Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen im Viertürmeblog! Gerne können Sie die vorhandenen Themen kommentieren oder ergänzende Infos dazu beitragen.
( o-e-k-o-.-f-j-s-...-g-o-o-g-l-e-m-a-i-l-.-c-o-m Bindestriche entfernen, Kringel-a ergänzen) Ich hoffe mit einer Mischung aus regionalen und überregionalen Themen Ihnen etwas Interessantes bieten zu können und wichtige Informationen zu verbreiten. Wenn Ihnen Beiträge gefallen, würde es mich freuen, wenn Sie Bekannte darauf aufmerksam machen oder diese über soziale Netzwerke weiter verbreiten. Falls Sie eine Suchmaschine zu einem der Artikel des Blogs geführt hat, kommen Sie hier zur Startseite: http://viertuerme.blogspot.com/ . Unten auf der Seitenleiste können Sie unter "Label" leicht nach Beiträgen zu bestimmten Themen suchen.
Artikel von mir oder den Reusings sind unter Copyleft und dürfen inhaltlich unverändert auf andere Seiten übernommen werden. Mit besten Grüßen, Felix Staratschek

Mittwoch, 29. Juni 2016

UNO soll den Schutz ungeborener Kinder nicht als Folter bezeichnen

In den kommenden Monaten wird der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen in Genf den „Bericht der Arbeitsgruppe gegen Diskriminierung von Frauen in Gesetz und Praxis“ abhandeln, diskutieren und beschließen.

Der Bericht beinhaltet viele gute Zielsetzungen, wie beispielsweise die Bekämpfung von Genitalverstümmelung bei Frauen, Maßnahmen für Frauen in den Wechseljahren und für ältere Frauen, das Bekämpfen von Armutsfallen für Frauen und den Ausbau der Mütterbetreuung vor und nach der Geburt.Doch neben diesen sehr begrüßenswerten Zielsetzungen beinhaltet der Bericht auch verschiedene strikt abzulehnende Dinge, wie beispielsweise die Legalisierung von Prostitution.

Hinzu kommt, dass im Bericht die vollständige Legalisierung von Abtreibung gefordert wird und der unbeschränkte Zugang zu Verhütungsmitteln(inklusive gesundheitsgefährdender Pillen mit abtreibender Wirkung), auch zu jenen mit schweren Nebenwirkungen, gefordert wird.

Weiter steht in dem Bericht, dass die negative Sichtweise auf Abtreibung Teil „patriarchaler“ Strukturen sei, die die Würde der Frauen, ihre Gesundheit und ihr Leben verletze und als „Folter“ bezeichnet werden könne: „Das Kommittee gegen Folter und das Kommitte für Menschenrechte haben festgestellt, dass der Zwang einer ungewollten Schwangerschaft in manchen Fällen an Grausamkeit und unmenschliche Behandlung heranreicht.”
http://www.citizengo.org/de/lf/35227-uno-soll-den-schutz-ungeborener-kinder-nicht-als-folter-bezeichnen

Der Bericht schlägt vor, sämtliche Beschränkungen auf Abtreibung aufzuheben:



Aufhebung der Kriminalisierung von Abtreibungsärzten
Aufhebung der erforderlichen Einwilligung Dritter für eine 

Abtreibung (Zustimmung weiterer Ärzte oder der Eltern bei Schwangerschaften Jugendlicher oder die Zustimmung des Ehepartners)
Aufhebung der Gewissensfreiheit bei Abtreibung für medizinisches Personal (Freiheit der Verweigerung bestimmter Tätigkeiten aus Gewissensgründen)
Aufhebung gesetzlicher Bedenkzeiten, wie beispielsweise in manchen Staaten vor Schönheitsoperationen verpflichtend, sollen vor Abtreibungen abgeschafft werden (beispielsweise eine Bedenkzeit zwischen Beratungsgespräch und Abtreibung)
Aufhebung von Selbstbehalten für Abtreibungen. Das „Gesundheitssystem“ bzw. die öffentliche Hand soll Abtreibungen vollumfänglich finanzieren.
Kurz und bündig: Der Bericht fordert den hemmungslosen Zugang zu Abtreibung – ohne Bedenkzeiten, Beratungen und ohne zeitliches Limit (beispielsweise 12. Schwangerschaftswoche).

Auch sexuelle und reproduktive Bildung wird vom Bericht angeregt, die „auf Wissenschaft basiert“ und„Tabus“ und „religiösen Vorurteilen“ entgegenwirkt.

Begründet wird der hemmungslose Zugang zu Abtreibung auch damit, dass keine Verhütungsmethode in 100 Prozent der Fälle wirkt. Deshalb „müssen Frauen vollumfänglichen Zugang zu Abtreibung haben“.

Unterzeichnen wir jetzt gemeinsam diese Petition an die Botschafter beim Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen und teilen wir ihnen dadurch mit, dass das Eintreten für das Leben ungeborener Kinder keine Form der Folter ist und appellieren wir an sie, die umstrittenen Passagen bezüglich Abtreibung und Prostitution aus dem Dokument zu streichen, bevor das Dokument beschlossen wird.

http://www.citizengo.org/de/lf/35227-uno-soll-den-schutz-ungeborener-kinder-nicht-als-folter-bezeichnen


Vielen herzlichen Dank für Ihre wichtige Unterstützung für das Leben, Ihre

Ruth Staiger und das Team von CitizenGO

P.S.: Bitte teilen Sie diese Petition auch auf https://www.facebook.com/citizenGO.Deutsch und schenken Sie uns ein „Gefällt mir“, damit Sie möglichst zeitnah über Neuigkeiten und Erfolge informiert werden.

P.P.S.: Bitte helfen Sie mit, diese Petition auch auf Twitter zu verbreiten: https://twitter.com/CitizenGOde/status/747853155640152064

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen