen nicht veröffentlichen - was ja schon eine Falschaussage ist - so besteht bei Texten, die der Bundesvorstand außerhalb dieser Verfahren verfasst hat zu dieser Sorge absolut kein Grund. Aber was es nicht gibt, kann nun mal nicht veröffentlicht werden. Herr Jobst und Herr Schlierf wären doch auch in der Lage, mich hier Lügen zu strafen.]

Thilo Behrens 
Solange manche betonen, dass genug Stellung bezogen wurde, werden andere betonen, dass Stellung bezogen werden muss... oder so. 

[Es geht nicht um das "Betonen", es geht um das Beweisen! Wenn es Stellungnahmen gab, können die hier aufgezeigt werden. Sollten diese fahrlässiger Weise nicht gespeichert worden sein, können sich die Mitglieder des Bundesvorstandes zusammensetzen und versuchen so eine Stellungnahme zu rekonstruieren und an Eides statt erklären, dass es so einen Text gegeben habe. Natürlich kann man nicht prüfen, ob das wahr ist, es währe aber dann trotzdem eine Stellungnahme, hinter der der Bundesvorstand steht, so dass man sich damit inhaltlich befassen kann.]


Daniel Schaller 
Was am meisten verwundert ist das der Initiator Herr Pablo Ziller sich völlig bedeckt hält und sich mit keiner Silbe geäußert hat. Hat man hier vielleicht doch ein schlechtes Gewissen?


Angela Ramona Binder 
Herr Schaller, nochmal, der ist nicht am Netz!


Daniel Schaller 
Sicher ist er das. Siehe Eingangspost.


Angela Ramona Binder 
am 11.8. Welches Datum haben wir heute?


Angela Ramona Binder 
großes Kino hier: Bildlich *bitte vorstellen* "Stellung beziehen" ist ein Kriegsbegriff ursprünglich. 
Die Frage ist: wollen wir weiter kämpfen (um was bitte geht es denn eigentlich??) oder einfach akzeptieren, dass es verschiedene Postionen gibt.
I suggest: we agree to disagree. Thanks!


Thilo Behrens 
Ich würde ja gerne mal sein Gesicht sehen, wenn er das nächste mal ins Internet kommt und das hier alles lesen muss. 


Angela Ramona Binder 
Muss er das? Ich glaub, ich werd ihm sagen, dass ich was fatal missverstanden habe und er sich einen Großteil deswegen sparen kann! 


Daniel Schaller 
"Logistik" kommt aus auch aus dem Millitärbereich. Die Bedeutung mancher Worte verändert sich halt im Laufe der Jahre und Jahrhunderte, aber das ist pure Haarspalterei Frau Angela Ramona Binder


Thilo Behrens 
Na gut: Wenn er sieht, was er lesen müsste, wenn du nicht ihm zu Liebe etwas derart fatal missverstanden hättest. 


Daniel Schaller 
Jetzt wird ein derartig ernst zu nehmendes Thema wie die Verletzung des Grundrechtes der freien Meinungsäußerung eines Menschen ins Lächerliche gezogen... so sterben Träume...


Ronny Kraft 
Das Recht auf freie Meinungsäußerung hat nunmal auch seine Grenze und die wurde jahrelang überschritten. Und nur mal so am Rande Hr. Staratschek kann sich immernoch frei äußern! Ein bestimmter Personenkreis hat sich aber dazu entschieden ihm nicht mehr zuzuhören. 

[Das kann jeder tun, indem er meine Beiträge nicht liest. Hiwer wird aber anderen verordnet, dass diese meine Beiträge nicht lesen sollen. Und wenn schon Demokratie, dann hätte erst eine öffentliche Umfrage gestartet werden müssen, in der alle die Chance haben, sich zum Thema zu äußern.]

Ist übrigens auch unser Recht... Aber was schreibe ich hier eigentlich, sie gehen ja eh nicht drauf ein...






Hanns-Dieter Schlierf 
@Daniel Schaller Das sind große Worte: Verletzung des Grundrechtes der freien Meinungsäußerung. In diversen Runden haben wir die teilweise richtigen aber eben auch teilweise unrichtigen Statements von Herrn S. über mehrere Jahre in epischer Breite ertragen. 

[Es ist schön dass hier aus zwei Jahren "mehrere Jahre" werden, was ja nach einer deutlich längeren Zeit klingt, oder können Ronny und andere, die dies hier immer wieder sagen, nicht bis 2 zählen? Es ist auch gar nicht von Belang, wie lange etwas läuft, die ÖDP vertritt viele Themen über viel längere Zeiträume, sondern es muss bei jedem einzelenen Punkt geprüft werden, stimmt der oder stimmt der nicht? Her Schlierf gehört zum Bundesvorstand, da können alle um mehr Auskunft bitten.] 

Dass er jetzt hier in diesem Thread nicht mehr gehört wird, hat damit zu tun, dass wir zu einer vernünftigen Arbeit an wichtigen Themen zurückkehren wollen. @alle Diese über die Maßen ausgedehnte Diskussion zeigt mir, dass wir richtig gehandelt haben. Ich werde diesen Thread jetzt verlassen und bitte darum, dass diejenigen Leute, die sich ernsthaft um Demokratie, Frieden und die ökosoziale Marktwirtschaft Sorgen machen, das Thema hier jetzt beenden. 

[Wer es zulässt, dass die ÖDP gegen das Grundgesetz positioniert wurde, setzt sich nicht für Demokratie, Frieden und die ökosoziale Marktwirtschaft ein. Denn wenn das zutrifft, was Mehr Demokratie über den ESM schreibt, wird dies alles in Frage gestellt, wenn der ESM- Fall und seine Folgen eintreten. Wann hat die ÖDP je beschlossen, eine neu gefasste Verfassung auch nur riskieren zu wollen? Ohne einen Beschluss eines Parteitages darf der Bundesvorstand solche neuen Themen nicht setzen, weil so ein Verhalten die innerparteiliche Demokratie beenden oder sehr stark aushöhlen würde.]

Zum Thema Ceta können Sie gerne auf den Seiten der Gegner der Freihandelsabkommen, auch gerne auf meiner Seite weiterdiskutieren.

----------------------------------

Helmut Jenne 
Daniel Schaller, ich habe mir mal ihren FB-Account angesehen, und was finde sich da? Sie haben folgende Gruppe gegründet die Sie
"Fuck Gutmenschen" genannt haben, und Sie sind der Administrator.

Ich zitiere daraus folgendes:
"Diese Gruppe richtet sich an das klare Wort und gegen das Schönreden. Sie richtet sich gegen die naiven Gutmenschen die vorbehaltlos jedem Menschen und jeder Sache gegenüber aufgeschlossen sind, ohne einen gesunden kritischen Menschenverstand einzusetzen und Risiken abzuwägen."

Zum Begriff Gutmenschen schrieb mir vor kurzem ein Bekannter folgendes:

" ...wie oft muss man denn noch darauf hinweisen, dass der Begriff "Gutmenschen" von den Nazis kommt und diese erst Ihre Gegner damit verunglimpft und später verfolgt und getötet haben!"

Ich möchte daher anstoßen und es für gut heißen, dass man Sie aus dieser Gruppe "ödp vernetzt" ausschließt.

Was meinen andere dazu?
Herr Staratschek wird das sicher wieder auf seiner Seite kommentieren, wie schön.

[Ich empfehle den Begriff "Gutmensch" zu meiden, auch wenn ich mal als Reaktion auf einen Beitrag mich damit befasst habe: http://viertuerme.blogspot.de/2011/06/wie-definiert-man-gutmensch-beispiele.html  Seiten mit "Fuck" sind mir jedoch suspekt. Ich gehöre auch einer Gruppe an, die ich vom Titel her nicht ideal finde, aber ich leite diese Gruppe nicht und habe die nicht gegründet und will so die Informationen bekommen, die es da gibt. Aber ich würde nie in Bezug auf Menschen mit "Fuck" reden. Das können wir gerne Mitgliedern der USA- Regierung überlassen, so tief zu fallen. Und in Bezug auf Menschen ist dieses denglische"Fuck" in meinen Augen gegen die Menschenwürde. Wie wäre es mit dem Gruppennamen: "Wider die gutgläubige Leichtsinnigkeit"? Das würde eine Eigenschaft angreifen, aber nicht die Person als solches. Das verbietet nicht Kritik an Personen, wenn diese im Einzelfall gerechtfertigt ist, aber pauschalisieren ist selten gut.]



Hanns-Dieter Schlierf 
Es gibt einen Spruch, der mir in diesem Zusammenhang gerade wieder einfällt: "Don't feed the troll" 

[So kann man es als Mitglied des ÖDP- Bundesvorstandes auch begründen, wenn man sich weigert, Fragen zu beantworten und seine befleckte Weste zu verdecken, man diffamiert den anderen als Troll, was außerhalb Islands nichts positiv besetzt ist. Oder sind das trollige Fragen:  http://viertuerme.blogspot.de/2013/03/sind-satzung-und-grundsatzprogramm-fur.html ]


Daniel Schaller 
Helmut Jenne, wollen Sie damit unterstreichen dass die Anwendung "Nazikeule" in dieser Gruppe Methode hat? Und nennen Sie mich weder direkt noch indirekt einen "Nazi". Das wäre dann eine Beleidigung im Sinne des StGB, gehen Sie daher sehr vorsichtig mit solch einer Äußerung um


Helmut Jenne 
Nein, aber es wäre für Sie von Vorteil, wenn Sie den Begriff nicht verwenden, Infos siehe ...
https://de.wikipedia.org/wiki/Gutmensch

Ich zitiere daraus:
"Mit unterschiedlicher Absicht und Häufigkeit wird der Begriff im gesamten politischen Spektrum verwendet; als ideologisch besetzter Kampfbegriff in der Auseinandersetzung mit (tatsächlichen und vermeintlichen) Vertretern einer „politischen Korrektheit“ aber vorwiegend im konservativen, rechtspopulistischen und rechtsextremen Bereich."


Daniel Schaller 
Seit Mitte der 1990er-Jahre etablierte sich der Begriff in politischen und ideologischen Debatten und wird oft zusammen mit „Politische Korrektheit“ verwendet,[8] um den politischen Gegner und seine Ansichten als moralisierend zu kritisieren.[9]


Daniel Schaller 
Noch Fragen?


Helmut Jenne 
Nun ja, ich begrüße das nicht.


Daniel Schaller 
Außerdem habe ich keine Lust auf Wortklauberei und Spitzfindigkeiten. Gute Nacht (N8)


Helmut Jenne 
Gut Nacht Herr Schaller, aber bitte denken Sie darüber nach, ich nehme positiv an, das haben Sie auch nicht gewußt, wie negativ der Begriff belegt ist. Jetzt wissen Sie es, vielleicht ändern Sie die Gruppe ...

Daniel Schaller 
Für mich ist es ein aussagekräftiges Wort. Würde ich jedes Wort recherchieren, käme ich ins Stottern, ich spreche aber lieber laut und flüssig. Die Bedeutung habe ich oben gepostet


Kommentare:

  1. Aus dem Vorlauf der Diskussion vor dem im Blog zitierten Abschnitt:


    Ronny Kraft am 12.8.14: "Und wenn ich mir den aktuellen Post in seiner Chronik anschaue wo er dazu aufruft einen selbst geschrieben "Leserbrief" viel zu verbreiten damit dieser in der Google Suche lange als 1. angezeigt wird wenn jemand nach der ÖDP sucht..." Was soll man sonst machen. Außerdem ist es eine Pressemitteilung.

    "Alleine das er mit seinem Leserbrief den Eindruck erweckt das es sich um eine offizielle Pressemeldung des entsprechenden ÖDP Verbandes handelt zeigt wieder genug... Und dazu muss ich mir noch nichtmal die "Gruppennamen" der Gruppen ansehen in die er seinen Post geteilt hat..."

    Wo erwecke ich den Eindruck? Ein "Büro für ökologische und demokratische Politik" ist nicht die ÖDP, sondern diese Bezeichnung deutet die Verbundenheit mit den Inhalten ökologischer und demokratischer Politik an. Und die Demokratie hat die ÖDP- Führung unter Sebastian Frankenberger bereits verlassen und agiert mit Falschaussagen um die Mitglieder hinter sich zu scharen und die Kritiker schlecht zu reden. http://www.stadtnetz-radevormwald.de/article58031-2075.html . Betreibt hier Ronny Kraft billige Propaganda oder kann er nicht lesen?

    AntwortenLöschen
  2. Das habe ich an die Teilnehmer und LikerInnen der Diskussion gesendet, sofern dies möglich ist:

    "Hanns-Dieter Schlierf
    Es gibt einen Spruch, der mir in diesem Zusammenhang gerade wieder einfällt: "Don't feed the troll""

    [So kann man es als Mitglied des ÖDP- Bundesvorstandes (das gilt auch für den an der Diskussion beteiligten Christian Tischler) auch begründen, wenn man sich weigert, Fragen zu beantworten und seine befleckte Weste zu verdecken, man diffamiert den anderen als Troll, was außerhalb Islands nichts positiv besetzt ist. Oder sind das trollige Fragen:

    http://viertuerme.blogspot.de/2013/03/sind-satzung-und-grundsatzprogramm-fur.html ]

    Hier gibt es meine Beteiligung an der Facebookdebatte:

    http://viertuerme.blogspot.de/2014/08/diskussion-uber-mich-nach-meinem.html

    Beide Links kann ja jeder in die Debatte einbringen. Und jeder kann die Fragen, welche Argumente die vorgebracht haben, bevor diese zur Rüge und zum Antrag auf Parteiausschluss griffen.

    "Don' t feed the troll" ist doch nichts anderes als die Diffarmierung eines anders Denkenden, dem man nicht antworten will und vielleicht auch gar nicht antworten kann.

    Ich frage mich, wie Personen, die so vorgehen, noch in den Spiegel schauen können!!!!!! Ich will das hier nicht beschreiben, wie das auf mich wirkt.

    AntwortenLöschen