Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen im Viertürmeblog! Gerne können Sie die vorhandenen Themen kommentieren oder ergänzende Infos dazu beitragen.
( o-e-k-o-.-f-j-s-...-g-o-o-g-l-e-m-a-i-l-.-c-o-m Bindestriche entfernen, Kringel-a ergänzen) Ich hoffe mit einer Mischung aus regionalen und überregionalen Themen Ihnen etwas Interessantes bieten zu können und wichtige Informationen zu verbreiten. Wenn Ihnen Beiträge gefallen, würde es mich freuen, wenn Sie Bekannte darauf aufmerksam machen oder diese über soziale Netzwerke weiter verbreiten. Falls Sie eine Suchmaschine zu einem der Artikel des Blogs geführt hat, kommen Sie hier zur Startseite: http://viertuerme.blogspot.com/ . Unten auf der Seitenleiste können Sie unter "Label" leicht nach Beiträgen zu bestimmten Themen suchen.
Artikel von mir oder den Reusings sind unter Copyleft und dürfen inhaltlich unverändert auf andere Seiten übernommen werden. Mit besten Grüßen, Felix Staratschek

Donnerstag, 19. Februar 2015

CDU, SPD, FDP, Pro NRW und Grüne gefährden das Theodor Heuss Gymnasium (THG)

Und die kapieren es nicht!


Auch die, die Ratsleute, die hier auf Facebook mitschreiben oder lesen kapieren es immer noch nicht (ausgenommen diesmal die UWG- Vertreter, die sich in Bestform gaben).


Es werden Aussagen verdreht und entstellt und Zusammenhänge ignoriert!


Die Sekundarschule sei das selber wie Gesamtschule, ihr fehle nur die Oberstufe, wird da behauptet. Und formell stimmt das.


Und das THG werde geschützt, wenn es keine weitere Oberstufe gebe!


Das stimmt nicht - und das wurde von mir auf  Facebook oder AL auf Youtube  schon dargelegt.


Die geforderte Kooperation sei doch gegeben, da die Schüler der Sekundarstufe zum Gymnasium wechseln könnten.


Das ist eine Verdrehung der Aussagen der AL!

https://www.youtube.com/watch?v=xW_xwtpOLZA&list=PLYE3FxlSdO9WFnDFNYPzfHJcg3zuYA64p









Auch wenn die Sekundarschule im im Grunde eine kürzere Gesamtschule ist, hat diese einen Fehler:


Die Sekundarschule wird nur das Schülerpotential von Radevormwald abschöpfen. Niemand wird wegen der Sekundarschule nach Radevormwald einpendeln. Das heißt, die Sekundarschule führt nur Kinder aus Radevormwald an die Oberstufe heran.


Eine Gesamtschule kann weitere Schüler nach Radevormwald locken. Wenn eine Sekundarschule 10 bis 20 Schüler an die Oberstufe heranführt, wie es ein SPD- Ratsherr sagte, die alle aus Radevormwald stammen, so kann die Gesamtschule 30 bis 40 Schüler an die Oberstufe heranführen, da aus Hückeswagen, Lennep, Halver und Beyenburg Einpendler kommen werden.

Durch eine Oberstufenkooperation gibt es in der Sekundarstufe 2 keine Konkurrenz zwischen Gymnasium und Gesamtschule, sondern eine Synergie. Die Gesamtoberstufe wird wesentlich stärker sein, als durch die Kombination von Sekundarschule und Gymnasium.


CDU und SPD haben Angst, dass das Theodor Heuss Gymnasium (THG) durch eine Gesamtschule Schüler verliert. Dass kann begrenzt in der Sekundarstufe 1 passieren, in der Oberstufe, auf die es ankommt, wird aber das Gymnasium gestärkt.

Gerade weil die Sekundarsschule keine Schüler aus dem Umland anzieht, wird die Oberstufe des THG an Schülerschwund leiden, die Kursvielfalt wird reduziert und je geringer die Attraktivität des THG wird, um so mehr Schüler werden nach Lennep auspendeln, bis das THG zur Sekundarstufen - 1- Außensttelle des Röntegengymnasiums verkommt. Dieser Weg wurde heute im Schulausschuss von CDU und SPD und den Grünen vorgezeichnet. Zwar haben die Grünen zunächst für die Gesamtschule gestimmt (UWG- Antrag), nach dessen Ablehnung aber haben sie der Groko zugestimmt.

Ich sehe keinen Sinn darin, nach dem Ratsbeschluss eine dann von der Groko beschlossene Sekundarschule zu bekämpfen. Aber ich würde nie dafür stimmen, wenn es bessere Varianten gibt. Ich bin dafür das beschlossene bestmöglich nach der Ratssitzung umzusetzen, aber ich würde niemals für eine Variante stimmen, die weit von dem entfernt ist, was für Radevormwald optimal ist. 

186 Kinder gehen demnächst von den Grundschulen auf weiterführende Schulen. 100 braucht man zum Start der Gesamtschule, der Rest kann an das Gymnasium gehen.


Was ich schade fand, ist, dass die UWG schon jetzt das THG aufgeben will. Das ist von den Schülerzahlen her nicht nötig. Und wenn die Aussagen von Herrn Bieber von der Beratungsfirma Komplan stimmen, verhindert das THG die Abwanderung von Schülern zum Röntgengymnasium, da diese von ihren Eltern auf keinen Fall auf eine Gesamtschule geschickt werden. Umgekehrt zieht die Gesamtschule weitere Kinder an, so dass in den Folgejahren die notwendige Schülerzahl auch durch einpendelnde Schüler erreicht werden kann.
Gymnasium und Gesamtschule holen zusammen mehr Schüler für eine Oberstufe nach Radevormwald, als es alle anderen Varianten von Schulkonzepten schaffen werden. Aber diese optimale Oberstufe stößt auf den geballten Widerstand von SPD und CDU. Und die FDP und Pro NRW wollen am dreigliedrigen Schulsystem sich festhalten und stimmen der Sekundarschule nur zu, weil der Hauptschule keine Anmeldungen mehr erlaubt werden. Aber wer sich an der Reling eines sinkenden Schiffes festhält, der hat keine hohe Lebenserwartung.

Vielleicht passt dieses Lied von Reinhard Mei zu den politischen Verhältnissen in Radevormwald: https://www.youtube.com/watch?v=c4TPJji3_Wc

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen