Samstag, 21. September 2013

Bitte gehen Sie gültig wählen! Aber geben Sie Ihre Stimme nicht ab!

Bergische Morgenpost zeigt den Wahlzettel und setzt Presseente aus! "FAMILIE & UMWELT" sind meine programmatischen Wahlkennworte un keine Partei. Ich bin nach wie vor Mitglied der ÖDP, kann aber nicht für die ÖDP antreten, solange die gegen Satzung und Grundsatzprogramm eine Aktion unterstützen, die das Grundgesetz riskiert und Merkel, Schäuble, Steinbrück und Brüderle zuarbeitet. Deshalb trete ich als grundgesetztreuer Einzelbewerber an. Es gibt den Antrag auf ein Parteiausschlussverfahren gegen mich vom ÖDP- Bundesvorstand (7 - 0 - 0) (von 9 Buvo- Mitgliedern). Meine Antwort dazu steht hier.  Seitdem habe ich dazu nichts mehr gehört.
Wer sich genauer ansehen will, wer und was alles kandidiert, einfach mal das Bild anklicken, dann erscheint es in lesbarer Größe.
Und für alle, die noch Fragen haben, die können bis zum heutigen Abend (Sa. 21.09.13) noch bei Abgeordnetenwatch gestellt werden. Auch kleine Parteien, die im Oberbergischen Kreis keinen Direktkandidaten haben, haben meist irgendwo einen DirektkandidatInnen, den man zu ihrer/seiner Partei befragen kann. Und ich bin über den Viertürmeblog ständig öffentlich befragbar und erreichbar, da mir alle Kommentare als Mail zugesendet werden.
Mein Tipp: Den Wahlzettel immer von unten her lesen, wie ein gotisches Kirchenfenster. Denn die Gruppen die oben stehen, die kennt man schon. Und wer sich hiernach noch über eine Gruppe informieren will: Liste_der_politischen_Parteien_in_Deutschland
Ich werde heute keinen Infostand abhalten, weil ich noch einige Ortsteile mit Flugblättern zu versorgen habe (Krebsöge, Wilhelmstal, Niederdahl und was ich danach noch schaffe.
Und eine bitte an alle! Gehen sie zur Wahl, wählen Sie gültig, aber geben Sie ihre Stimme nicht ab! Denn politischer Druck für bessere Verhältnisse braucht viele aktive Stimmen. Wählen ist sehr wichtig, aber das ersetzt nicht Interesse und Engagement danach. Nur was öffentlich geäußert wird, beeinflusst politische Debatten! Also nicht nur auf Facebook und Google+ austoben, sondern Leserbriefe schreiben ( rz@rga-online.de , redaktion.radevormwald@bergische-morgenpost.de oder Stadtnetz-Radevormwald oder jetzt gezielt die Parteien und Wählergruppen in Radevormwald unterwandern. Denn im Mai 2014 sind Kommunalwahlen und da brauchen wir gute Leute in Rat und Ausschüssen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten