Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen im Viertürmeblog! Gerne können Sie die vorhandenen Themen kommentieren oder ergänzende Infos dazu beitragen.
( o-e-k-o-.-f-j-s-...-g-o-o-g-l-e-m-a-i-l-.-c-o-m Bindestriche entfernen, Kringel-a ergänzen) Ich hoffe mit einer Mischung aus regionalen und überregionalen Themen Ihnen etwas Interessantes bieten zu können und wichtige Informationen zu verbreiten. Wenn Ihnen Beiträge gefallen, würde es mich freuen, wenn Sie Bekannte darauf aufmerksam machen oder diese über soziale Netzwerke weiter verbreiten. Falls Sie eine Suchmaschine zu einem der Artikel des Blogs geführt hat, kommen Sie hier zur Startseite: http://viertuerme.blogspot.com/ . Unten auf der Seitenleiste können Sie unter "Label" leicht nach Beiträgen zu bestimmten Themen suchen.
Artikel von mir oder den Reusings sind unter Copyleft und dürfen inhaltlich unverändert auf andere Seiten übernommen werden. Mit besten Grüßen, Felix Staratschek

Sonntag, 11. September 2011

9-11 und Bin Ladens großer Sieg

Von Felix Staratschek
Heute vor 10 Jahren erschütterte ein Ereignis die Welt. Ich hatte Spätschicht in der Altenresidenz in Remscheid, als plötzlich Angehörige von Bewohnern ankamen und sagten "die USA hätten ziemlich eins auf den Deckel bekommen". Genaues aber wusste von uns in der Schicht keiner. Besser wir lassen heute mal Radio und Fernsehen aus, war unser Gedanke, damit keine Unruhe bei den Bewohnern des Heimes entsteht. Und so hatte ich die ganze Schicht das Gefühl, dass da draußen irgendetwas schlimmes passiert ist, das die Welt verändert, während wir hier den normalen Tagesablauf durchführen mussten. Um 22 Uhr abends dann war ich bei den Eltern in der Wohnung und konnte die Bilder im Fernsehen sehen.

Entsetzen über das Schicksal der Opfer - Zahlen kannte man ja noch nicht, so dass weit über 10.000 Opfer möglich gewesen wären - und die Sorge, wie die USA nun reagieren würden, das beherrschte den Abend. Am Ende waren es dann gut 2600 Opfer, die zu beklagen waren.
Felix Staratschek, stellvertretender Kreisversoitzender der Ökologisch Demokratischen Partei (ÖDP) Bergisches Land und Sachkundiger Bürger im Ausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Verkehr der Alternativen Liste (AL) in Radevormwald

Um das Nine-Eleven genannte Ereignis ranken sich viele Verschwörungstheorien. Wie es zu 9-11 kam, kann ich nicht prüfen. Es stimmt zwar, das Bin Laden und Al Kaida zuvor von den USA unterstützt wurden, es stimmt, dass die Gebäude zusammenstürzten wie gesprengt, aber wie will man so eine Sprengung durchführen, ohne dass es auffällt? War der schwarze Rauch wirklich ein Zeichen schlechter Verbrennung oder mischten sich nur die Anteile der verschiedenen Feuerbereiche zu so einem dunklen Gemisch? Konnte das Feuer den Stahl wirklich erweichen? Das überlasse ich anderen.

Wurde eigentlich nach dem Einschlag der Flugzeuge sofort  gehandelt? Hätte man nicht umgehend den anderen Turm evakuerien müssen, da man nie sicher sein kann, ob Teile des beschädigten Turms in den noch ganzen Turm stürzen? Dann wären beim Einschlag der zweiten Maschine kaum noch Menschen in den oberen Stockwerken gewesen.

Aber egal, wie es zu 9-11 kam, ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dieser Anschlag kam nicht ungelegen. Denn die Antwort der USA war Krieg, Krieg gegen den Terror! Dafür starben noch einmal laut Wikipedia 2600 Soldaten der Koalition und in den Jahren 2004 bis 2009 als Kollateralschaden 24.000 Zivilisten. Kann das eine sinnvolle Antwort sein? Hinzu kommen die Kriegskosten von weit über 100 Mrd. Dollar pro Jahr. Von ihren Finanziellen Ressourcen haben die USA gut 1 Billionen Dollar oder 1000.000.000.000 Dollar nur für den Krieg in Afghanistan ausgegeben. Hinzu kommen noch die Kosten die die Bündnispartner tragen. Die USA haben es aber nicht bei diesem Krieg belassen.Sie haben mit Lügen als Vorwand einen Irakkrieg begonnen und von 2003 bis 2008 dafür nochmal 500 Mrd. Dollar ausgegeben und laut Wikipedia zwischen 60.000 und 600.000 Zivilisten durch den Krieg den Tod gebracht. Stehen diese vielen Toten noch im Verhältnis zu den Toten in New York? Alleine bei den US- Soldaten hat es ja wegen den Kriegen genauso viele oder gar mehr Opfer gegeben, wie Bin Laden im World Trade Center durch den Anschlag ermordet haben soll!

Aber es gibt noch weitere Opfer in den USA! Denn der Krieg ist teuer und bindet Ressourcen, die man für das eigene Land brauchte! Hochwasserschutz in New Orleans, das war nicht finanzierbar, Krankenkasse und Sozialsystem, das ist nicht finanzierbar. Und auch die westlichen Werte haben die USA in Folge der Anschläge von New York begraben. Folter in Abu Graib und völkerrechtswidrige Verhaftungen und Haftbedingungen in Guantanamo haben aller Welt vorgeführt, wie primitiv und menschenrechtsverachtend die USA handeln können! Will man den Kampf gegen den Terror gewinnen, indem man selber zum Terroristen wird, will man Werte verteidigen, indem man gegen diese massiv verstößt? Kann man gegen den Terror kämpfen, indem man ganze Landstriche mit panzerbrechenden Waffen für Jahrtausende verseucht, weil die aus abgereicherten Uran, einem Abfallprodukt der Atomwirtschaft, hergestellt werden? Atommüll über Explosionen einfach in der Landschaft zu verteilen und so auf unabsehbare Zeit den Einwohnern dieser Landstriche Leid und Krankheiten zu bringen, dass soll die Antwort auf den Terror sein?  Oder ist das schon Terror gegen unbeteiligte Zivilisten und künftige Generationen?

 Oder ging es in dem Krieg gar nicht um Terror und Werte? Unter Bush wurden Umwelt- und Klimaschutz klein geschrieben. Deshalb brauchen die USA pro Kopf viel mehr Ressourcen, als andere entwickelte Länder. Und statt den American Way of Life zu reformieren und Erdöl und Rohstoffe einzusparen, versuchen die US- Regierung im Dienste ihrer Konzerne militärisch den Zugang zu Öl (Irak) und anderen seltenen Rohstoffen (Afghanistan) zu sichern.

Was immer am 11. September 2001 passierte, es war ein entsetzliches Verbrechen. Aber die Antwort darauf hat schon viel mehr Opfer gebracht und wird noch in Jahrtausenden durch die Uranmunition Opfer erzeugen. Der von der UNO geforderte Schutz von nicht- Kombattanten und die Beschränkung von Waffeneinsätzen auf die Kriegszeit und Kriegszone sind nicht befolgt worden.

Nach dem 2. Welltkrieg war man froh, wenn man in einem Gebiet Deutschlands wohnte, dass die Amerikaner von der Nazi- Herrschaft befreiten. Amerika stand für Menschenrechte und Demokratie und ganz besonders für die Freiheit Berlins. dafür können wir uns nur bedanken.  Aber schon im kalten Krieg haben die USA unzählige Diktaturen und damit Menschenrechtsverletzungen, Folter und Mord unterstützt.

Werden es die Amerikaner schaffen, ihre verlogene politische Klasse abzuschütteln? Obama hat ja auch nicht viel verändert. "Yes we can...." ist der dümmste Spruch der je erfunden wurde und brachte den Wahlsieg! "Ja wir können....." , aber was den? Das weiter machen, was Bush gemacht hat?

Die Personen, die weltweit von Leid betroffenen sind, verdienen unsere Solidarität! Aber die Völker der Welt müssen endlich erkennen, von was für korrupten Regimen und konspirativen Kreisen überall auf unserem Planten eine fatale Politik gemacht wird. Ob Uranmunition, Opfer durch menschlich gemachte Umweltkatastrophen, durch Verkehrsopfer, die bei einer besseren Verkehrspolitik nie hätten sterben brauchen, ob durch Geldverschwendung, ob eine fehlende Anerkennung der Leistung der Familien, die auch zu Abtreibungen führt, ob durch falsche Finanzmarktregeln.... die Folgen der Taten unserer Politiker sind oft mörderisch. Bei jeder Wahl hätten wir die Chance, durch die Abgabe einer gültigen Stimme für die jeweils beste Gruppe, diese korrupte Mafia abzuschütteln. Wann werden die Menschen endlich wach?

9-11 war ein Ereignis, dass dutzende Kameras einfingen! 2600 Leute fanden an einem Tag den Tod. Aber Tote gibt es täglich, alle 2 Sekunden, heißt es, stirbt ein Mensch an Unterernährung. das sind über 40.000 Menschen am Tag. Jeden Tag werden werden unzählige ungeborene Kinder im Mutterlaib getötet und jeden Tag leiden Menschen unter unmenschlichen Bedingungen in Ölfördergebieten, beim Bergbau, durch Gendreck- Landwirtschaft, durch vergiftete Produktionsstätten..... . Jeden Tag findet demnach 9-11 statt, aber keiner schreit auf!

Nur Bin Laden kann sich freuen! Er hat die USA in einen Krieg gezogen, der deren Staatshaushalt überstrapaziert, der die Zahl der amerikanischen Opfer nach 9-11 noch einmal durch gefallene Soldaten verdoppelt hat (das sind ja überwiegend jüngere Leute, die Eltern, Frau und Kinder zurücklassen), der bei zivilen Opfern den Hass auf die USA schürte und die USA haben viele Schäden erlitten, die vermeidbar gewesen wären, wenn diese statt in den Krieg in die Modernisierung ihres Landes investiert hätten. Und die USA sind so noch tiefer in die Verschuldung geraten, unter anderem beim kommunistischen China! Kann man gegenüber diesem Land noch die Einhaltung der Menschenrechte einfordern, wenn man da so hoch verschuldet ist?

Die eigentlichen Lehren aus 9-11 hätte sein müssen den Flugverkehr sicherer zu machen, um eine Wiederholung auszuschließen, z.B. durch eine volle Trennung von Cockpit und Fluggastkabine. Was geschehen ist kann man nicht ändern. Terroristen nutzen die Chancen, die sich ihnen bieten! Und wenn man diese Chancen erkennt und verbaut, dann kann auch ein Bin Laden nicht mehr viel ausrichten. Andererseits ist jeder Bin Laden schnell ersetzbar und mir kommen auch nicht alle in Videos gezeigten Bin Ladens echt vor. Eine 100% sichere Welt kann es daher nie geben. Aber wenn wir die Freiheit verteidigen, indem wir diese Einschränken oder aufgeben, dann haben die Terroristen gewonnen.

Was wäre gewesen, wenn die USA nach 9-11 nichts gemacht hätten, außer die Flugzeuge sicherer zu machen? Kein Guantanamo, kein Abu Graib, kein Einsatz von Uranmunition, keine toten Soldaten und Zivilisten und ein Bin Laden, der sich ärgert, dass die USA nicht in seinem Sinn reagiert haben. Oder hat die machtklicke der USA mit der Tat Bub Ladens sympathisiert? warum hat Bush nicht mal die Bibel gelesen: wenn dir einer auf die eine Wange schlägt, halte ihm die andere hin. Denn dies bezieht sich genau auf den Schlag, mit dem eine Fehde erzeugt werden soll! Mach nicht mit beim Kreislauf der Gewalt, sagt Jesus. Das heißt nicht, dass man sich nicht verteidigen darf, wenn man sichbar angegriffen wird. Aber in New York war der Fehdeschlag erfolgt, Verteidigung war dagegen nicht mehr möglich. Aber viele 1000 Amerikaner, Iraker und Afghanen könnten noch leben, wenn die Regierung der USA außer der Verbesserung der Flugsicherheit nichts gemacht hätte. Lediglich Bin Laden säße in Afghanistan in einer staubigen Höhle und würde sich ärgern und toben, dass er noch immer nicht als Märtyrer zu seinen 72 Jungfrauen kann.

Afghanistan selber ist es nicht wert, dass da unsere Soldaten ihr Blut vergießen und in Panik- und Kurzschlussreaktionen mal eben 100 Zivilisten abschießen, die sich über etwas Treibstoff freuten. Der Drogenhandel der dortigen Clans oder das Verbot, den Islam zu verlassen (darauf steht die Todesstrafe, wenn man nicht für Geisteskrank erklärt wird) machen das Land nicht zu einem Hort der Menschenrechte, den man gegen Verbrecher und Terroristen auch unterstützen könnte. Wann holt Frau Merkel unsere Jungs vom Hundukush zurück?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen