Freitag, 27. Februar 2015

Familie wird der Wirtschaft angepasst statt die Wirtschaft den Bedürfnissen

Ein Link zu einem Beitrag von Ferdinand Knauß zur
"Lüge von der Vereinbarkeit von Familie und Beruf", der in der "Wirtschaftswoche" erschien.


Knauß beschreibt anschaulich, wie der Zwang zur "Vereinbarkeit" aufgrund der Benachteiligung der Eltern nicht nur zum Geburtenrückgang führt, sondern darüber hinaus zu zunehmendem Elternstress und "burn-out".
Er schreibt auch ganz offen, dass hier das vordergründige Interesse der Wirtschaft an möglichst vielen  Arbeitskräften dazu dient, die Löhne zu drücken. Durch die "Vereinbarkeit"  sollen die Familien den Bedürfnissen der Wirtschaft angepasst werden, obwohl ja eigentlich die Wirtschaft den Menschen dienen sollte.


Johannes Resch
Stellv. Vorsitzender Verband Familienarbeit


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen