Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen im Viertürmeblog! Gerne können Sie die vorhandenen Themen kommentieren oder ergänzende Infos dazu beitragen.
( o-e-k-o-.-f-j-s-...-g-o-o-g-l-e-m-a-i-l-.-c-o-m Bindestriche entfernen, Kringel-a ergänzen) Ich hoffe mit einer Mischung aus regionalen und überregionalen Themen Ihnen etwas Interessantes bieten zu können und wichtige Informationen zu verbreiten. Wenn Ihnen Beiträge gefallen, würde es mich freuen, wenn Sie Bekannte darauf aufmerksam machen oder diese über soziale Netzwerke weiter verbreiten. Falls Sie eine Suchmaschine zu einem der Artikel des Blogs geführt hat, kommen Sie hier zur Startseite: http://viertuerme.blogspot.com/ . Unten auf der Seitenleiste können Sie unter "Label" leicht nach Beiträgen zu bestimmten Themen suchen.
Artikel von mir oder den Reusings sind unter Copyleft und dürfen inhaltlich unverändert auf andere Seiten übernommen werden. Mit besten Grüßen, Felix Staratschek

Samstag, 27. Juni 2015

Die Pflege des Vorhandenen - Kein Thema für Politik und Verwaltung???

19. Juni 2015 - 20:27 – AL


Wie steht es um die Rader Politik? So fragt sich vielleicht so mancher Bürger, wenn er erfährt, dass der Fraktionsvorsitzende der SPD Dietmar Stark mithilfe der Wirtschaftsförderung die Wupperorte zu einem Kulturstandort entwickeln möchte, während tags drauf mitgeteilt wird, dass 
das Dach der Sporthalle der städtischen Grundschule an der Carl-Diem-Straße undicht ist und das nicht erst seit gestern.



Eigentlich ist es wie immer. Was Neues schaffen, rote Bänder durchschneiden und mit stolzgeschwellter Brust der Bevölkerung das Neue zur Nutzung übergeben, schafft Glanz in Politikeraugen.

Dagegen Vorhandenes bewahren ist mühselig und vor allem weniger publikumswirksam!

Nicht dass wir gegen einen Kulturstandort an der Wupper wären. Schön, wenn man der Wupper wieder etwas Leben einhauchen könnte, nur müssen zuvor die Hausaufgaben gemacht werden, soll heißen, das Vorhandene wird nach Kräften gepflegt.





Provisiorische Wasserauffangstation in der Carl-Diem Halle. Ein Bild, das sich den Nutzern über Wochen so darbot!

Leider gilt das für Radevormwald nicht (immer). Seit mehr als einem Jahr weisen wir auf den schlechten Zustand der Grundschulhalle hin. Der Flur zur Halle ist seit Jahren feucht. Inzwischen sind die Aufbewahrungsschranke, die dort gestanden haben entsorgt worden. Damit wurden die sich hinter den Schränken befindenden Schwarzpilzkulturen freigelegt. Ein gesundheitliches Risiko für alle Nutzer der Halle! Insbesondere für die Kinder!!! Seit einigen Wochen kam hinzu, dass auch Wasser in die Halle selbst eindrang. Die Übungsleiter und Sportlehrer bauten aus vorhandenen Sportgeräten eine Wasserauffangstation. Trotzdem mussten sie vor Beginn ihrer Übungseinheiten die Halle trocken wischen. Dafür standen aber noch nicht einmal Aufnehmer bereit. Man behalf sich mit Turnbeuteln!!

Wir konnten das Thema nicht mehr zu einem Tagungspunkt im Bauausschuss machen, weil die Antragsfrist angelaufen war. Deshalb hatten wir den Ausschussvorsitzenden Arnold Müller (SPD) gebeten, zu Beginn der Sitzung die Tagesordnung zu erweitern. Leider geschah dies nicht! Stattdessen wurde das Thema unter dem Tagesordnungspunkt Mitteilungen und Fragen behandelt. Dieses Verfahren besitzt für die Verwaltung den Vorteil, dass keine Beschlüsse gefasst werden können!

Erstaunlich, dass die mitgebrachten Fotos auch interessiert von der Verwaltung betrachtet und anschließend zu den Akten genommen wurden. Weiß die Verwaltung etwa nicht, wie es um ihre Immobilien steht? Damit Sie sich ein Bild vom Zustand der Sporthalle machen können, haben wir die wichtigsten Fotos  zusammengestellt.


Damit zukünftig dass Interesse von Politik und Verwaltung an der Erhaltung größer wird, schlagen wir vor, auch nach Sanierungen „Einweihungszeremonien“ durchzuführen! Vielleicht hilfst!! 


Sporthalle Carl-Diem-Straße im Juni 2015
19. Juni 2015 - 20:35 – AL

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen