Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen im Viertürmeblog! Gerne können Sie die vorhandenen Themen kommentieren oder ergänzende Infos dazu beitragen.
( o-e-k-o-.-f-j-s-...-g-o-o-g-l-e-m-a-i-l-.-c-o-m Bindestriche entfernen, Kringel-a ergänzen) Ich hoffe mit einer Mischung aus regionalen und überregionalen Themen Ihnen etwas Interessantes bieten zu können und wichtige Informationen zu verbreiten. Wenn Ihnen Beiträge gefallen, würde es mich freuen, wenn Sie Bekannte darauf aufmerksam machen oder diese über soziale Netzwerke weiter verbreiten. Falls Sie eine Suchmaschine zu einem der Artikel des Blogs geführt hat, kommen Sie hier zur Startseite: http://viertuerme.blogspot.com/ . Unten auf der Seitenleiste können Sie unter "Label" leicht nach Beiträgen zu bestimmten Themen suchen.
Artikel von mir oder den Reusings sind unter Copyleft und dürfen inhaltlich unverändert auf andere Seiten übernommen werden. Mit besten Grüßen, Felix Staratschek

Sonntag, 22. Februar 2015

Menschen mit Gewissen sind keine Djihadisten

"Djihadisten mit Abtreibungsgegnern gleichgesetzt" - unter dieser Überschrift berichtet die schwedische Zeitung "Varlenidag" am 09.02.2015 über Aussagen der "nationalen Koordinatorin gegen gewalttätigen Extremismus beim schwedischen Justizministerium", Mona Sahlin, im Rahmen einer Podiumsdiskussion über Religion und Demokratie.

Da Frau Sahlin – wie gesagt – nationale Koordinatorin gegen gewalttätigen Extremismus ist, könnte man dieser Überschrift nach meinen, sie habe über radikale, gewalttätige Menschen gesprochen. Genau das hat Frau Sahlin, die immerhin in Schweden stellvertretende Premierministerin war, aber nicht getan. Vielmehr bezog sich ihre Äußerung ganz konkret auf die schwedische Hebamme Ellinor Grimmark, die sich unter Berufung auf ihr Gewissen weigert, an Abtreibungen mitzuwirken.

Einige Hintergründe:
  • In der Resolution 1763 hat die parlamentarische Versammlung des Europarates festgelegt, dass im medizinischen Dienst niemand gegen die Entscheidung seines Gewissens gezwungen werden darf, u.a. an Abtreibungen mitzuwirken. Weiters wurde festgelegt, dass niemand für diese Weigerung aus Gewissensgründen diskriminiert werden darf.
  • Der schwedische Staat verweigert den im schwedischen Gesundheitssystem beschäftigten Ärzten, Krankenschwestern und Hebammen das Grundrecht der Verweigerung aus Gewissensgründen.
  • Schweden tritt in der EU massiv für die Rücknahme der Resolution 1763 ein (Parlamentsbeschluß von 2011).
  • Beim Europäischen Ausschuß für soziale Rechte hat die FAFCE (Föderation der katholischen Familienverbände in Europa) 2013 eine Beschwerde gegen Schweden eingereicht, die sich gegen die schwedische Nichtanerkennung der Gewissensfreiheit richtet.
Es ist in Schweden in manchen Fällen offensichtlich nicht besonders populär, sich auf international gültige Grundrechte zu berufen. Dies hat Frau Sahlin bekräftigt, als sie über Ellinor Grimmark wörtlich sagte, diese sei eine "extreme religiöse Praktikerin, in ähnlicher Weise wie die Menschen, die für den Islamischen Staat kämpfen ...".
Finden auch Sie es unmöglich, wie Frau Sahlin hier gezielt Ellinor Grimmark diskreditiert, weil sie auf ihr Gewissens hört und daher die Mitwirkung an Abtreibungen ablehnt?
Es ist erschreckend, dass Frau Sahlin das Handeln von Menschen, die sich für das Leben einsetzen und die Mitwirkung an der Tötung wehrloser ungeborener Kinder verweigern - weil sie auf ihr Gewissen hören - mit den Taten der Kämpfer des "Islamischen Staates", die in teils äußerst barbarischer Weise Menschen töten, auf eine Stufe stellt.

Mit dieser Petition wenden wir uns an die schwedischen Botschafter in Deutschland, Österreich und der Schweiz, um gegen die Äußerungen von Mona Sahlin zu protestieren und fragen:
  • Ist es die Haltung der schwedischen Regierung, dass die Berücksichtigung des Gewissens und Einsatz FÜR das Leben auf derselben Stufe stehen, wie die grausamen Morde der Kämpfer des IS? 
  • Ist aus Sicht der schwedischen Regierung der Einsatz FÜR das Leben ein Gewaltdelikt, ist es Extremismus? 
  • Wenn nicht, sollte die schwedische Regierung dringend darüber nachdenken, ob Frau Sahlin die richtige Person im Amt der "nationalen Koordinatorin gegen gewalttätigen Extremismus" ist!
Bitte helfen Sie jetzt mit, dass diese Petition an die schwedischen Botschafter in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein deutliches Zeichen an die schwedische Regierung wird und dazu beiträgt, dass Schweden endlich das Recht auf Gewissensfreiheit für die Mitarbeiter im Gesundheitswesen anerkennt!
Mit freundlichen Grüßen,
Eduard Pröls und das gesamte Team von CitizenGO
PS: Die Anwältin Ruth Nordström, die auch die Hebamme Ellinor Grimmark vertritt, wurde kürzlich vom schwedischen Onlinemagazins "dagen" zum Vorbild des Jahres 2014 gewählt. Weiters wurde Sie, auch mit der Unterstützung vieler Mitglieder von CitizenGO, von den Lesern von UNT.SE zur Person des Jahres im Bezirk Uppsala gewählt. Sie setzte sich bei dieser Wahl gegen namhafte Persönlichkeiten durch und erhält nun die Möglichkeit, Ihren Einsatz für Menschenrechte und Gewissensfreiheit einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Sie bedankt sich bei allen Unterstützern von CitizenGO in folgendem Video: https://www.youtube.com/watch?v=doR70HNJHxk
------
CitizenGO ist eine Gemeinschaft aktiver Bürger, die sich weltweit für das Leben, die Familie, die Freiheit und für Grundrechte einsetzt. Um mehr über CitizenGO zu erfahren, klicken Sie bitte hier oder folgen Sie uns auf https://www.facebook.com/citizengo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen