Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen im Viertürmeblog! Gerne können Sie die vorhandenen Themen kommentieren oder ergänzende Infos dazu beitragen.
( o-e-k-o-.-f-j-s-...-g-o-o-g-l-e-m-a-i-l-.-c-o-m Bindestriche entfernen, Kringel-a ergänzen) Ich hoffe mit einer Mischung aus regionalen und überregionalen Themen Ihnen etwas Interessantes bieten zu können und wichtige Informationen zu verbreiten. Wenn Ihnen Beiträge gefallen, würde es mich freuen, wenn Sie Bekannte darauf aufmerksam machen oder diese über soziale Netzwerke weiter verbreiten. Falls Sie eine Suchmaschine zu einem der Artikel des Blogs geführt hat, kommen Sie hier zur Startseite: http://viertuerme.blogspot.com/ . Unten auf der Seitenleiste können Sie unter "Label" leicht nach Beiträgen zu bestimmten Themen suchen.
Artikel von mir oder den Reusings sind unter Copyleft und dürfen inhaltlich unverändert auf andere Seiten übernommen werden. Mit besten Grüßen, Felix Staratschek

Samstag, 13. Oktober 2012

Eine kleine neurolinguistische Seelenmassage

Eine Übersicht aller Beiträge zum Thema "Sebastian Frankenberger, ESM, "Mehr Demokratie" und Grundgesetz" siehe hier: http://viertuerme.blogspot.de/2014/02/bibliographie-der-debatte-um-die.html 


Dieser Text ist ein historisches Dokument. Im November 2014 wurde Sebastian Frankenberger im ersten Wahlgang als ÖDP-Bundesvorsitzender abgewählt. Im September 2016 distanzierte sich der ÖDP Bundesvorstand von der Aktion, in die Sebastian Frankenberger die ÖDP von oben her ohne Basisbeschluss und wahrheitsgemäße Information über die Inhalte  geführt hatte. http://viertuerme.blogspot.de/2016/09/odp-geht-endlich-auf-distanz-zu-einer.html . Die Texte bleiben als historisches Dokument und als Warnung erhalten, wie leicht sich Strukturen von Parteien von einer Person mit Charisma übernehmen lassen und es schaffen können gutgesinnte Mitglieder von ihren Zielen abzulenken. Der Einsatz für die Programmtreue der Partei kann für die wachen Mitglieder schmerzhafte Folgen haben. Aber wenn man ausdauernd alle Schläge der scheinbar Mächtigen erträgt und über Texte und Proteste vor Veranstaltungen die Gefahr thematisiert, kann diese Ausdauer trotzdem zum Erfolg führen. Sebastian Frankenberger hat es geschafft, mich aus der ÖDP werfen zu lassen, seine Hoffnung, dass ich dadurch aufgebe, hat sich nicht erfüllt und so musste er am Ende den Vorsitz abgeben und wurde nicht EU- Parlamentarier und hat dann die ÖDP verlassen. Unabhängig von meiner politischen Diskrepanz zu ihm kann ich ihn als Fremdenführer in Linz und Passau nur empfehlen, denn da versteht er sein Handwerk und Mundwerk. 



Sebastian Frankenberger, im Jahr 2012 Bundesvorsitzender der Ökologisch Demokratischen Partei (ÖDP), rühmt sich in seinem Buch und auf seiner Homepage die "Neurolinguale Programmierung" zu beherrschen. 
Zu dieser Technik habe ich in der Wochenzeitung Zeitfragen Aussagen gefunden, die zu dem, wie  Sebastian Frankenbergers Verhalten bei mir ankommt, genau passen.


Sebastian Frankenberger vermeidet es m.E. als direkter Gegner aufzutreten. Wenn er etwas verhindern will, wird er versuchen, dies in einer positven Botschaft zu umkleiden. Nachlesen kann man das im ÖDP- Forum (Das ÖDP- Forum wurde 2013 geschlossen und gelöscht, so das keiner dies mehr nachlesen kann, außer auf den Beiträgen, die ich in diesen Blog gerettet habe) oder hier im Blog. Er wird nie sagen, er sei gegen den Reusings formulierten Anträge der ÖDP Bergisches Land, sondern er sehe keine Notwendigkeit, diese Anträge zu behandeln und führt dafür kreativ Gründe an. Aber eine Nichtbehandlung ist genausowenig eine Beschlusslage der ÖDP, wie eine Ablehnung! 

Das Ziel, keine Beschlusslage herbeizuführen, wurde so von Frankenberger konsequent verfolgt, obwohl die Anträge nichts anderes sind, als die konsequente Fortsetzung der Politik der bisherigen Bundesvorstände. Sebastian Frankenberger will mit der ÖDP etwas unterstützen, wozu er keinen Antrag gestellt hat und er agiert dagegen, dass ein anderes damaliges ÖDP- Mitglied für sein Handeln den Rückhalt durch den Bundesparteitag haben wollte.
 Jeder mag sich seinen seinen Teil dazu denken. Für mich bringen die folgenden Zeilen den Hintergrund für dieses Verhalten und andere Aussagen, die ich von Frankenberger gehört habe.

Ein gutes Beispiel für "Neurolinguale Programmierung" sind auch die Aussagen von Sebastian Frankenbergers zu seinen Passivitäten in Sachen ESM, Fiskalpakt und kleine Vertragsänderung. Wortreich erklärt er, wie er nichts gemacht hat und verkauft dies Aktivität. Ich habe den Text vom Video abgehört, aufgeschrieben und kommentiert.

Nun zu Aussagen, was das genau ist, was Sebastian Frankenberger vorgibt zu beherrschen und womit er nach meiner Wahrnehmung die ÖDP auf seine Linie trimmt:  

Quelle: Zeit-Fragen  Nr.25 vom 11.6.2012  

Aus: Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage? Angriffsziel Schule und Kirche
 

«Das beste Manipulationsmodell, das ich kenne»
Das «neurolinguistische Programmieren», auch «NLP» genannt, ist ein Manipulationsverfahren, das in der politischen Propaganda häufig verwendet wird. «NLP ist das beste Manipulationsmodell, das ich kenne», stellt einer seiner Begründer fest. (15) Die Methode wurde aus verschiedenen manipulativen Vorgehensweisen zusammengeschmolzen, die aus amerikanischen Versuchslabors stammen. Die Bezeichnung «neurolinguistisches Programmieren» besagt, dass der Mensch über die Wahrnehmung («Neuro ») mittels sprachlicher Botschaften (linguistisch) «programmiert» oder vielmehr umprogrammiert werden soll. Laut Selbstdefinition ist NLP eine «Sammlung höchst wirksamer Kommunikations- und Veränderungstechniken», mit denen die Persönlichkeit angeblich «bis in den Kern der Identität hinein» verändert werden kann.(16) Beim NLP spielt die Hypnose eine zentrale Rolle. Die Methode ist geeignet, neue Ideen als hypnotische Botschaften unbemerkt einzupflanzen und Wertvorstellungen umzupolen.

Fragwürdige Ideologie

Die Ideologie des «neurolinguistischen Programmierens» entspricht in etwa derjenigen Bahros und steht im klarem Gegensatz zum Wertekonsens unserer Gesellschaft.


So lautet ein «Glaubenssatz» des NLP, die Realität sei nicht wichtig, denn jeder Mensch habe seine eigene Realität.

Ein zweiter NLP-Glaubenssatz besagt, es gebe keine Fehler und kein Versagen,

und ein dritter behauptet, hinter jedem Verhalten stecke eine positive Absicht.

Mit diesen absurden Behauptungen wird die Existenz von Gut und Böse geleugnet. Wenn es keine Realität, keine Fehler und keine schlechten Absichten gibt, dann gibt es auch keinen Maßstab, an dem Recht und Unrecht gemessen werden können. Opfer von Gewalttaten können keine Wiedergutmachung erwarten, da die Realität ihrer Wahrnehmung grundsätzlich in Frage gestellt wird. Außerdem können Verbrecher nicht bestraft werden, da es ja angeblich keine schlechten Absichten gibt. So entlarven sich die scheinbar liberalen Glaubenssätze als Wegbereiter von Gewalt und Willkür.

Ein weiterer NLP-Glaubenssatz besagt, die Sprache sei nicht als Medium der Mitteilung und Verständigung, sondern nur als Instrument der Ablenkung und Beeinflussung zu nutzen. Worte seien einzig dazu da, um psychische Zustände «quasi mit Schallwellen zu formen». (17)

Der Sprache fehlt somit im NLP jeder reale Bezug. Worte werden zu inhaltsleeren «hypnotischen Worthülsen», die nur der Manipulation dienen. In der genannten Weise werden Begriffe wie «Gemeinschaft», «Chance», «Gerechtigkeit» oder «Zukunft» missbraucht. Diese Worte tragen eine positive emotionale Botschaft und wirken wohltuend auf das Gefühl; das kritische Denken wird umgangen. Mit solchen Ausdrücken versucht man, die Menschen irrezuführen, abzulenken und ihr Denken in eine ganz bestimmte, vom Manipulator gewollte Richtung zu steuern.

Hypnotische Worthülsen zur Tarnung

......

Doch alle diese Begriffe sind nichts als manipulative Worthülsen. Auf rein emotionaler Ebene wird mit ihnen Stimmung gemacht, um eine ehrliche demokratische Diskussion zu unterdrücken.


Quellen:
15    «NLP is the best manipulation model I know. Is there a problem with manipulation?», meinte John Grinder, der die Methode zusammen mit Richard Bandler entwickelt hat. Vgl. TV-Dokumentation «Vom Umgang mit der Wirklichkeit». 3sat, 30.1.2006.
16    Stahl, Thies (Gründer der Deutschen NLP-Gesellschaft DGNLP und NLP-Ausbildungsleiter), zit. nach: Kobler, Hans Peter. Neue Lehrer braucht das Land – Kommunikation & Lernen. Paderborn 1995, S. 20.
17    Stahl, Thies. Neurolinguistisches Programmieren (NLP). Was es kann, wie es wirkt und wem es hilft. Mannheim 1992: Die Sprache als Werkzeug, S. 83.
1.   

Kommentare:

  1. Man sehe in Wikipedia unter NLP nach und mache sich dann daraus einen Reim: Die NLP-Künstler sind wie der nackerte König im Märchen von des Königs neuen Kleidern: Schlichter Betrug am Betrachter, zwickts mi, i glaab i draam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Gipfel des Zynismus ist, dass die ödp immer noch behauptet und vielleicht sogar glaubt, sie sei ehrlicher als andere Parteien. Wer auf dem letzten BPT in Erding dabei war, konnte live miterleben, wie das neue Grundsatzprogramm durchgepeitscht wurde und wir Delegierten meist gar nicht mehr wussten, um was es eigentlich geht. Meist gab es gar keine schlüssigen Argumente für eine zur Abstimmung stehende Textpassage und auf Gegenargumente kam dann von Frankenberger die Antwort, dass sei aus Marketinggründen notwendig, dass das drinsteht. Eine ehrliche Politik sieht anders aus.

      Löschen
  2. Wer mit NLP versucht die Leute zu manipulieren hat an Schaltstellen der Macht nichts verloren.

    Mich wundert nur, daß nach meinen eigenen üblen Erfahrungen, welche ich in Hannmünden beim Bundesparteitag 2012 als geladener Gast machen konnte, kein oder nur wenig Widerspruch in der ÖDP aufkommen will. Dagegen geht man gegen jene vor welche kritisch hinterfragen, wie man schleichend eine ganze Partei zur kriminellen Organisation umstrukturiert, weil man aktiv gegen das GG vorgeht und sich in eine Rolle zur Abschaffung der verfassungsgemäßen Grundordnung hineinmanövriert. Zensur, Diffamierung, Parteiausschluß. - Fragen beantworten? Fehlanzeige. Man macht gemäß J.C. Juncker (Luxemburg) stoisch weiter, als wäre nichts passiert, "bis es kein Zurück mehr gibt...". Dabei riskiert man mit der Bilderberger Klage Däubler-Gmelins im Verbund mit Mehr Demokratie e.V. (Seite 102), daß man dieses faschistisch strukturierte EU-Konstrukt auch noch mit installieren hilft. Es ist egal, ob man weg schauen will oder direkt für dieses Bandentum mitverantwortlich ist. Es braucht mir irgendwann keiner von den ÖDP "Demokraten" erzählen, daß er nicht im Bilde darüber gewesen ist.

    In sofern gebührt dem inzwischen in Bedrängnis geratenen Demokraten Felix Starascheck wohl Dank dafür, daß er sich nicht hat durch Einschüchterungsversuche davon abbringen lassen, daß der Krebsschaden in der ÖDP auch mit Namen und Hausnummer benannt worden ist. Sitzen solche Leute eines Tages an den Schaltstellen der Macht im EU-Parlament, dann gute Nacht.

    Artikel 20.4 Zitat:

    "(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da man sich mittlerweile auch nicht mehr auf das Bundesverfassungsgericht berufen kann, weil dieses der Bande offensichtlich zugehörig scheint (Es liegt eine Strafanzeige der Klägerin Hassel-Reusing gegen die Bundesverfassungsrichter Huber und Voßkuhle wegen des Verdachts auf Rechtsbeugung vor) ist Artikel 20.4 wohl oberste Pflicht, egal ob die bandenmäßig organisierten Grundgetzfeinde nun in der Überzahl sind oder nicht.

      Es wird langsam Zeit zu begreifen, daß nicht Einzelpersonen in Parteien das Problem der Demokratie selber, sondern Parteien selbst der Krebsschaden sind. Sie uniformieren und kränken gesunden Geist und die kreative Individualität und Schöpferkraft. Das scheint Sinn und Zweck des Konstrukts Partei zu sein. Schade, weil viele gute Geister in den Parteien und auch in der ÖDP damit mitgehangen und mitgefangen sind.

      Ich kann der ÖDP nur dringendst empfehlen, sich von dieser Zensurkrake Mehr Demokratie zu distanzieren, weil ansonsten auch die ÖDP eines Tages in der Bedeutungslosigkeit versinken wird wie dieser pseudodemokratische Wahlmanipulationsverein.

      Frage an den Bundesvorstand der ÖDP:
      ___________________________________

      - Warum wurde der von mir in die Kamera gesprochene Ablageverweis der parlamentarischen Ratsrecherche zum Artikel 20 aus den Parteitagsaufzeichnungen des ÖDP-TV herausgelöscht, genau so, wie es also auch Mehr Demokratie e.V. praktiziert?

      Hier der Link für jene, welche nicht wissen um welche verheimlichte Recherche es geht:

      http://netzwerkvolksentscheid.de/2011/06/16/774/

      - Warum wurde bis zum heutigen Tage die Lüge Frankenbergers gegen das Netzwerk Volksentscheid nicht aufgearbeitet?

      - Warum hat er sich bis heute bei mir nicht dafür entschuldigt, daß er das Netzwerk Volksentscheid beschuldigte, obwohl das eine bodenlose Lüge war? Nur, damit unser Ausführungsgesetzentwurf für bundesweite Volksentscheide nicht durch die ÖDP-Mitglieder unterstützt werden kann und die Klage Hassel-Reusings nicht unterstützt werden soll?

      - Warum werden die ÖDP-Mitglieder nicht darüber aufgeklärt, daß die Bestrebungen Herrn Starascheks nichts weiter als ehrliche Aufarbeitung der Folgen des verwerflichen Tuns Frankenbergers beim damaligen Parteitag gewesen sind, als man den Namen des Netzwerk Volksentscheids beschmutzte, nur um diesen Putsch gegen das Grundgesetz durchzuziehen?

      Ihr solltet auf die Barrikade gehen wenn Euch soetwas gewahr werden wird. Schade daß das nicht passiert und Ihr erweist Euch damit einen Bärendienst, wenn Ihr nur wegen des lieben Friedens Willen nicht an die Aufarbeitung dieser dunklen Seite geht.

      Mich geht das nichts weiter an, ich bin kein Parteimitglied, aber die beste Konsequenz welche man hier als Parteimitglied erwarten kann ist, daß Frankenberger seinen Hut nimmt und damit Schaden von seiner Partei abwehrt. Es geht ihm aber nicht um die Partei, es geht, so man sein Tun interpretiert darum, daß man mit deren Struktur und zu Parteisoldaten umstrukturiert hirnlose und kriminelle EU-Diktatur installieren hilft. Er wurde darüber informiert, welche Folgen sein Tun haben wird, es wird ignoriert. Deshalb kann ich selbst nicht mehr davon ausgehen, daß das aus Versehen und in Unwissenheit passiert.

      Löschen
    2. An das Schiedsgericht der Partei:
      ______________________________

      Wenn Sie ehrlich und unabhängig urteilen wollen, machen Sie sich die Mühe und lesen die Ausführungen Felix Starascheks ganz genau und gleichen es mit dem NLP-Gesülze Ihres Parteivorsitzenden ab, welches jeden einigermaßen aufgewachten Geist nur beschämen und/oder amüsieren kann.

      Nicht Felix Staraschek schädigt die Partei ÖDP, sondern all jene welche so ein Tun ihres Parteivorsitzenden gutheißen oder die Augen verschließen wollen.

      an Felix:
      __________

      Irgendwann wird es auch mal Zeit sein zu erkennen, daß das einstige Heim, an welchem viel Herzblut hängen mag, von Kanallien unterwandert und übernommen worden ist.

      Die Zukunft braucht keine Parteien mehr, die sind genau so überflüssig wie ein Kropf. Was die Menschheit wirklich braucht ist, daß man Menschlichkeit leben, akzeptieren hilft und seinen direkten Nachbarn in Frieden leben läßt. Dazu sind Parteien nicht fähig, weil sie IMMER zur Ausgeburt der Uniformierung durch machtgeile Individuuen umstrukturiert worden sind. Das passiert nicht von Ungefähr. Es gibt Bücher dazu, wie so etwas zu interpretieren und zu verstehen ist. "Politische Ponerologie" ist da dringendst zu empfehlen, dann versteht man mehr, wie soetwas überhaupt möglich ist. - Parteien können der Demokratie nicht förderlich sein, das Kontra ist in der Struktur Partei und im Parteigesetz selbst schon angelegt.

      Herr Frankenberger:
      _________________

      Auf meine Fragen habe ich von Ihnen bis heute keine Auskunft erhalten. Sie spielen Affe ohne Mund, Nase und Ohren... Wie will man auf so eine Art demokratisch sein? Es bedarf keines Felix Staraschecks, daß man das sehen und merken kann. Ich hoffe auch in Ihrem eigenen Sinne, daß Ihnen Machtposition auf höherer Ebene erspart bleiben mag, weil damit auch den Menschen in unserem Lande und in der EU größtes Unheil erspart bleiben wird. Wir werden sehen, was die Zukunft bringen wird, ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute dabei. Vielleicht wird aus Ihrer Schauspielerei in der Politik mal ein Schauspieler im Filmgeschäft, das wäre für die Gesellschaft viel nützlicher und vor allem ungefährlicher.

      In diesem Sinne allen ein gutes Vorankommen beim Erkennen der Realität.

      Löschen