Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen im Viertürmeblog! Gerne können Sie die vorhandenen Themen kommentieren oder ergänzende Infos dazu beitragen.
( o-e-k-o-.-f-j-s-...-g-o-o-g-l-e-m-a-i-l-.-c-o-m Bindestriche entfernen, Kringel-a ergänzen) Ich hoffe mit einer Mischung aus regionalen und überregionalen Themen Ihnen etwas Interessantes bieten zu können und wichtige Informationen zu verbreiten. Wenn Ihnen Beiträge gefallen, würde es mich freuen, wenn Sie Bekannte darauf aufmerksam machen oder diese über soziale Netzwerke weiter verbreiten. Falls Sie eine Suchmaschine zu einem der Artikel des Blogs geführt hat, kommen Sie hier zur Startseite: http://viertuerme.blogspot.com/ . Unten auf der Seitenleiste können Sie unter "Label" leicht nach Beiträgen zu bestimmten Themen suchen.
Artikel von mir oder den Reusings sind unter Copyleft und dürfen inhaltlich unverändert auf andere Seiten übernommen werden. Mit besten Grüßen, Felix Staratschek

Mittwoch, 1. Februar 2012

Pro NRW: Wer weiß was über extremistisches Verhalten?

In Radevormwald ist ein Zentrum von Pro NRW. Die meisten Kandidaten für den Kreistag stammten von hier.

Angesichts der Tatsache, dass es in Radevormwald
--zu rechtsextremistischen Übergriffen kam, dass es
--zu Schmierereien kam, dass
---Pro NRW im Stadtrat gegen eine Resolution gegen Rechtsextremismus stimmte, dass die
--Pro-NRW Aufkleber mit durchgestrichenen Moscheen und andere Kleber mit rechtsextremen Inhalten nicht nur genau die gleichen Laternen, etc. nutzen, sondern sogar genau die gleichen Flächen, wie man an Kleberresten deutlich sehen kann,

ist zu fragen, wer kennt weitere Hintergründe?

Im ersten Flugblatt, das Pro NRW in Radevormwald verteilte, bekannte diese Gruppe, das "die Menschen in Nordrhein Westfalen endlich eine politische Kraft an ihrer Seite haben, die sich ausschließlich (Hervorhebenung duch den Admin) für die Interessen der einheimischen Bevölkerung stark macht." Das "ausschließlich" klingt wie eine Umschreibung von "Deutschland den Deutschen" und ignoriert, dass jeder Mensch berechtigte Rechte und Interessen hat, für sich eine demokratische grundgesetztreue Gruppe einsetzen muss. Mehr dazu und eine Pro NRW- Reaktion siehe hier auf dieser Internetseite

Ein Bericht vom WDR- Fernsehen

Doko über Rechtsexremismus im WDR mit mir zur Minute 04.30 als "aufgebrachter Bürger"

Bericht im Stadtnetz Radevormwald

Mit dieser ekelhaften gewaltverherrlichenden Darstellung wurden in Radevormwald unzählige Straßenlaternen und Bushaltestellen beklebt. Einer der Auffordrungen auf dem Aufkleber: "Werteverfall stoppen". Anscheinend ist es ein Wert, andere niederzustechen. Der weiße Punkt auf dem Opfer ist ein Kommunistenstern. Das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit, dass unabhängig von einer politischen Gesinnung gilt, scheint diesem "Freundeskreis Radevormwald" unbekannt zu sein. Die Aufkleber wurden in der Regel  punktgenau an den gleichen Stellen geklebt, wo zuvor PRO-NRW- Aufkleber illegal geklebt wurden. Das durch die Aufkleber u.a. Busfahrpläne nicht mehr lesbar waren kommt noch hinzu. Es ist erstaunlich, wie lange PRO NRW gebraucht hat, um sich von den Leuten formal zu trennen, die da mitwirkten und noch kurz vor der Polizeiaktion Vertreter in Ausschüsse entsandt hatte, von denen die Zugehörigkeit zur rechtsextremen Szene bekannt war. 


In der Zeitung waren die Kandidaten von Pro NRW zur Kreistagswahl 2009 in einer offiziellen Bekannmachung gennannt. Im Ratsinfosystem sind die Mitglieder von Pro NRW genannt, die als Ratsherrn oder sachkundige Bürger tätig sind.  Einige Kandidaten sind noch während dem Wahlkampf 2009 abgesprungen, so dass ich die nicht weiter erwähne. Kein Kandidat, außer den gewählten Personen hat nach meinen Ermittlungen einen Ausschusssitz angenommen. Das ist sehr seltsam, da normalerweise doch immer die aktivsten Leute auch Kandidat werden.

Wer Hinweise hat, dass unter den Personen dieser Liste oder weiteren hier nicht genannten Personen aktive Nazis oder andere gefährliche Extremisten sind, melde das bitte der Polizei und der Stadt Radevormwald stadt@radevormwald.de (durch das Bekleben von städtischen Eigentum wurde die Stadt am stärksten geschädigt) sowie dem Runden Tisch gegen Rechtsextremismus, der alle Informationen sammelt und acht gibt, dass nichts unter den Tisch fällt. Das Gleiche gilt grundsätzlich für linksextremistische und jede andere Gewalt und Gewaltaufrufe, die mir aber in Radevormwald bisher nicht in der Form aufgefallen sind, wie die rechtsextremen Aktivitäten. Wer persönlichen Kontakt zu diesen Leuten hat, kann nachfühlen, wie die denken und Augen und Ohren offen halten. Oberstes Ziel muss es sein, durch gute Argumente rechtsextreme Gesinnung zu beseitigen. Gedlingt das, kann man die Vergangenheit bei einsichtigen Personen vergessen. Geht das nicht und ist durch eine Person oder infolge ihrer Taten und Propaganda die Gefahr größerer Straftaten gegeben, egal von weclher Art von Extremismus, wäre es gut, wenn Polizei und Stadt und der Runde Tisch informiert würden.

Die genannten Kreistagskandidatenadressen können sich seit 2009 geändert haben. Die Angaben der sachkundigen Bürger sind aus aktueller Quelle. /
imperia/md/content/cms200/2009kommunalwahl/reserveliste_pro_nrw.pdf

(Nachtrag Januar 2013: Da Pro NRW mittlerweile den Fraktionsstatus verloren hat, ist nur nich der eine Ratsherr im Ratsinfosystem zu finden.)
Bericht zu Kandidaten, die noch vor der Wahl 2009  ausgestiegen sind:

Die Kandidatenliste im Original:
bi/kp0041.php

KK= Kreistagskandidat
MdK= Mitglied des Kreistages
MdS= Stadtrat in Radevormwald
SB= Sachkuniger Bürger in Radevormwald

Landratskandidat:
Manfred Rouhs, Sülzbergstr. 243, 50 937 Köln, Verleger,
............

Anmerkung vom 18.09.12:
Aufgrund der zugespitzten Lage, das Pro NRW und PRO Deutschland mit einem Video Islamisten gegen ihre Organisation aufbringen wollen, habe ich hier die Liste herausgenommen und gespeichert, da ich nicht dazu beitragen will, diese oft noch sehr jungen Leute zu gefährden. Da die polizeilichen Ermittlungen laufen, hoffe ich, dass diese Seite ihren Zweck erfüllt hat. Extremisten müssen aber von der Justiz und nicht von anderen Extremisten verurteilt werden. Genauso wie ich die Gesinnung ablehne, die PRO NRW hat, will ich nicht dazu beitragen, Menschen durch diesen Beitrag zu gefährden. Man muss die islamistische Ideologie nicht teilen, aber es gibt keinen Grund, diese Gruppe gezielt zu provozieren und so unzählige Menschenleben durch deren absehbare Reaktionen zu gefährden. Wie will sich den jemand von einem Mörder unterscheiden, der weiß, dass sein Tun Mord und Todschlag auslösen wird? Pro NRW beweist akut nur die brutalst mögliche Rechthaberei. Intelligenz und Menschlichkeit gegenüber gefährdeten Personen scheint eine Eigenschaft zu sein, der dort nicht vorkommt.


Kandidaten, die vor der Kommunalwahl sich zurückzogen haben, habe ich hier nicht erwähnt oder gelöscht. Auch sagt die Aufzählung dieser Liste nichts aus über die Gesinnung des Einzelnen. Aber im Gesamtzusammenhang, arbeiten die leider mindestens für eine Organisation, wo viele Leute das Sagen haben, deren politische Vorgeschichte ich für fragwürdig halte. Das kann man u.a. bei Wikipedia nachlesen. Einige Kandidaten sind bei Facebook zu finden und haben da auch Pro NRW im Text.

Siehe auch PRO NRW auf Wikipedia

Kommentare:

  1. Pro NRW: Wer weiß was über diese Leute?

    Ich: ich weiß u.a., dass ich ein Blockwart bin und dafür sorgen werde, dass andere Menschen, wie Pro NRWler in Zukunft schwerer haben werden. Das kann zum Beispiel beruflich, privat und auch sonst irgendwie sein. Hauptsache, sie kommen sich überflüssig im Leben vor. Der Rest erledigt sich dann von selber.

    Meine Vita: Stasi und Verfassungsschutz

    Bart Simpsen

    AntwortenLöschen
  2. lächerlich zu lesen ein t. vieregge wäre sachkundiger bürger für irgendwas. sachkundig höchstens darin fremdes eigentum zu beschmieren und nachts durch die nachbarschaft parolen zu grölen.

    AntwortenLöschen
  3. Oh oh wenn sich da jemand nicht ins eigene Fleisch schneidet. Ich denke Sie werden jetzt auf noch ganz anderen Listen auftauchen :-)

    AntwortenLöschen
  4. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen.
    Fragen wir doch mal wer für die meisten Anschläge in Deutschland verantwortlich ist?
    Wer organisiert die meisten Demonstrationen und läuft dabei randalierend durch die Straßen?
    Wer kettet sich an Bahngleisen und gefährdet somit die Kastortransporte die ohnehin notwendig sind?
    Wer bemalt Wände und Züge der Bundesbahn?

    Auf allen Fragen kann ich mit "Links-Autonome" antworten!
    Sie kosten dem Staat die meiste Kohle durch Großeinsätze der Polizei und Feuerwehren. Sie prangern Menschen an und sind selber keinen deut besser!

    Nur weil es bei der Partei PRO-NRW ein paar Rechtsradikale gibt, ist gleich die komplette Partei rechtsradikal?
    Sollen wir mal aufzählen wie viele ehemalige Nazis noch ein Parteibuch der SPD, CDU, CSU oder welcher Partei auch immer haben?

    Bevor man Menschen öffentlich anprangert, sollte man erst in seinen eigenen Reihen schauen!

    AntwortenLöschen
  5. Ein "paar Rechtsradikale"? Das ist mindestens ein Euphemismus, vermutlich eher ausgeprägter Realitätsverlust. Man könnte auch sagen, bei den Vegetariern gibt es bestimmt auch vereinzelt welche, die kein Fleisch essen.

    Persönlich macht es die Sache auch nicht besser, dass es auch linkgerichtete Idioten gibt, wenn rechte Idioten die Heimat verschandeln, verschmutzen, verunsichern.
    Und wenn ich dann mal wieder an einem Aufkleber oder einer besprühten Hauswand vorbeilaufe auf der steht "Volkstod verhindern", ist mir völlig egal welcher CDUler ehemaliger Nazi ist.
    Aber zugegebenermaßen mag eine derart primitive Sichtweise dazu angetan zu sein sein Weltbild in Angeln zu halten.

    Und wer mit dem Finger auf andere zeigt, sollte sich nicht wundern wenn er ein Echo bekommt. Sich dann beleidigt in die Ecke zu stellen passt aber wohl ebenso zum einfachen Weltbild.

    AntwortenLöschen
  6. Oh mein Gott, ist hier einer der letzten Stasi-Schläfer aufgewacht??

    AntwortenLöschen
  7. ejeijei.... schreib doch was über Staatsverschuldung seit Helmut Schmidt ....der hat damit den Grundstein für kommende Anarchie und nationalistische Idiotie gelegt, denn Überschuldung und folgende soziale Kathastrophe sind Programm. Kommt eh, kann keiner verhindern. Und bis dahin locker bleiben, bringt eh nix. Man muss nicht immer den Bodensatz aufwühlen, denn dann schmeckt der ganze Kaffee nicht mehr. Außerdem freut sich der derart Kritisierte, weil man sich endlich mal mit ihm beschäftigt.


    Au weia - und mit dieser Antwort hab ich Dich auch kritisiert.. ich werds nie wieder tun - versprochen ^^

    Ach ja, noch mal zu Deinen Fragen: Klar könnte ich beweisen, wie wer drauf ist. Ich könnte mich als Spitzel einschleichen. Aber wozu? Glaubst Du ernsthaft, daß die NICHT beobeachtet werden? Willst Du den Verfassungsschutz toppen? Hehehe - schon komisch, das. Felix Felix Felix - lösch den Mist hier, sei einfach Du selbst und lebe Deinen Namen, denn es bringt Dir nix, wenn Du anderen erzählen willst, wie Verhütung funktioniert. hihi ^^


    ach ja, und sag dem Mr. Rosin, daß das Kryorecycling nur von denen verstanden wird, die keine Ahnung von Technik haben. Und dann noch: Felix, Du wirst immer fetter - hehe - sitz halt nicht so lange am PC :D

    AntwortenLöschen
  8. ÖDP: Wer weiß was über ökofaschistisches Verhalten?
    Bitte melden!

    AntwortenLöschen
  9. Was Herr Staratschek hier betreibt, ist der öffentliche Aufruf zur Bespitzelung und Denunziation untadeliger, zumeist auch noch sehr junger, Menschen.

    Staratschek versucht gezielt Mitbürger aus Radevormwald, deren politische Gesinnung ihm nicht passt, in die Nähe krimineller Aktivitäten zu rücken und für vogelfrei zu erklären. Dieser schäbige und zutiefst undemokratische Vorgang offenbart, wessen Geistes Kind dieser feine Herr wirklich ist.

    AntwortenLöschen
  10. bei Felix is Platz fürn Kaffesatz

    rühr rühr rühr

    alles so schön dunkel hier...
    wer hat den Kaffee gemacht?

    hm. Ich denk an Otternasen. Wieso nur?

    hm.....
    weia - das ist es: Felix für die Freiheit Felixtinas, seiner eigenen Parallelwelt.

    Ach ja. hihi... ^^ ich würde all zu gerne mal die Gesichter derer sehen, die verzweifelt vorgeben, das hier ernst zu nehmen, um selber auch mal irgendwie bemerkt zu werden.

    Otternasen, frische Otternasen ^^ :D - die Volksfront von Radäa is auch schon da



    Ja ja - ... Felix, Felix... wessen Geistes Kind? ... schau mal, wie wohl sich die Entrüsteten bei Dir fühlen, können sie doch ihr Schicksal beklagen. Aber Vorsicht: Selig sind die Entrüsteten, denn deren irdisches Leben wird doch arg gegängelt. Und wenn Du schon die Wahrheit wissen willst: Die haben eh nur Angst, daß Du sie unterwanderst und sie dann gezwungen werden, Deine Parallelwelt als neuen Kosmos zu begreifen. Pro Felix, auto(nome) Bahnen bauen. Raum für Windkraft. Die ganze Felixwelt.

    AntwortenLöschen
  11. Sollen wir den Purschen zu Poden werfen?

    Interessant, dass ein unbedeutender Beitrag eine ganze Freiheitsbewegung in Wallung bringt. Und dann gerieren sich diejenigen als Hüter von Moral und Anstand, die selber jede Gelegenheit nutzen, den politischen Gegner zu difamieren, lächerlich zu machen und bloßzustellen.

    Um in FStaratscheks heiliger Welt zu bleiben: Wer noch nie gesündigt hat, der werfe den ersten Stein ...

    Es geht aber noch weiter: Felix, gehe hin, und sündige nicht wieder.

    @ Volksfront von Radäa - Spalter
    @ Radäische Volksfront - Spalter
    @ ProLeten aller Länder - Spalter

    Außerdem möchte ich ab sofort Loretta genannt werden, Mumu hin oder her ...

    AntwortenLöschen
  12. Man muß kein Sympathisant von "Pro" und Konsorten sein, um zu erkennen, daß hier Stasi-Methoden a la Gesinnungsschnüffelei und Bespitzelung offensichtlich für ein legitimes Mittel der Politik gehalten werden und die Leute dazu noch angeleitet werden sollen. Schämen Sie Sich. Sie sind nicht wirklich besser als die, die sie hier bekämpfen zu wollen vorgeben.

    AntwortenLöschen
  13. Pro NRW fragt bei der Stadt Radevormwald an, ob die mit mir zusammenarbeiten oder Absprachen vorliegen! Was sind das für Hirnis? Jeder Mensch kann sagen, meldet etwas der Stadt! Haben den Pro NRW- Mitglieder soviel am Kerbholz, dass die so nervös werden? Die erwägen sogar eine Ratssondersitzung. Dazu habe ich einen schönen Spruch:
    Stellt euch vor es ist Ratssitzung und keiner geht hin!
    Nur 2 Pro NRW- ler mit ihrem Anhang im großen Saal vom Bürgerhaus! Aber es gibt eine einfache Lösung: Keine Aufkleber und Schmierereien mehr, dann wird so was auch nicht beobachtet und gemeldet! Nur wer rechtsextremistisches Material und Aktionen verbirgt, muss sich über meine Meldung aufregen. Wer sowas nicht verbirgt, kann beruhigt sagen, der spinnt der Felix. Für mich ist die Aufregung ein Indiz, dass hier noch viel im Verborgenen ruht. Schmeißt dass einfach in den Müll, wo es hingehört, und die Sache ist gegessen.

    AntwortenLöschen
  14. Übrigens, als monopersonales Kollektiv bin ich der letzte nicht-Individuelle hier in Rade. Bei soviel Monty Pyton muss ich dass mal klar stellen.

    Und alle Achtung, obwohl es im Mitttelalter viel leichter war, an ein Pferd zu kommen, als an eine Kokusnuss......

    AntwortenLöschen
  15. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in Mainz-Hechtsheim nominierte die Bürgerbewegung PRO MAINZ unter dem Motto „Ehrlichkeit, Vertrauen, Kompetenz statt Klüngel, Korruption und Bankrott“ Heinz-Werner Stumpf einstimmig zu ihrem Oberbürgermeisterkandidaten.

    Der 58-jährige Bretzenheimer Heinz-Werner Stumpf ist als Krankenkassenbetriebswirt und Vorstand einer gesetzlichen Krankenkasse sowie ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht tätig. Heinz-Werner Stumpf war Vorsitzender der TSG 1846 Bretzenheim und SPD-Mitglied, seit 2010 gehört er der Bürgerbewegung PRO MAINZ an und ist seit Mai 2011 deren stellvertretender Vorsitzender. In Kürze wird Stumpf sein Programm zur OB-Wahl vorstellen.

    Der Vorsitzende der Bürgerbewegung PRO MAINZ, Rechtsanwalt Dr. Dieter Stenner:

    „Mainz ist unsere Heimatstadt und die braucht einen Oberbürgermeister, der sich durch Kompetenz und Bürgernähe auszeichnet und nicht durch Parteienklüngel der Vergangenheit, Selbstbedienung und Skandale vorbelastet ist. Deshalb ist Heinz-Werner Stumpf die beste Wahl für unsere Stadt!“

    Die Wiesbadener Betriebskrankenkasse für Industrie, Handel und Versicherungen (BKK IHV). Die Krankenkasse kooperiert mit der Pro Life GmbH, deren Hauptgesellschafter der gleichnamige Schweizer Verein „Pro Life“ ist. In diesem Blog und an anderer Stelle wurde von fundamentalistischen Christen Werbung für diese Krankenkasse gemacht.

    Auch wenn Staratschek gegen die Proleten schreibt, seine Schnittmenge mit ihnen ist höher als die Differenz.

    AntwortenLöschen
  16. Lieber Frankenberger-Plagiator!
    Meine Frage an die zuvor genannte Person wurde von Abgeordnetenwatch nicht frei geschaltet. Sie wurde am 1.2.2012 gestellt:
    Sehr geehrter Herr Stumpf!
    Mit Schrecken stelle ich fest, dass sie für Pro Mainz kandidieren. Das deshalb, weil Sie Vorstand meiner Krankenkasse sind, der BKK IHV, in deren Bereich ProLife- Deutschland sich Menschen sammeln, die Abtreibungen ablehnen und deshalb freiwillig erklären, darauf zu verzichten. In Radevormwald habe ich mit der "Pro"- Partei schon viele schlechte Erfahrungen gemacht. Im Stadtrat sitzt ein Vertreter, der bei Facebook kundtat, dass sein Lieblingsbuch Mein Kampf ist und seine Helden die Soldaten beider Weltkriege. Für den Kreistag kandidierten ein hier stadtbekannter Nazi, der sich in der Vergangenheit zur NPD bekannte und ein weiterer Kandidat, der von der DVU kommt. Pro- NRW Landratskandidat Manfred Rouhs hat sogar einen eigenen Wikipedia- Artikel. In Remscheid tritt Andre Hüsgen als Pro NRW- Koordinator auf, der bis vor kurzem Kommunalpolitiker der NPD war. Wahlversprechen hat Pro NRW vielfach gebrochen, mehr Geld gefordert, als alle Fraktionen zusammen, Themen vom Wahlkampfflugblatt wurden vom Rat in den Ausschuss verschoben, als Pro NRW noch keinen Vertreter hatte, eine Ausschussgröße, die die Ratsmehrheiten besser wiederspiegelt wurde mit den Pro- Stimmen abgelehnt und statt die "Politversager auszutauschen" wurde jüngst mit den Pro- Stimmen der Kämmerer aus den Reihen der Verwaltung gewählt. Pro NRW stimmte gegen eine Resolution, die rechtsextremistische Übergriffe und Parolen verurteilt. Pro NRW- Aufkleber wurden bei Wahlen ordnungswirdrig an öffentliches Eigentum geklebt. An genau den gleichen Stellen kleben in jüngster Zeit entsetzliche rechtsextreme Aufkleber eines "Freundeskreis Radevormwald". Eine Person aus diesem "Freundeskreis" wurde sachkundiger Bürger in einem Ausschuss! Meinen Sie nicht, dass sie ihrer Krankenkasse und dem Anliegen, ein Zeichen gegen Abtreibung zu setzen, schweren Schaden zufügen, wenn sie für Pro Mainz antreten? Wäre es nicht besser, sie treten sofort aus und bleiben als freier Kandidat für Mainz dabei?

    Mehr zu Pro NRW: http://viertuerme.blogspot.com/search/label/Pro%20NRW

    Hier die Ablehnung durch Abgeordnetenwatch, mit der Herr Stumpf vor meiner Frage bewahrt wird:

    "Guten Tag Felix Staratschek,
    vielen Dank für Ihre Nachricht an Herrn Heinz-Werner Stumpf über
    abgeordnetenwatch.de.
    Wir müssen Ihnen allerdings mitteilen, dass wir Ihre Nachricht in der uns
    vorliegenden Version nicht freischalten, da sie gegen den Moderations-Codex
    verstößt. Sie fällt in die Kategorie:
    - Beiträge, die keine Frageabsicht oder Aufforderung zur Stellungnahme
    erkennen lassen und hauptsächlich dem Zweck der Meinungsäußerung oder
    Kommentierung dienen
    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf abgeordnetenwatch.de auf
    das Frage- und Antwort-Format großen Wert legen.
    Daher würden wir uns freuen, wenn Sie Ihr Anliegen noch einmal in
    konkreten und offenen Fragen formulieren würden.
    Bitte beachten Sie, dass Sie die Frage ERNEUT auf abgeordnetenwatch.de im
    Eingabefeld auf der Profilseite von Herrn Heinz-Werner Stumpf stellen
    müssen, da wir sie nur auf diesem Wege bearbeiten können.
    Wir werden Herrn Heinz-Werner Stumpf Ihre Nachricht aber zur Kenntnisnahme
    weiterleiten (aus Datenschutzgründen ohne Ihre e-Mail-Adresse)."

    AntwortenLöschen
  17. Schau einer an, hier werden Kommentare gelöscht. Warum betreiben Sie Zensur? Können Sie keine Kritik verkraften?

    AntwortenLöschen
  18. Das hier Kommentare gelöscht werden können steht im Impressum. Aber in den gelöschten Beiträgen war ja keine persönlich formulierte Kritik enthalten, sondern lediglich ein Textausschnitt aus humorvollen Filmen. Wer die sehen will, kann zur Google- Videosuche gehen. Ich will eine übersichtliche Debatte. Und wer hier zu sehr vom Thema der Debatte abweicht oder nur sinnloses Zeug reinspamt, der wird gelöscht. Aber jeder kann meinen Beitrag ja verlinken und dann auf seiner eigenen Seite ohne meinen Einfluss dazu schreiben was er will. Es reicht doch wohl ein Blick in die vorhandenen Posts zu diesem Beitrag, dass da weiterhin Kritik drinnen steht. Was gelöscht wurde war aber vollkommen kritikfrei.
    Pro NRW hingegen erlaubt keine Kritik. Wie wäre es, wenn man jede Nachricht auf den Pro NRW- Seiten so wie hier kommentieren könnte? Dann würde sich zeigen, wer Kritik verträgt.

    AntwortenLöschen