Einer der aktivsten MdeP aus Deutschland, Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) hofft mit ihrer Stimme weitere 5 Jahre im EU-Parlament wirken zu können.

Montag, 17. Dezember 2018

Bundesregierung hat verkehrspolitisch nichts dazu gelernt: Planlos bauen und mal schauen - So wird das nie was mit dem Deutschlandtakt

Aus dem Newsletter des Bundestages: 
Zielfahrplan Deutschland-Takt


Berlin: (hib/HAU) Der Zielfahrplan Deutschland-Takt macht keine Vorgaben für das Betriebsangebot im Schienenpersonenfernverkehr (SPFV).

 
Wenn CDU, CSU und SPD etwas versprechen kann es besser
sein die Ohren zu schützen. Dennn so wie sich die Träger der
großen Koalition verhlaten wird das nie was mit dem
Deutschlandtakt. 


Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/6245) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/5835) hervor.
Antwort:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/062/1906245.pdf


Der Zielfahrplan Deutschland-Takt lege vielmehr die Trassen und Kapazitäten fest, an denen sich der Ausbau der Infrastruktur künftig ausrichtet. Die Gestaltung des Angebotes im SPFV sei entsprechend den geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen unternehmerische Aufgabe der Anbieter von Schienenpersonenfernverkehren. Es liege in der Entscheidung der Unternehmen, die Schienenpersonenverkehr anbieten, ob und wie sie die Trassen nutzen und ob sie für alle im Zielfahrplan für die Infrastrukturplanung zugrunde gelegten Trassen ein entsprechendes Zugangebot vorsehen, heißt es in der Antwort.


Soweit die Meldung des Bundestages. Fazit: Ob aus dem Trassenangebot wirklich ein Deutschlandtakt wird, steht in den Sternen?


Wie war das noch mal in der Schweiz?

 


So schön können Bahnfahrzeuge sein. Ein Waggon mit
Panorana- Fenstern der Gotthard- Bahn hat sich nach Bremen verirrt. 


Man plant einen Fahrplan, der künftig gefahren werden soll und baut dann dafür die Eisenbahninfrastruktur aus.

 
Nicht durchdacht, der ICE. So kann es aussehen, wenn man einen Fensterplatz bucht,
Beim TGV war es das gleiche. Es fehlt sowohl beim Angebot als auch bei den
Fahrzeugen die Gesamtplanung. 


CDU, CSU und SPD als Träger der Bundesregierung glauben noch immer, dass man willkürlich mit Steuergeldern Fahrplantrassen schaffen kann, ohne gewiss zu sein, dass da nachher etwas fährt. Ich befürchte, so wird das nie was mit dem Deutschlandtakt. Denn wenn es ernsthaft versucht würde, den Deutschlandtakt vorzuplanen, würde ein weiteres mal deutlich, was für ein Desaster Stuttgart 21 ist. Auch hier wird erst gebaut und sogar abgebaut und dann schaut man mal, wie man die Züge durch den neuen Engpass 21 durchbekommt. 

Leider sind auch die Grünen im Widerstand gegen Stuttgart 21 nicht mehr anzutreffen. Da kann man eigentlich nur noch die ÖDP wählen, die den Vorteil hat, dass diese keine Spenden von Firmen und Konzernen annimmt, Anders als durch solche Einflüsse auf die Politik lässt sich diese schädliche Verkehrspolitik doch nicht erklären. www.umsteig-21.de 

 
Stuttgart 21, das Projekt ist im doppelten Wortsinn unterirdisch.
CDU, CSU und SPD schicken durch das grüne Fenster (Landesregierung
von Baden Württemberg und Oberbürgermeister von Stuttgart)
die Steuergelder in Deutschlands größtes Steuergrab. 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen