Samstag, 12. Oktober 2019

40 Tage für das Leben! - Mahnwachen in Passau, München und Frankfurt/Main

---Warum haben die Mitarbeiter von „Pro Familia“ so viel Angst vor betenden Lebensschützern?
---Wie gut sind die Manager dieser Organisation, die neben Abtreibungskliniken auch Beratungsstellen für schwangere Frauen betreibt, mit den politisch Verantwortlichen zumindest in Hessen vernetzt?
---Sind Lebensschützer, die auf das Unrecht der Abtreibung aufmerksam machen, und für ein Ende der Abtreibung beten, den politisch Verantwortlichen in Hessen unangenehm?
---Wie kann jemand Schwangerschaftskonfliktbneratung durchführen, der die Gesetzgebung aufheben will, die nach dem Urteil des Bundesverfassungsgericht zwingend geboten ist um dem ungeborenen Menschen einen Rest an Schutz zu gewähren? (Frage von Felix Staratschek)

 
Ein Spruch um Befürworter oder Verharmloser der
Abtreibung nachdenklich zu machen:
Hätte Deine Mutter abgetrieben, sag mir wo wärst Du gebleiben?
Übermütig und trotzdem sehr realistisch rufen
Befürworter der Abtreibung oft:
"Hätte Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben."
Wie Recht die haben und wie nötig die unser
Gebet haben! 


Ich weiß nicht, ob Sie sich diese Fragen schon einmal gestellt haben und kann Ihnen nur raten, darüber einmal nachzudenken...

Tatsache ist: nachdem Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) Ende August den „Maulkorberlass“ verkündet hat, um Lebensschützer von den Einrichtungen von Pro Familia und Abtreibungspraxen fernhalten zu können, wird dieser nun erstmals angewandt.

Wie wir aus zuverlässigen Quellen erfahren haben, wurde der Initiative „40 Tage fürR das Leben“ auf eine direkte Order aus dem hessischen Innenministerium hin verboten, ihre Gebetsmahnwache an Wochentagen direkt bei der Geschäftsstelle von Pro-Familia abzuhalten, obwohl das zuständige Ordnungsamt keine Bedenken hatte.

Die Teilnehmer der Gebetsmahnwache müssen sich in Frankfurt nun von Montag bis Freitag an einer viel befahrenen Kreuzung ca. 200 Meter von Pro Familia entfernt versammeln und dürfen ihre Mahnwache nur samstags und sonntags vor der Pro Familia abhalten.

Ich möchte Sie hiermit erneut bitten, unsere Petition „Stoppen Sie den Maulkorberlass gegen Lebensschützer“ zu unterzeichnen (falls Sie nicht bereits unterzeichnet haben):


Alle Unterzeichner bitte ich, Angehörige, Freunde und Bekannte auf diese wichtige Petition hinzuweisen und diese zu teilen.

Übrigens: die aktuelle Kampagne von „40 Tage für das Leben“ findet derzeit an über 800 Orten auf der ganzen Welt statt. In Deutschland gibt es die Gebetsmahnwachen in Frankfurt, München und zum ersten Mal auch in Passau.

Vielleicht ist es Ihnen ja möglich, sich an einer der Mahnwachen zu beteiligen. Die „40 Tage für das Leben“ dauern noch bis zum 3. November 2019, die Orte und Zeiten sind:

Frankfurt
---Montag bis Freitag 12.00 bis 16.00 
Ecke Bockenheimer Landstr. / Beethovenstr.
---Samstag 12.00 bis 16.00 und 
Sonntag 9.00 bis 15.00 
Palmengartenstr. 14, Beratungsstelle Pro Familia

München: 
täglich von 07.15 bis 17.45 Uhr, 
Hans Stützle Str. 20, 
81249 München, 
direkt an der S-Bahn-Haltestelle München – Freiham 
(S8 Richtung Herrsching), 
an der „Stapf Klinik“ 
(größte Abtreibungsklinik in Deutschland)

Passau: 
täglich von 10:30 -15:30, 
Leopoldstraße 9, 



Besonders in Passau werden dringend weitere Unterstützer für die Mahnwache gesucht, da diese derzeit hauptsächlich von einer einzelnen Person getragen wird. Radikale Abtreibungsbefürworter umringen diesen mutigen Lebensschützer fast jeden Tag, und versuchen, ihn zu entmutigen und zur Aufgabe zu bewegen.

Wenn Sie nicht an einer der Mahnwachen teilnehmen können, wäre es schön, wenn Sie diese durch Gebet von zuhause aus unterstützen könnten!

Vielen herzlichen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Eduard Pröls und das Team von CitizenGO

P.S.: Der hessische „Maulkorberlass“ ist bisher ein Einzelfall. Doch wenn es uns nicht gelingt, diesen rückgängig zu machen, dann ist davon auszugehen, dass es innerhalb kürzester Zeit in allen Bundesländern immer mehr Sperrzonen geben wird, in denen die freie Meinungsäußerung unterbunden werden wird.

Hier können Sie die Petition unterzeichnen

Hier können Sie die Petition teilen

CitizenGO ist eine Gemeinschaft aktiver Bürger, die sich weltweit für das Leben, die Familie, die Freiheit und für Grundrechte einsetzt. Um mehr über CitizenGO zu erfahren, klicken Sie bitte hier oder folgen Sie uns auf FACEBOOK oder TWITTER. Diese Nachricht ist an adressiert.

Sollten Sie Ihre E-Mail-Adresse, die Spracheinstellungen oder Ihre Benutzerinformationen ändern wollen oder anderweitige Fragen und Anregungen haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Wenn Sie keine weiteren Informationen von CitizenGO erhalten möchten, klicken Sie bitte auf diesen Link.

Antworten Sie bitte nicht auf diese E-Mail. Um eine Nachricht an CitizenGO zu senden, verwenden Sie bitte das Formular: http://www.citizengo.org/de/kontakt. Gerne können Sie unter http://citizengo.org/de/petition-entwerfen Ihre eigene Petition erstellen und bewerben. 


Bitte unterstützen Sie auch meine Petitionen bei CitizenGo: 
Verkehrswende statt Bahnende: 
https://citizengo.org/de/163120-verkehrswende-statt-bahnende-gegen-den-ausverkauf-der-bahn-durch-flaechenverkauf 
Für eine Stadtbahn auf der neuen A1-Rheinbrücke bei Leverkusen /Köln: 
 https://citizengo.org/de/51773-stadtbahn-auf-der-neuen-1-rheinbruecke-leverkusen-koeln-merkenich
(Felix Staratschek)

Keine Kommentare:

Kommentar posten